Wie man Steuern auf Investmentfonds reduziert

Wie kann ich Steuern auf meine Investmentfonds reduzieren?

Steuern zu senken ist eine der besten Möglichkeiten, Ihre Nettokapitalrendite zu steigern. Daher ist eine gute Steuerstrategie ein integraler Bestandteil einer guten Anlagestrategie.

Hier sind einige der besten Möglichkeiten, um die Steuern auf Investmentfonds zu reduzieren:

Vermeiden Sie Pauschalausschüttungen

Wenn Ihre Investmentfonds in einem steuerabgegrenzten Konto gehalten werden, wie zum Beispiel einem IRA, 401 (k) oder Tax-Sheltered Annuity, Sie können eine große Steuerrechnung vermeiden, indem Sie einen Rollover durchführen oder indem Sie Ihre Ausschüttungen in kleineren Mengen nehmen, verteilt auf mehr als ein Kalenderjahr.

Wenn Sie eine 401 (k) haben und das Geld jetzt nicht brauchen, sollten Sie die Steuern insgesamt vermeiden, indem Sie Ihr 401 (k) Geld auf einen anderen qualifizierten Plan übertragen, z. IRA. Wenn Sie Geld aus irgendeinem Grund abheben müssen, können Sie einfach den Betrag, den Sie benötigen, von Ihrem IRA beziehen, anstatt auf dem gesamten Saldo besteuert zu werden, wie im Fall einer Pauschalverteilung von 401 (k).

Betrachten Sie dieses Beispiel. Wenn Sie Geld aus einem Steuerabzugskonto abheben, schulden Sie in der Regel Einkommenssteuer (zuzüglich einer Vorfälligkeitsentschädigung von 10% in einigen Fällen) und Sie werden mit Ihrem höchsten Bundessteuersatz besteuert. Sagen wir, Ihr Arbeitseinkommen bringt Sie in die 15% Bundessteuer. Lassen Sie uns auch sagen, dass Sie den Steuersatz von 25% erreichen, wenn Ihr Einkommen um mehr als 10 000 USD steigt. Wenn Sie einen 401 (k) -Saldo von 20 000 USD haben und eine Pauschalverteilung in einem Kalenderjahr Nur werden Sie Einkommenssteuer auf den gesamten Betrag besitzen, aber Sie werden mit der höheren 25% Rate statt der 15% Rate zahlen.

Aber wenn Sie im laufenden Jahr 10 000 $ nehmen und darauf warten, dass Sie im folgenden Jahr die zusätzlichen 10 000 $ herausnehmen, werden Sie jedes Mal nur mit 15% besteuert (vorausgesetzt, Ihr das verdiente Einkommen aus Ihrem Job bleibt gleich). Einkommensteuer auf $ 20, 000 bei 25% ist also $ 5, 000. Aber die Bundessteuer auf zwei $ 10, 000 Ausschüttungen in getrennten Jahren bei 15% wäre eine Gesamtsteuer von $ 3, 000 (eine Einsparung von $ 2, 000)!

Über Asset-Standort klug sein

Nicht zu verwechseln mit der Asset-Allokation, Asset location ist eine Strategie zur Auswahl geeigneter Kontotypen (Finden des besten Standorts) für Ihre Investitionen. Die Besteuerung ist bei steuerbegünstigten Konten erheblich anders als bei Maklerkonten. Der Verkauf von Investmentfonds in einem Steuerrückstellungskonto, wie zum Beispiel einem IRA oder 401 (k), wird keine Kapitalgewinnsteuern erzeugen. In der Tat generiert der Verkauf von Fonds überhaupt keine Steuern (obwohl andere Investmentfondsgebühren anfallen können). Auch Erträge aus Dividenden werden nicht in IRAs oder 401 (k) s besteuert, bis sie zu einem späteren Zeitpunkt zurückgezogen werden, z.

Fonds, die wenig bis keine Steuern generieren, sollten in Brokerage-Konten gehalten werden, und Investmentfonds, die Steuern generieren können, sollten in steuerbegünstigten Konten gehalten werden.In einem Brokerage-Konto könnten Sie z. B. die Verwendung von steuerlich effizienten Fonds, wie z. B. Kommunal-Rentenfonds oder Fonds, die nur geringe oder keine Dividendenerträge erzielen, wie bestimmte Exchange Traded Funds (ETF), Indexfonds oder Wachstumsaktienfonds, in Betracht ziehen.

