Gesundheitspflegeorganisation (HMO) Grundlagen

Gesundheitspflegeorganisation (HMO) Grundlagen
Artikel Inhalt:
Als Verbraucher im Gesundheitswesen haben Sie zweifellos den Begriff HMO gehört. In der Tat ist dies das beliebteste aller Gesundheitsplanmodelle auf dem Markt. Woher kommen die HMO? Hier ist ein kurzer Überblick über diese Art von Leistungen an Arbeitnehmer. Im Jahr 1973 änderte der Health Maintenance Organization Act das frühere Public Health Service Act von 1944 und veränderte die Art und Weise, wie gesundheitliche Vorteile in Amerika und weltweit verwaltet werden sollten.

Als Verbraucher im Gesundheitswesen haben Sie zweifellos den Begriff HMO gehört. In der Tat ist dies das beliebteste aller Gesundheitsplanmodelle auf dem Markt. Woher kommen die HMO? Hier ist ein kurzer Überblick über diese Art von Leistungen an Arbeitnehmer. Im Jahr 1973 änderte der Health Maintenance Organization Act das frühere Public Health Service Act von 1944 und veränderte die Art und Weise, wie gesundheitliche Vorteile in Amerika und weltweit verwaltet werden sollten.

Was ist eine Gesundheitspflegeorganisation?

Ein HMO ist nicht wirklich so komplex. Nach geltendem US-Recht ist eine HMO als öffentliche oder private Einrichtung definiert, die beide der folgenden Anforderungen erfüllt:

  1. bietet ihren Mitgliedern grundlegende und ergänzende Gesundheitsdienstleistungen an
  2. ist in staatlich genehmigter Weise organisiert und betrieben <
Daher ist eine HMO eine Organisation, deren einziger Zweck darin besteht, den Mitgliedern im Austausch für bestimmte Bedingungen gleichberechtigten Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen zu gewähren. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um eine Vereinbarung, bei der es darum geht, innerhalb eines abgedeckten Netzes von Anbietern zu bleiben, die für kostengünstigere Dienste vorverhandelt haben, während die Qualität der Versorgung erhalten bleibt. Diese Anbieter müssen hohe Standards erfüllen, um dem Netzwerk beitreten zu können, und sie müssen exzellente Betreuungsbewertungen beibehalten, also ist es eine Win-Win-Situation für die Verbraucher. In vielen Fällen unterstützt die HMO die vorbeugende Gesundheitsvorsorge, wofür Gesundheitsdienstleister eintreten.

Dies funktioniert gut mit Corporate Wellness-Programmen und empfahl routinemäßige medizinische Versorgung für bestimmte Bevölkerungsgruppen.

Alle HMOs unterliegen einer genauen Prüfung durch eine Reihe von Regierungsorganisationen, einschließlich jedes Gesundheitsministeriums, in dem sie tätig sind. HMOs gerieten in den späten 1990er Jahren unter Beschuss, als bekannt wurde, dass Planmitglieder nicht die rechtzeitige Antwort und Betreuung erhielten, die sie verdienten.

Seitdem hat sich das HMO-Management dank des elektronischen Datenmanagements verbessert, das Datenmanagement- und Registrierungsprozesse rationalisiert.

Wie sind HMOs vorteilhaft?

HMOs sind immer noch eine der beliebtesten Gesundheitsmanagementoptionen, die Arbeitgeber aus einer Reihe von Gründen anbieten.

Sie sind aufgrund von Pauschalprämien für Planmitgliedertypen relativ einfach zu verwalten.

  • Ansprüche sind für Planmitglieder weniger besorgniserregend, weil sie wissen, wie hoch ihr Anteil ist, einschließlich Bürobeiträgen.
  • HMOs sind oft preiswertere Gesundheitspläne für Arbeitgeber und Mitglieder während der Laufzeit der Pläne.
  • Die Qualität der Ärzte und Gesundheitszentren wird sorgfältig nach den höchsten Standards überwacht, sodass die Planmitglieder wissen, dass sie die bestmögliche Versorgung erhalten.
  • Teure medizinische Ansprüche werden von einem HMO-Genehmigungsverfahren kontrolliert, bevor sie stattfinden, und dies schützt auch die Verbraucher vor Betrug.
  • Was sind Trends im Gesundheitsmarkt zur HMO-Verwendung?

Nach Angaben der Gesundheitsexperten ist in den letzten zwei Jahrzehnten der Trend weg von den traditionellen Gesundheitsdiensten für die Gesundheitsfürsorge hin und her gegangen. Das US-Arbeitsministerium weist darauf hin, dass im Jahr 1984 96 Prozent der von mittleren und großen öffentlichen Arbeitgebern angebotenen Gesundheitspflegepläne auf Dienstaltersversicherungspläne entfallen, und 20 Jahre später machen sie weniger als 15 Prozent der vom Arbeitgeber bereitgestellten Krankenversicherung aus.

Managed Health Care Policys ersetzen nach wie vor frühere Cash-for-Service-Gesundheitsprogramme.

Viele Unternehmen bieten mindestens dreistufige Vorsorgepläne an, von denen eines oder mehrere Teil eines HMO-Netzwerks sind. Dies ist eine kostengünstige Möglichkeit zur Verwaltung der Krankenversicherung und zur Erhaltung der Versorgungsqualität. HMOs sind nach wie vor ein starker Verfechter der Pflege im Krankenversicherungsmarkt.