Einblick in die Arbeit eines Non-Profit Paralegal

Karriere Interview mit einem Non-Profit Paralegal
Artikel Inhalt:
Während die meisten Rechtsanwaltsanwärter in Anwaltskanzleien und gewinnorientierten Unternehmen arbeiten, findet eine wachsende Zahl von Rechtsanwaltsanwärtern eine Nische in der gemeinnützigen Arbeit. Elona M. Jouben, MPS, eine erfahrene Rechtsanwaltsfachangestellte und Programmassistentin für die amerikanische Vereinigung von Universitätsprofessoren in Washington, D.

Während die meisten Rechtsanwaltsanwärter in Anwaltskanzleien und gewinnorientierten Unternehmen arbeiten, findet eine wachsende Zahl von Rechtsanwaltsanwärtern eine Nische in der gemeinnützigen Arbeit. Elona M. Jouben, MPS, eine erfahrene Rechtsanwaltsfachangestellte und Programmassistentin für die amerikanische Vereinigung von Universitätsprofessoren in Washington, D.C., teilt ihren paralegalen Hintergrund und ihre Rolle bei der Gestaltung von Recht und Politik, die sich auf die höhere Fakultät auswirken.

Seit wann arbeiten Sie als Rechtsanwaltsfachangestellte? Was ist Ihr Bildungshintergrund?

Ich habe zwei Bachelor-Abschlüsse von der University of West Florida: einen Bachelor of Arts in Politikwissenschaft (2000) und einen Bachelor of Arts in Rechtswissenschaften / Pre-Law (2006).

Ich habe meinen Abschluss als Master in Paralegal Studies (MPS) an der George Washington University im Jahr 2010 erworben. Vor kurzem feierte ich mein 10-jähriges Jubiläum im Anwaltsberuf, 9 Jahre davon arbeitete ich für einen Einzelanwalt und dann mehrere Rechtsstreitigkeiten in Pensacola, Florida. Ich habe meine jetzige Position vor einem Jahr angenommen und bin nach Washington, D.C., um für die interne Rechtsabteilung der American Association of University Professors (AAUP) zu arbeiten, wo ich unsere beiden Anwälte und AAUPs General Counsel unterstütze.

Welche täglichen Aufgaben haben Sie als gemeinnütziger Rechtsassistent bei der American Association of University Professors?

Unsere Abteilung unterstützt AAUPs Aktivitäten auf verschiedene Weise: Antworten auf Anfragen zum Hochschulrecht von Professoren, akademischen Administratoren, Anwälten und anderen; Überwachung der rechtlichen Entwicklung der Hochschulbildung im ganzen Land; führende Workshops und Präsentationen zum Hochschulrecht; Zusammenarbeit mit Experten aus dem ganzen Land bei der Einreichung von Amicus-Curiae-Schriftsätzen in wichtigen Berufungsfällen vor dem Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten und den Berufungsgerichten der Bundesstaaten und der Bundesstaaten, um solide akademische Praktiken und ein ordnungsgemäßes Verfahren zu gewährleisten; und Verfolgung der rechtlichen Auswirkungen der Gesetzgebung und ihrer Umsetzung in Exekutivagenturen.

Darüber hinaus führen wir auch interne rechtliche Arbeiten durch, die sich auf Folgendes beziehen: Management und Governance von gemeinnützigen Vereinigungen, einschließlich Besteuerung, Lobbyarbeit und Wohltätigkeitsangelegenheiten; Arbeitgeberbezogene Beschäftigungsfragen; und gewerkschafts- / arbeitsrechtliche Fragen, die für unsere Beziehungen zu verbundenen Tarifverhandlungskapiteln relevant sind.