P lan Voraus für Ihre Kapitalgewinne Ausschüttungen

Investmentfonds sind verpflichtet, 95% der in ihren Portfolios erzielten Nettokapitalgewinne an ihre Aktionäre auszuschütten. Um den Aktionären bei der Vorbereitung auf Kapitalgewinnausschüttungen zu helfen, geben Fondsgesellschaften im Allgemeinen ab Oktober eine Schätzung der Kapitalgewinnverteilung ab.

Diese Schätzungen der Kapitalgewinnverteilung können Investmentfondsanlegern (deren Eigenmittel in steuerpflichtigen Konten gehalten werden) für den Steuertag vorausplanen.

Wissen, wie und wann Sie Steuererleichterungen nutzen können

Wenn Sie Ihren Aktienfonds zu einem höheren Preis verkaufen, als Sie ihn gekauft haben, haben Sie einen Kapitalgewinn. Wenn Sie Ihren Fonds zu einem niedrigeren Preis verkaufen als Sie gekauft haben, haben Sie einen Kapitalverlust. Wenn Sie Kapitalverluste verwenden, um Veräußerungsgewinne auszugleichen oder regelmäßige Einnahmen zu reduzieren, tun Sie etwas, das als Steuerverluste bezeichnet wird. Wenn Sie einen Kapitalgewinn erwirtschaften, können Sie Kapitalertragssteuern schulden (es sei denn, die Investition wird in einem steuerabgegrenzten Konto gehalten, wie z. B. einem IRA oder 401 (k)). Ein Kapitalverlust kann jedoch entweder den Kapitalgewinn ausgleichen oder, falls es während des Steuerjahres keine Kapitalgewinne gab, bis zu $ ​​3,000 verwenden, um Ihr regelmäßiges Einkommen zu reduzieren.

Wenn die Nettoverluste 3 000 $ übersteigen, kann ein Investor ungenutzte Verluste in zukünftige Steuerjahre übertragen.

Steuerverluste sind häufig eine Anlagestrategie zum Jahresende, aber ein kluger Anleger wird während des ganzen Jahres auf alle Käufe und Verkäufe des Fonds achten und Investitionsentscheidungen auf der Grundlage von Anlagezielen und nicht der Launen des Marktes treffen.

Erfahren Sie, wie Investmentfonds-Dividenden besteuert werden

Es ist wichtig, zuerst festzuhalten, dass Anteilseigner von Fonds auf die Dividenden eines Fonds besteuert werden können, auch wenn diese Ausschüttungen in Barmitteln eingehen oder in zusätzliche Anteile des Fonds reinvestiert werden. Bei bestimmten steuerbegünstigten und steuerbegünstigten Konten, wie z. B. einem IRA, 401 (k) oder einer Annuität, sind Dividenden für den Anleger nicht steuerpflichtig, solange er auf dem Konto gehalten wird. Stattdessen zahlt der Anleger Einkommensteuern auf Abhebungen während des Steuerjahres, in dem die Ausschüttung erfolgt. Einige Investmentfonds, wie zum Beispiel Municipal Bond Funds, können an die Aktionäre Einkommen zahlen, das von der Bundessteuer befreit ist.

Bei steuerpflichtigen Konten wie Einzel- und Sammelmaklerkonten werden die Dividenden von Investmentfonds generell entweder als ordentliches Einkommen (besteuert mit dem individuellen Einkommensteuersatz) oder als qualifizierte Dividende (steuerbar bis zu einem Höchstsatz von 15%) versteuert. Ordentliche und qualifizierte Dividenden werden an Investmentfonds-Anleger auf dem Steuerformular 1099-DIV gemeldet. Für steuerliche Zwecke wird der gemeinsame Investor (Steuerzahler) Dividenden auf Formular 1040, Anhang B und Formular 1040, Zeilen 9a und 9b melden.

Kennzeichnen Sie den Zeitpunkt der Dividendenzeit

Auch hier sind Dividenden nur bei steuerpflichtigen Konten, wie individuellen und gemeinsamen Maklerkonten (nicht steuerbegünstigte Konten wie IRAs, 401 (k)) von Belang. s oder steuerbegünstigte Annuitäten).Wenn Sie sich entscheiden, einen Investmentfonds in Ihr Anlageportfolio aufzunehmen, insbesondere am Ende eines Kalenderjahres, können Sie am Ende eine Dividendenzahlung erhalten. Dies kann ein willkommener Schub für Ihre Portfolio-Rendite sein, aber wenn Sie nicht speziell für Ihr Einkommen investieren, möchten Sie vielleicht nicht die zusätzliche Steuer. Wenn Sie darüber nachdenken, Anteile eines Investmentfonds zu verkaufen, sollten Sie ihn vor Dividendentag verkaufen, um die Steuer zu vermeiden.

