Wie beeinflusst Immigration die Wirtschaft und Sie?

Einwanderung und Wirtschaft: Vor-, Nachteile, Auswirkungen
Artikel Inhalt:
Im Jahr 2015 lebten 43,3 Millionen Immigranten in den Vereinigten Staaten. Das sind 13,5 Prozent der Gesamtbevölkerung. Davon waren 69, 920 Flüchtlinge. Es gab 26 124, denen Asyl gewährt wurde. Einwanderer leben mit 40,6 Millionen in Amerika geborenen Kindern, die US-Bürger sind. Diese 81 Millionen Einwanderer und ihre Familien machen 25 Prozent aller US-Bürger aus.

Im Jahr 2015 lebten 43,3 Millionen Immigranten in den Vereinigten Staaten. Das sind 13,5 Prozent der Gesamtbevölkerung. Davon waren 69, 920 Flüchtlinge. Es gab 26 124, denen Asyl gewährt wurde.

Einwanderer leben mit 40,6 Millionen in Amerika geborenen Kindern, die US-Bürger sind. Diese 81 Millionen Einwanderer und ihre Familien machen 25 Prozent aller US-Bürger aus. Fast 75 Prozent sind legale Einwanderer und ihre Kinder.

Einwanderer sind weniger gebildet als der durchschnittliche Amerikaner. Aber das verbessert sich. Zum Beispiel fehlt es dreißig Prozent der Immigranten im Alter von 25 Jahren und älter an einem Abitur, verglichen mit 10 Prozent der im Inland geborenen Erwachsenen. Aber das ist besser als 1970, als mehr als die Hälfte der Einwanderer kein High-School-Diplom hatten.

Darüber hinaus haben 29 Prozent der Einwanderer einen Hochschulabschluss. Aber das ist vergleichbar mit den 30 Prozent der im Inland geborenen Kollegen. Achtundvierzig Prozent der Einwanderer, die seit 2010 einreisen, haben diesen Abschluss. Im Jahr 1970 hatten nur 12 Prozent der Einwanderer einen Abschluss. Sie stieg bis 2012 auf 16 Prozent.

Das Ausmaß der illegalen Einwanderung

Es gab 11,1 Millionen Einwanderer, die 2014 illegal im Land waren (jüngste Zahlen). Das sind 3,5 Prozent der Gesamtbevölkerung. Es ist von der Spitze von 12. 2 Million 2007 unten. Aber ihre Zahlen haben sich von 3. 5 Million 1990 verdreifacht.

Acht Millionen von ihnen sind in der Belegschaft.

Das ist von 8,2 Millionen im Jahr 2007. Fast die Hälfte (3,4 Millionen) zahlen Sozialversicherungsbeiträge. Sie und ihre Arbeitgeber steuerten ab 2010 13 Milliarden Dollar bei (jüngste Zahlen). Sie tun dies, obwohl sie im Ruhestand keinen Anspruch auf Sozialleistungen haben. (Quelle: "Warum undokumentierte Einwanderer Steuern zahlen", CNNMoney, 19. April 2017.)

Die Hälfte stammt aus Mexiko. Das ist weniger als 2009. Das ist, weil Mexikos Wirtschaft sich verbessert. Gleichzeitig ist die Zahl aus Asien, Afrika und Mittelamerika gestiegen. (Quelle: "Fünf Fakten über illegale Einwanderung in den Vereinigten Staaten", Pew Research Center, 3. November 2016.)

Zwischen 700 000 und 850 000 neue Einwanderer kommen jedes Jahr illegal an. Mehr als die Hälfte rutschte über die US-Grenze. Der Rest (45 Prozent) überquerte die Grenze legal, kehrte aber nicht nach Hause zurück, als ihr Visum abgelaufen war. (Quelle: "Modes of Entry für die nicht genehmigte Migrantenbevölkerung", Pew Hispanic Center, 22. Mai 2006)

Im Jahr 2013 deportierte das Department of Homeland Security einen Rekord von 434, 015 Immigranten. Von diesen hatten 45 Prozent ein Vorstrafenregister. Die Obama-Regierung deportierte 2,4 Millionen. Sie schickte in den ersten fünf Jahren mehr nach Hause als die Bush-Regierung in acht Jahren.Das ist trotz Deportationserleichterung für 580, 946 junge Einwanderer unter Obamas verzögerter Aktion für Kindereinkünfte. (Quelle: "Tabelle 39. Aliens Entfernten oder Returned" US-Ministerium für innere Sicherheit "US Deportationen von Immigranten in Rekordhöhe im Jahr 2013," Pew Research Center, 2. Oktober 2014..)

Das Ministerium für innere Sicherheit berichtete 2013, dass es 1,9 Millionen "entfernbare kriminelle Ausländer" gab. Dazu gehörten alle Arten von Einwanderern.

Präsident Donald Trump versprach, sie sofort abzuschieben. (Quelle: „Trump Pläne sofort zwei Millionen auf drei Millionen Einwanderer ohne Papiere abschieben,“ The Washington Post, 14. November 2016).

Trump versprach auch während seiner Präsidentschaftskampagne 2016 eine Mauer an der Grenze zu Mexiko zu bauen. Informieren Sie sich über die Details von Trump's Immigration Policies.

Geschichte der US Immigration

Im Jahr 1924 etablierte Kongress nationalen Herkunfts Quoten mit dem Zuwanderungsgesetz von 1924. Es Einwanderungsvisa erteilt die nur 2 Prozent der Gesamtzahl der Menschen jeder Nationalität in den Vereinigten Staaten ab Volkszählung 1890. Sie schloss alle Einwanderer aus Asien aus. Die Menschen waren wegen des Ersten Weltkrieges besorgt und unterstützten die Einwanderung mit Nachdruck. Bis 1970 war die Einwanderung auf ein Tief von 4,7 Prozent der Bevölkerung gefallen.

Das war von einem Höchststand von 14,7 Prozent im Jahr 1910.

Im Jahr 1965 änderte der Kongress die Einwanderungspolitik mit dem Immigration and Nationality Act. Es hat Quoten auf der Grundlage der Staatsangehörigkeit beseitigt. Stattdessen bevorzugte es diejenigen mit den benötigten Fähigkeiten oder die sich Familien in den Vereinigten Staaten anschlossen. Das erhöhte die Einwanderung aus Asien und Lateinamerika. (Quelle: "Nach Amerika kommen", Wall Street Journal, 11. April 2017)

Im Jahr 2014 begrüßte Amerika 1. 3 Millionen neue Einwanderer. Das ist von 1,2 Millionen im Jahr 2013. Indien schickte 147 500. China (131 800) und Mexiko (130 000) waren fast gleich. So waren Kanada (41, 200) und die Philippinen (40, 500). (Quelle: "U. S. Immigrant Population and Share Over Time", Migration Policy Institute.)

Der heutige Prozentsatz von Einwanderern ist ähnlich dem Ende des 19. Jahrhunderts, als fast 15 Prozent der US-Bürger Einwanderer waren. Die meisten kamen aus Italien, Deutschland oder Kanada. Sie waren Schneider, Steinmetze und Ladenbesitzer mit Fähigkeiten, die die Vereinigten Staaten brauchten. Während nur 17 Prozent der im Inland geborenen Amerikaner Facharbeiter waren, waren 27 Prozent der Einwanderer.

Diejenigen, die sich 14 Jahre lang in Amerika aufhielten, waren genauso wahrscheinlich im Besitz von Unternehmen wie die im Inland Geborenen. Ihre Kinder waren genauso wahrscheinlich Buchhalter, Ingenieure oder Anwälte. (Quelle: "Die Auswirkungen der Einwanderung auf die Wirtschaft der Vereinigten Staaten," Penn Wharton School of Business, 27. Januar 2016. "Wie Ungelernte Einwanderer Hurt unsere Wirtschaft", CityJournal org.).

Wie Immigration Sie Beeinflusst > Einwanderer betreffen in einigen Branchen bestimmte Arbeitnehmer. Ihre Auswirkungen sind auf dem Arbeitsmarkt nicht weit verbreitet. Aber die Einwanderung kommt den meisten Verbrauchern zugute.

Neu hinzugekommene Einwanderer haben eines gemeinsam, das ihre Fähigkeit, mit einheimischen Arbeitern zu konkurrieren, eingeschränkt hat. Sie sprechen im Allgemeinen auch kein Englisch. Das bedeutet, dass sie seltener Jobs annehmen, die starke Kommunikationsfähigkeiten erfordern.

Für Arbeitnehmer ohne Hochschulabschluss bedeutet das, dass Einwanderer eher in der Landwirtschaft und im Bau tätig werden. Sie können Löhne senken und einheimische Arbeiter in diesen Gebieten vertreiben. Das drängt gebürtige Arbeiter in Jobs wie Verkauf und persönliche Dienstleistungen, die überlegene Kommunikationsfähigkeiten erfordern.

Einwanderer mit fortgeschrittenen Abschlüssen fühlen sich zu wissenschaftlichen und technischen Berufen hingezogen, die keine hohe Kommunikation erfordern. Das wirkt sich negativ auf einheimische Arbeitnehmer in diesen Bereichen aus. Aber Einheimische in Management und Medien stehen nicht viel Konkurrenz von neu angekommenen Immigranten gegenüber. (Quelle: "Die Auswirkungen der Einwanderung auf die Wirtschaft der Vereinigten Staaten", Penn Wharton School of Business, 27. Juni 2016.)

Aber was einigen Arbeitern schadet, hilft den Verbrauchern. Einwanderer senken den Preis von Waren und Dienstleistungen für alle. Und das, weil sie kostengünstige Arbeitskräfte bieten, mit denen Unternehmen die Preise für Konsumgüter senken können.

Im Gegensatz zu anderen Behauptungen sind Einwanderer nicht häufiger zu Verbrechen verurteilt als Einheimische. Sie machen nur 5 Prozent der Gefängnisinsassen aus, machen aber 7 Prozent der Gesamtbevölkerung aus. Es gibt 1. 9 Millionen Einwanderer, die wegen eines Verbrechens verurteilt wurden. Weniger als die Hälfte (820.000) sind illegal im Land. Von diesen haben 300 000 Verbrechen. (Quelle: "Im Gegensatz zu Trumps Behauptungen sind Einwanderer weniger wahrscheinlich, Verbrechen zu begehen", New York Times, 26. Januar 2017.)