Insgesamt gehören zu meinen Aufgaben die Durchführung rechtlicher Untersuchungen zu einer Vielzahl rechtlicher Fragen; Erarbeitung von Memoranden für die Verteilung an exekutive Verwaltungsräte und verbundene Einrichtungen, rechtliche Umrisse für die öffentliche Verbreitung und Präsentationsmaterialien für Anwälte für Fakultätskonferenzen und Workshops; Koordinierung der Zusammenstellung von Daten aus verschiedenen Abteilungen und unserem Verwaltungsrat, um jährliche Audits und Compliance-Berichte zu erstellen; Verwaltung des AAUP Attorney Referral Service; die Suche und Beantwortung von Fakultätsanfragen in Bezug auf allgemeine Rechtsfragen, Anträge auf Amicus-Curiae-Unterstützung und finanzielle Unterstützung durch den AAUP-Rechtsverteidigungsfonds; Organisation der internen Aufbewahrungsprozesse unserer Abteilung; Koordination der jährlichen internen / externen Recherchen und Interviews und Unterstützung bei deren Orientierung; und regelmäßige Überprüfung und Aktualisierung von internen Abteilungsformularen und Standardarbeitsanweisungen.

Meine täglichen Pflichten variieren stark, obwohl die am häufigsten wiederkehrende Pflicht darin besteht, auf Fakultätsanfragen zu antworten, von der AAUP-Politik über eine Reihe von Problemen mit Hochschulbildung und allgemeine Informationen zu Rechtsfragen bis hin zu Anträgen auf Überweisung an Rechtsanwälte. sie spezifische Rechtsberatung.

Die Fakultät - unsere Mitglieder - ist das Herz unserer Organisation, und es ist wichtig, sie so zeitnah wie möglich zu beantworten.

Welche Fähigkeiten sind notwendig, um in Ihrer derzeitigen Position als gemeinnütziger Rechtsassistent / Programmassistent erfolgreich zu sein?

Meine Rolle erfordert die Fähigkeit, juristische Grundlagenforschung durchzuführen und dann Materialien zu schreiben, die rechtliche Informationen in nicht-juristischer / technischer Sprache oder in Laienform weitergeben. Während unser Publikum im Allgemeinen die gelehrte akademische Fakultät ist, müssen wir dennoch in der Lage sein, rechtliche Informationen in einer klaren, prägnanten und nachvollziehbaren Sprache zu vermitteln.

Meine Rolle erfordert auch eine ausgezeichnete zwischenmenschliche Kommunikationsfähigkeit im Umgang mit den verschiedenen Persönlichkeiten unseres Vorstandes, Kollegen, Fakultäten und anderen Anwälten und Beratern, mit denen wir in verschiedenen Projekten zusammenarbeiten.

Andere wichtige Fähigkeiten sind die Fähigkeit zur Priorisierung, Multitasking und Unterscheidung, wann eine Frage eine Antwort aus einer rechtlichen, politischen oder prozeduralen Perspektive erfordert.

Unser Büro benötigt fundierte Kenntnisse in Word, Excel, PowerPoint, Outlook und Adobe. Wir müssen auch wissen, wie man auf Lexis, PACER und anderen Websites und Datenbanken der Verwaltungsbehörden navigiert.

Was gefällt Ihnen am meisten an Ihrer gemeinnützigen Position?

Persönlich denke ich, dass ich die beste paralegale Stelle im Land habe! Ich arbeite für eine Organisation, die meine Passion für First-Choice-Rechtsthemen mit meinen juristischen Fähigkeiten verbindet. Ich bin zufrieden, wenn ich Menschen helfen kann. Sei es so einfach wie die Bereitstellung von Rechtsbeiständen für Rechtsanwälte oder etwas mehr in der Durchführung von Rechtsrecherchen, um auf eine substantielle Anfrage nach rechtlichen Informationen zu antworten, oder bei der Bearbeitung eines amicus curiae Briefs in einem Fall, der Prinzipien der akademischen Freiheit impliziert, einschließlich Redefreiheit und Amtszeit, ich kann jeden Tag einen Beitrag zur Arbeit unserer Organisation leisten, die weiterhin eine Rolle bei der Gestaltung von Recht und Politik spielt, die sich auf die höhere Fakultät und die amerikanische Gesellschaft insgesamt auswirkt.

Welche Herausforderungen sind für Ihre Position einzigartig?

Ich bin erst seit einem Jahr in meiner Position, daher lerne ich immer noch viel über die einzigartige Struktur unserer Organisation, die unterschiedlichen Rollen unserer Mitarbeiter und des Verwaltungsrats und darüber, wie unsere Rechtsabteilung mit ihnen zusammenarbeitet. Das Schreiben für ein nicht legales Publikum zu schreiben, war eine Herausforderung; Es unterscheidet sich von der Erstellung von Rechtsdokumenten, die beim Gericht eingereicht werden. Filing Organisation war auch ein wenig schwierig, da wir keine Anwaltskanzlei sind, die Rechtsstreitigkeiten bearbeitet. Ich musste kreativ über den Tellerrand hinausschauen, um ein verständliches Ablagesystem für unsere zahlreichen, unterschiedlichen Dateien zu entwickeln.

Steigen die Beschäftigungsmöglichkeiten in diesem Bereich?

Ich habe keine statistischen Daten über das Wachstum von Anwaltskandidaten in gemeinnützigen Organisationen. Anekdotisch würde ich sagen, dass dies ein Nischenbereich ist, in dem Wachstum möglich ist, da gemeinnützige Organisationen sich weiter vermehren, wachsen und ihre internen Rechtsabteilungen ausbauen. Realistischerweise konzentrieren sich diese Möglichkeiten am stärksten in großen Bevölkerungszentren wie D. C. oder New York City, wo viele nationale gemeinnützige Organisationen ihren Hauptsitz haben.

Wie können andere Paralegals, die in der Non-Profit-Arena arbeiten wollen, in dieses Gebiet einbrechen? Gibt es eine spezielle Ausbildung, Arbeitserfahrung oder Zertifizierung, die Arbeitssuchenden einen Vorteil verschaffen würde?

Jeder, der eine gemeinnützige Anwaltskarriere in Betracht zieht und einen weniger traditionellen Karriereweg von einer Anwaltskanzlei aus verfolgen möchte, sollte bewerten, welche politischen, wirtschaftlichen oder sozialen Themen er verfolgt und welche Forschungsorganisationen sich auf dieses Interesse konzentrieren. Idealist. org ist eine großartige Website, auf der gemeinnützige Organisationen und Einzelpersonen sich gegenseitig unterstützen können.

Hinsichtlich spezifischer juristischer Ausbildung ermutige ich Anwaltsassistenten, die an diesem Berufsweg interessiert sind, Kurse in Rechtsrecherche, Schrifttum, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeits- / Arbeitsrecht, Verträgen und allen materiellen Rechtskursen im Zusammenhang mit ihrer Leidenschaft zu absolvieren. Gesetz, First Amendment Gesetz, Bürgerrecht, etc.

Welches sind Ihre bevorzugten paralegalen Ressourcen?

  • Nationale Vereinigung der Rechtsassistenten / Paralegals - eine nationale Organisation für Paralegals.
  • Paralegal Today ListServe - ein kostenloses Online-Forum für die paralegale Gemeinschaft, das von der Zeitschrift Paralegal Today veranstaltet wird.
  • Die Multi-State-Anmeldeprojektwebsite - eine Website, die ein einheitliches Anmeldeformular und -verfahren fördert, durch das gemeinnützige Organisationen die Registrierungsgesetze für wohltätige Zwecke in jedem Bundesstaat einhalten können.

Was ist Ihr Karriere-Highlight?

Mein bisheriges Karrierehighlight ist zweifach:

  1. Meine aktuelle Position angeboten zu bekommen und von Florida nach D.C zu wechseln, und;
  2. Ich habe meine Abschlussarbeit veröffentlicht.

Haben Sie bevorzugte Übungstipps, die Sie teilen können?