Um die Steuer auf eine Dividende am Ende eines Jahres zu vermeiden, beachten Sie das Ex-Dividend Date . Dies ist der erste Tag, an dem neue Käufer einer Aktie die Dividende nicht erhalten. Dieser Tag liegt in der Regel zwei Handelstage vor dem Record Date der Dividende, da die Bestände drei Tage nach dem Handelstag abgerechnet werden (als 'T + 3' Abwicklungszeitraum für 'Trade date plus drei' bezeichnet).

Zum besseren Verständnis erhalten alle Eigentümer der Aktie am Tag vor dem Ex-Dividend Date die Dividende. Dieser Tag vor der Ex-Dividende wird als Datum der Dividende bezeichnet. Wenn zum Beispiel das Ex-Dividenden-Datum heute gewesen wäre und Sie heute Ihre Aktien gekauft oder verkauft hätten, würden Sie die Dividende auch dann erhalten, wenn Sie es morgen verkauft hätten. Hinweis: Der Kurs einer Aktie sinkt in der Regel zum Ex-Dividendentag um einen Betrag, der in etwa der gezahlten Dividende entspricht, da eine Dividende eine Verringerung des Vermögens des Unternehmens darstellt und der bereinigte Aktienkurs dies widerspiegelt.

Verwendung von steuerwirksamen Fonds

Steuereffiziente Fonds generieren wenig oder keine Dividenden oder Kapitalgewinne. Daher sollten Sie Investmentfonds-Typen finden, die diesem Stil entsprechen, wenn Sie die Steuern in einem regulären Brokerage-Konto minimieren möchten (und wenn Ihr Anlageziel Wachstum und nicht Einkommen ist). Erstens können Sie die Mittel, die in der Regel mindestens effizient sind (die meisten Steuern generieren) eliminieren.

Investmentfonds, die in große Unternehmen investieren, wie zum Beispiel Large-Cap-Aktienfonds, produzieren in der Regel höhere relative Dividenden, da große Unternehmen häufig einen Teil ihres Gewinns in Form von Dividenden an die Anleger weitergeben. Rentenfonds erzeugen natürlich Erträge aus Zinsen, die sie von den zugrunde liegenden Anleihen erhalten, und sind daher auch nicht steuerlich effizient. Sie müssen auch vorsichtig bei aktiv gemanagten Investmentfonds sein, weil sie versuchen, den Markt zu schlagen, indem sie Aktien oder Anleihen kaufen und verkaufen. So können sie im Vergleich zu passiv verwalteten Fonds übermäßige Kapitalgewinne erzielen.

Verwendung von Fonds mit geringem Umsatzverhältnis

Ein Aspekt der Steuereffizienz ist die niedrige Umsatzquote, die als Prozentsatz der Bestände eines bestimmten Fonds ausgedrückt wird, die im vorangegangenen Jahr ersetzt (umgedreht) wurden. Eine niedrige Umschlagshäufigkeit weist auf eine Buy-and-Hold-Strategie für aktiv gemanagte Investmentfonds hin, die jedoch naturgemäß passiv verwalteten Fonds wie Indexfonds und Exchange Traded Funds (ETFs) innewohnt. Im Allgemeinen und unter sonst gleichen Bedingungen wird ein Fonds mit höheren relativen Umsätzen höhere Handelskosten (Expense Ratio) und höhere Steuerkosten haben als ein Fonds mit niedrigerem Umsatz.Zusammengefasst bedeutet niedrigerer Umsatz im Allgemeinen eine höhere Nettorendite .

Analyse des Steuer-Kosten-Verhältnisses

Wie es sich auch anhört, ist die Steueraufwandsquote ein Maß dafür, wie sich Steuern auf die Nettorenditen einer Investition auswirken. Zum Beispiel, wenn Ihr Investmentfonds eine Rendite von 10% vor Steuern erzielt, aber die dem Fonds entstandenen Steuern die Gesamtrendite auf 9% reduzieren, beträgt die Steuerquote 1%. Anleger können bei Morningstar vorsteuerliche Renditen, steuerbereinigte Renditen und Steuer-Kosten-Verhältnis für Investmentfonds finden.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website werden nur zu Diskussionszwecken zur Verfügung gestellt und sollten nicht als Steuerberatung oder Anlageberatung missverstanden werden. Unter keinen Umständen sind diese Informationen eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren.