Wie steuerlich verwaltete Fonds helfen, Ihre Steuerrechnung zu senken

Wie steuerlich verwaltete Fonds helfen, Ihre Steuerrechnung zu senken

Wenn Sie steuerlich effizient investieren, können Sie Ihre Steuerschuld reduzieren und somit mehr von den erzielten Anlagerenditen behalten. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Verwendung eines steuerverwalteten Investmentfonds.

Die effektive Verwendung von steuerverwalteten Fonds findet Anwendung, wenn Sie über ein Brokerage-Konto verfügen oder in Investmentfonds, Aktien und Anleihen investieren, die sich nicht in einem Alterskonto befinden. (Mit Ihren Investitionen, die in einem Ruhestand Konto wie eine IRA oder 401 (k) sind, sind alle Gewinne steuerbegünstigt, so müssen Sie nicht über Steuern denken, bis Sie an den Punkt kommen, wo Sie Abhebungen nehmen werden. )

Steuerverwaltete Fonds geben Ihnen die Kontrolle darüber, wann Sie Steuern auf Gewinne erzielen, da sie den größten Teil ihrer Kapitalgewinne in Form von nicht realisierten Gewinnen erzielen. Das heißt, Sie zahlen keine Steuern, bis Sie Aktien des Fonds verkaufen. Werfen wir einen Blick darauf, wie das funktioniert.

Es gibt zwei Arten von Kapitalgewinnen, die Sie mit Ihren Investmentfondsanteilen haben werden.

  1. Kapitalgewinne beim Verkauf von Anteilen des Fonds
    Wenn Sie Aktien eines Investmentfonds verkaufen, wenn Sie sie für mehr verkaufen, als Sie für sie bezahlt haben, werden Sie entweder kurzfristig oder langfristiger Kapitalgewinn. Für diejenigen unter Ihnen in der 10 oder 15% Steuerklasse gilt eine Null-Prozent-Kapitalertragssteuersatz für eine bestimmte Menge an realisierten Gewinnen. Viele haben die Möglichkeit, während eines Jahres, in dem ihr Steuersatz niedrig ist, Anteile an ihren Fonds zu verkaufen, und zahlen absolut keine Steuern auf die Gewinne!
  2. Eingebettete Gewinne, die jedes Jahr ausgeschüttet werden
    Innerhalb des Investmentfonds, wenn der Fonds Aktien oder Anleihen mit einem Gewinn verkauft, muss dieser Gewinn als Aktionär des Fonds an Sie weitergegeben werden. Selbst wenn Sie alle Kapitalerträge und Dividenden reinvestiert haben, erhalten Sie immer noch ein 1099-Formular, das die Höhe des Gewinns anzeigt, und Sie müssen den Gewinn auf Ihrer Steuererklärung ausweisen und die entsprechende Steuer zahlen. Die meisten Fonds verteilen diese Art von internen Kapitalgewinnen gegen Ende des Jahres. Das bedeutet, dass Sie bei den meisten Investmentfonds jedes Jahr einen gewissen Kapitalgewinn erzielen werden, auch wenn Sie keine Aktien des Fonds verkauft haben.

Eingebettete Gewinne können Ihre Steuerrechnung unfair erhöhen

Diese zweite Art von Gewinn wird oft als eingebetteter Kapitalgewinn bezeichnet, denn selbst wenn Sie den Fonds nur für kurze Zeit besessen haben, könnte am Ende eine Kapitalgewinnverteilung erhalten und Steuern zahlen müssen. Wie kommt es dazu? Der Investmentfonds kann eine Aktie vor langer Zeit gekauft haben; lange bevor Sie Eigentümer des Fonds waren.

Jetzt verkaufen sie es. Auch wenn Sie den Fonds nur für kurze Zeit besessen haben, beteiligen Sie sich an Ihrem proportionalen Anteil am Kapitalgewinn aus dieser Aktie.

Steuerverwaltete Fonds reduzieren Embedded-Gewinn-Ausschüttungen

Ein steuerverwalteter Investmentfonds wird verwaltet, um Kapitalgewinnverteilungen zu minimieren.Im Fonds arbeiten sie daran, Verluste zu kompensieren, um Gewinne auszugleichen - mit dem Endergebnis sehen Sie, dass Ihre Gewinne durch Beobachtung des Fondspreisanstiegs (die erste oben erwähnte Art des Gewinns) statt durch einen größeren Betrag an jährlichen Kapitalgewinnen erzielt werden. Verteilungen auf einem 1099-Formular gemeldet. Da Sie die Kontrolle darüber haben, wann Sie die Anteile verkaufen, haben Sie nun mehr Kontrolle über das Steuerjahr, in dem diese Gewinne gemeldet werden.

Steuerverwaltete Fonds versuchen auch, andere Formen steuerpflichtiger Ausschüttungen wie Zins- und Dividendenerträge zu reduzieren. Zum Beispiel wird ein steuerlich verwalteter ausgeglichener Fonds, der Aktien und Anleihen besitzt, häufig kommunale Anleihen besitzen, die Zinsen generieren, die frei von Bundessteuern sind.

Mit steuerverwalteten Fonds haben Sie die Kontrolle darüber, wann Sie Ihre Kapitalgewinne realisieren. Dies ist besonders im Ruhestand wichtig. Sie wollen keine Überraschungssteuer, und eine plötzliche Erhöhung Ihres steuerpflichtigen Einkommens kann mehr von Ihrer Sozialversicherung steuerpflichtig machen.

Darüber hinaus gibt es, wie bereits erwähnt, bei den Steuersatzgruppen von 15% oder weniger eine Null-Prozent-Steuerquote für langfristige Kapitalgewinne. Durch die Verwendung eines steuerverwalteten Fonds können Sie steuern, wann die Gewinne durch den Verkauf von Anteilen des Fonds entstehen, wenn Sie sich in einem Steuerjahr befinden, in dem der Gewinn nicht besteuert wird.

Bei ordnungsgemäßer Verwendung können steuerverwaltete Investmentfonds eine Möglichkeit sein, im Ruhestand steuerfreie Einkünfte zu erzielen.

Wo Sie steuerrelevante Fonds finden können

Viele Fondsgesellschaften bieten Fonds an, die als "steuerlich verwaltet" bezeichnet werden. Zum Beispiel bietet Vanguard einen steuerlich verwalteten, ausgewogenen Fonds, einen internationalen Fonds, einen Small-Cap-Fonds und vieles mehr an.

Selbst wenn Sie keinen steuerlich verwalteten Fonds auswählen, können Sie recht günstig investieren, indem Sie Indexfonds und Index-Exchange-Traded Funds einsetzen. iShares beispielsweise erläutert die Bedeutung der Steuereffizienz auf der Seite Steuerstrategien.