Ich habe eine umfangreiche Liste von Internet-Lesezeichen, sortiert nach Themen in Unterordnern, die ich seit 10 Jahren kompiliere. Ich aktualisiere regelmäßig die HTML-Datei und sichere sie auf einem Flash-Laufwerk. Ich pflege auch mein eigenes elektronisches Formularverzeichnis, das nach Themen in Unterordnern organisiert ist, und speichere es regelmäßig auf einem Flash-Laufwerk. Ich habe diese Ressourcen bei jedem Jobwechsel mitgenommen, damit ich meine wesentlichen Ressourcen immer bei mir habe. Sie wissen nie, wann eine Fachform, die Sie vor drei Jahren für einen Fall erstellt haben, plötzlich wieder relevant sein wird.

Gehören Sie örtlichen oder nationalen paralegalen Organisationen an?

Ich bin ein Mitglied der Northwest Florida Paralegal Association (NWFPA) und nehme jetzt an ihren monatlichen CLE-Seminaren via Remote-Webcast im Internet teil. Als ich in Florida lebte, diente ich im Vorstand des NWFPA - ein Jahr als Sekretär und ein Jahr als Parlamentarier - und leitete das damalige Mitgliedschafts- / Studentenverbindungskomitee.Ich bin derzeit in zahlreichen NWFPA-Komitees tätig und unterstütze die Bemühungen dieser Ausschüsse, Artikel zu verfassen, unseren Newsletter mitzuarbeiten, ein Mentoring-Programm für Studenten zu entwickeln, parlamentarische Regulierungsbemühungen und -aktivitäten im ganzen Land zu überwachen und zu berichten sowie eine PR / Marketing zu planen. Kampagne, um unsere Reichweite zu anderen Paralegals im Nordwesten von Florida Bereich zu erweitern.

Welche anderen Errungenschaften in Bezug auf die Rechtsanwaltszulage haben Sie erreicht?

In Florida, ich hielt die Florida Registered Paralegal (FRP) Bezeichnung, wurde ernannt, um in der Florida nicht zugelassenen Praxis des Gesetzes Ausschuss für die erste juristische Schaltung - Ausschuss A dienen, diente im Escambia County Career Academy Law Advisory Council, Freiwilligenarbeit an verschiedenen Rechtshilfe-Kliniken und Vorträge über die paralegal Beruf an Studenten des Pensacola State College, der University of West Florida und Virginia College.

Meine aktuellen Veröffentlichungen beinhalten:

  • Meine Abschlussarbeit: "Obligatorische Regulierung von Florida Paralegals ist unnötig", in The Empowered Paralegal Professionalism Anthology, zusammengestellt und herausgegeben von Robert E. Mongue und veröffentlicht von Carolina Academic Press (August 2011 ).
  • "Staat der Paralegal Profession: Alle Augen auf Florida", in Die Summation von der Escambia-Santa Rosa Bar Association (April 2011).
  • "Was Paralegals ihren Anwälten wussten: Helfen Sie uns, helfen Sie", in Die Summation der Escambia-Santa Rosa Bar Association (August 2011).
  • "Entziffern der paralegalen Nomenklatur: Anmeldeinformationen und Programme erklärt", in Fakten und Befunde von der National Association of Legal Assistants / Paralegals (Sept. / Okt. 2011).
  • "Entschlüsselung der paralegalen Nomenklatur: Anmeldeinformationen und Programme erklärt", in Die Summation von der Escambia-Santa Rosa Bar Association (Oktober 2011). (Dies ist ein Derivat meines NALA-Artikels, der speziell an Anwälte und Anwerbungsmanager von Anwaltskanzleien gerichtet ist).

Ich wurde in Robert E. Mongues Blog "The Empowered Paralegal" zitiert und ich wurde auch auf den Websites meiner Alma Maters profiliert: Die University of West Florida und die George Washington University.

Kannst du etwas über dich selbst erzählen?

Ich bin das älteste von 12 Kindern und die liebevolle Tante von 10 Nichten und Neffen. Als Teil einer so großen Familie habe ich viel über persönliche Beziehungen und Kommunikationsfähigkeiten gelernt. Meine Geschwister sind meine besten Freunde.