Wie man eine Teiljahr-Resident-Steuererklärung einreicht


Sugar: The Bitter Truth (Jul 2019).



Wie man eine Teiljahr-Resident-Steuererklärung abschreibt

Der Umzug in einen neuen Staat bringt eine Menge Ärger mit sich: Packen und Auspacken, Rückenstrapsen, schwere Sofas durch winzige Türen drängen und zwei staatliche Steuererklärungen einreichen. Das ist richtig, zwei staatliche Steuererklärungen. Wenn Sie während des Jahres in einen neuen Status gewechselt sind, müssen Sie möglicherweise eine Teiljahr Steuererklärung sowohl in Ihrem alten als auch in Ihrem neuen Status einreichen. Wissen Sie, nur um die Bewegung zu erschweren.

Welche Form verwende ich?

Die meisten Staaten haben Formulare für Steuerpflichtige, die zum Teil im Jahr wohnhaft waren, aber einige verwenden die gleichen Formen wie Jahresbürger mit speziellen Berechnungen.

Manchmal wird ein Formular sowohl für Teilzeitbewohner als auch für Nichtansässige verwendet. Überprüfen Sie auf der Website Ihrer staatlichen Steuerbehörde, welches Formular Sie verwenden sollten. Wenn Ihr Staat ein spezielles Formular für Teilzeitansässige (normalerweise mit PY bezeichnet) hat, ist das das Formular, das Sie verwenden sollten? Sie müssen für jedes Bundesland, in dem Sie während des Jahres ansässig waren, eine Teiljahr-Steuererklärung ausfüllen.

Verwechseln Sie nicht einen Teiljahresaufenthalt mit Nichtansässigkeit. Obwohl es einige Ausnahmen von dieser Regel gibt, lebten in den meisten Fällen Angehörige von Teiljahren tatsächlich für einen Teil des Jahres im Staat, während Nichtansässige einfach ein Einkommen im Staat erzielten, ohne dort ein dauerhaftes Zuhause zu haben.

Dividieren von Einkommen zwischen Staaten

Teiljahressteuererklärungen werden normalerweise auf der Grundlage Ihres Gesamteinkommens für alle Staaten erstellt. Dann wird Ihre Steuerschuld anteilig berechnet, je nachdem, wie viel Einkommen Sie in jedem Bundesstaat erzielt haben. Beginnen wir damit, darüber zu sprechen, wie Sie Ihr Einkommen zwischen zwei oder mehr verschiedenen Staaten aufteilen können.

Wenn Sie in einen neuen Staat gezogen sind, um einen neuen Job zu beginnen, ist es einfach herauszufinden, wie viel Einkommen Sie in jedem Bundesstaat erzielt haben. Sie erhalten von jedem Arbeitgeber ein W-2, das Ihnen sagt, wie viel Sie bezahlt haben. Wenn Sie jedoch Zustände verschieben, während Sie noch für dasselbe Unternehmen arbeiten, kann dies schwieriger werden.

Wenn Sie den gleichen Arbeitgeber behalten, aber in einen anderen Staat wechseln, erhalten Sie nur einen W-2, der nur den Gesamtbetrag angibt, den Ihr Unternehmen für Sie gezahlt hat.

Das heißt, Sie müssen das Einkommen zwischen den Staaten aufteilen. Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu tun.

Verwenden Sie Paystub- oder Lohnabrechnungsinformationen von Ihrem Arbeitgeber:

Dies ist der genaueste Weg, um die Höhe des Einkommens zu ermitteln, das Sie in jedem Bundesstaat erzielt haben. Wenn Sie einen Paystub verwenden, stellen Sie sicher, dass es sich um einen Zahlungszeitraum handelt, der um den Zeitpunkt Ihres Umzugs endete.

Weisen Sie es zu, wie lange Sie in jedem Bundesstaat gelebt haben:

Wenn Ihr Einkommen jeden Monat relativ gleich ist, können Sie es jedem Bundesstaat basierend auf der Anzahl der Wochen oder Monate zuordnen, in denen Sie gelebt haben.

Angenommen, Sie haben 11 Monate im Jahr gearbeitet und einen Monat zwischen den Jobs verbracht.Sie sind in Ihren neuen Staat gezogen und haben Anfang Juni einen neuen Job begonnen. Das bedeutet, dass Sie etwa 7 von 11 Monaten in Ihrem neuen Staat gearbeitet haben. Sie würden den Bruchteil 7/11 verwenden, um Ihr Einkommen dem neuen Staat zuzuordnen. Das verbleibende Einkommen würde in Ihren alten Zustand gehen. Sie könnten auch Wochen verwenden, um Ihr Einkommen für mehr Genauigkeit zuzuweisen.

Diese Methode ist jedoch viel ungenauer als die Verwendung eines Paystub, insbesondere wenn Ihr Einkommen während des Jahres schwankte. Sie sollten diese Methode nur verwenden, wenn Sie nicht über Paystubs, Arbeitszeittabellen oder andere Datensätze verfügen können, die Ihnen bei der Schätzung des tatsächlich in jedem Staat erzielten Einkommens helfen könnten. Unerworbenes Einkommen vs. Verdientes Einkommen

Das erwirtschaftete Einkommen stammt aus Löhnen, Gehältern und Trinkgeldern, während das nicht verdiente Einkommen aus Nichtbeschäftigungsquellen stammt. Einige Beispiele für unverdiente Einkünfte sind Zinsen, Dividenden, soziale Sicherheit und Kapitalgewinne.

Das unverdiente Einkommen wird im Allgemeinen dem Staat zugeordnet, in dem Sie gelebt haben, als Sie es erhalten haben. Zum Beispiel, wenn Sie Aktien mit einem Gewinn verkauften, gerade nachdem Sie in Ihren neuen Zustand umgezogen sind, würde dieses Einkommen Ihrem neuen Staat zugeschrieben.

Wenn Ihr unverdientes Einkommen jedoch nicht eindeutig einem Staat zugeordnet werden kann, müssten Sie dieses Einkommen jedem Staat zuordnen, basierend auf dem Bruchteil des Jahres, in dem Sie dort gelebt haben (z. B. 9 von 12 Monaten oder 9/12).

Was passiert, wenn ich sowohl unverdiente als auch verdiente Einkommen habe?

Wenn Sie sowohl verdiente als auch unverdiente Einkommen haben, berechnen Sie einfach Ihr unverdientes Einkommen in Staat A und fügen Ihrem Einkommen in Staat A hinzu, um Ihr Gesamteinkommen für Staat A zu erhalten.

jeder Staat, in dem Sie während des Jahres ansässig waren.

Einstufung Ihrer Steuerschuld

Sobald Sie festgelegt haben, wie viel Einkommen Sie in jedem Bundesstaat erzielt haben, verwenden die meisten staatlichen Steuererklärungen den Prozentsatz Ihres Einkommens, der diesem Staat zugerechnet wird, um Ihre Steuerschuld zu besteuern. Dieser Prozentsatz entspricht der Höhe des Einkommens, das Sie im Bundesstaat erzielt haben, dividiert durch Ihr bundesweit angepasstes Bruttoeinkommen (Ihr Gesamteinkommen in allen Bundesstaaten). Dies ist der Prozentsatz Ihres Einkommens, der in diesem bestimmten Bundesstaat erzielt wurde.

Dieser Prozentsatz wird dann mit dem Gesamtsteuerbetrag für diesen Staat multipliziert (der auf Ihrem Gesamteinkommen für das gesamte Jahr basiert), um die Steuerschuld zu verrechnen. Die Zeit, die Sie im Bundesstaat gelebt haben, spielt hier keine Rolle.

Schauen wir uns ein Beispiel an. Jane zog von Idaho nach Virginia, um im Steuerjahr einen neuen Job zu beginnen. Ihr steuerpflichtiges Gesamteinkommen für das Jahr war $ 100, 000. Sie machte $ 80, 000 in Idaho und die restlichen $ 20, 000 in Virginia.

Unter Verwendung der Steuertabelle für ihre Teiljahr-Steuererklärung in Idaho hat sie eine Steuerschuld von $ 5,000 basierend auf ihrem Gesamteinkommen von $ 100,000. Sie würde dann diese $ 5,000 Steuerschuld um 80% für eine Steuerschuld von $ 4, 000. Das ist, weil sie nur 80% ihres Gesamteinkommens in Idaho gemacht hat ($ 80, 000 Idaho Einkommen geteilt durch $ 100, 000 Gesamteinkommen). Der gleiche Prozess würde auf ihrer Virginia-Rückkehr wiederholt werden und 20% ($ 20, 000 Virginia Einkommen geteilt durch $ 100, 000 Gesamteinkommen) verwenden, um die Steuerschuld von Virginia zu prorate.

Pro-Rating-Abzüge

Einige Bundesstaaten verwenden diesen Prozentsatz für Pro-Rate-Abzüge, die vom Einkommen abgezogen werden, das diesem Staat zugewiesen wurde. Der staatliche Steuerbetrag basiert dann auf diesem steuerpflichtigen Einkommenswert.

Schauen wir uns das gleiche Jane-Beispiel an, mit Gesamtabzügen im Wert von 15.000 Dollar in Idaho. Dieser Abzugsbetrag würde mit 80% multipliziert werden ($ 80, 000 Idaho Einkommen von $ 100, 000 Gesamteinkommen). Dies würde Jane einen Idaho-Abzug von $ 12, 000 (80% x $ 15, 000) geben.

Um das steuerpflichtige Einkommen von Jane's Idaho mit dieser Methode zu finden, würde der Idaho-Abzugsbetrag von 12.000 US-Dollar von ihrem Idaho-Einkommen von 80.000 US-Dollar für ein steuerpflichtiges Einkommen in Idaho von 68.000 US-Dollar abgezogen. diese Menge.

Was ist mit dem Einkommen, das ich in dem Staat gemacht habe, bevor ich dorthin gezogen bin?

Im obigen Beispiel hätte Jane, wenn sie in Virginia ein Einkommen erzielt hätte, bevor sie dorthin gezogen war, dieses Einkommen in ihre Gesamtsumme in Virginia einbezogen. Dies liegt daran, dass die meisten Staaten verlangen, dass die Einwohner eines Teils des Jahres Steuern auf ihre Einkünfte zahlen, die sie während ihres Aufenthalts geleistet haben, sowie auf das Einkommen, das sie aus Quellen innerhalb dieses Staates erhalten haben.

Zahlungen und Steuergutschriften

Im Abschnitt "Zahlungen" jeder Rückgabe verwenden Sie den tatsächlichen Steuerbetrag, der von Ihrem Gehaltsscheck für jeden Bundesstaat einbehalten wird, und alle geschätzten Zahlungen, die Sie möglicherweise an jeden Bundesstaat geleistet haben. Es gibt keine Anpassung an diese Beträge.

Steuergutschriften in jedem Bundesstaat können besonderen Berechnungen unterliegen. Lesen Sie daher die Anweisungen sorgfältig durch. Am wichtigsten ist, vergessen Sie nicht, die Gutschrift für Steuern zu nutzen, die an eine andere Jurisdiktion gezahlt werden. Die meisten Staaten bieten diese Gutschrift an Teiljahrbewohner an.

Weitere Informationen:

Bin ich ein Teiljahr Resident oder ein Nichtresident?

  • Vorgehensweise beim Ablegen mehrerer Steuererklärungen für den Staat