Wie man ein Home Based Cookie Business startet

Wie man ein Home Based Cookie Business startet

Servieren Sie Kekse? Sind Sie der richtige Ansprechpartner für Desserts und Backwaren? Ein Home-based Cookie-Geschäft ist eine gute Möglichkeit, von etwas zu profitieren, das Sie genießen. Aber bevor Sie eine Reihe von Schokoladenkekse zum Verkauf verkaufen, recherchieren und erstellen Sie einen Plan für Cookie-Geschäftserfolg. Hier erfahren Sie, was Sie tun müssen, um ein privates Cookie-Geschäft zu starten.

Vorteile des Startens eines Home Based Cookie Business

  1. Mach etwas, was dir Spaß macht.
  1. Nutze deine Kreativität.
  2. Niedriger Start. Möglicherweise müssen Sie ein anderes Backwerkzeug kaufen, aber die Grundlagen sind nicht so teuer.
  3. Flexibilität. Sie können zu den für Sie günstigsten Zeiten backen, egal ob früh am Morgen oder spät in der Nacht.

Nachteile beim Starten eines Home Based Cookie-Geschäfts

  1. Wenn Sie etwas, das Ihnen Spaß macht, in einen Job verwandeln, können Sie sich darüber freuen.
  2. Möglicherweise müssen Sie abhängig von den gesetzlichen Bestimmungen Ihres Landes über kommerzielles Backen in ein Kochgeschirr investieren.
  3. Das Backen kann sehr zeitaufwendig sein, vor allem, um in Mengen zu backen, die ein gutes Einkommen erzeugen.
  4. Um die Frische beizubehalten, müssen Sie häufig backen, was es schwierig macht, voraus zu arbeiten oder sich Zeit zu nehmen.

Schritte zum Starten eines Home Based Cookie-Geschäfts

Wenn Sie bereit sind, Ihre Liebe zum Backen zum Einkommen zu machen, sind hier die Schritte zum Einstieg.

  1. Finden Sie heraus, welche Gesetze in Ihrem Bundesstaat den Verkauf von Nahrungsmitteln regeln. In vielen Staaten gibt es eine Berufsgenossenschaft oder eine Behörde für öffentliche Gesundheit, die für die Regulierung der Lebensmittelindustrie zuständig ist. Fragen Sie nach den Regeln für ein Cookie-Geschäft von zu Hause aus. Einige Staaten benötigen möglicherweise eine separate Küche, während andere nur verlangen können, dass Ihre Zubereitungswerkzeuge (z. B. Schüsseln und Löffel) und Zutaten von Ihren persönlichen Kochgegenständen getrennt sind.
  1. Entscheiden Sie, welche Arten von Cookies Sie erstellen möchten. Sie können sich auf eine großartige Kreation wie den ultimativen Schokoladenkeks konzentrieren oder eine Reihe von verschiedenen Arten von Cookies haben. Denken Sie daran, dass Sie die Cookies selbst herstellen, verpacken und verkaufen müssen, wenn Sie keine Hilfe haben. Wenn Sie zu viele Arten von Cookies haben, können Sie sich überfordert fühlen.
  1. Entscheiden Sie sich für einen Firmennamen. Erstellen Sie eine Liste mit verschiedenen Geschäftsnamen und erhalten Sie Rückmeldungen von Freunden, Familienmitgliedern und potenziellen Kunden. Wenn Sie die Optionen eingegrenzt haben, wenden Sie sich an das US-Patent- und Markenamt, um sicherzustellen, dass der Name nicht geschützt ist. Wenden Sie sich an die Behörde Ihres Bundesstaats, die Unternehmen registriert, um sicherzustellen, dass sie auch nicht in Ihrem Bundesstaat eingenommen wird.
  2. Richten Sie Ihre Unternehmensstruktur ein. Einzelunternehmen sind einfach und kostengünstig einzurichten, schützen jedoch nicht Ihre persönlichen Vermögenswerte, wie z. B. Ihr Zuhause, da Sie und das Unternehmen als eine Einheit betrachtet werden. Das bedeutet, wenn jemand von Ihrem Cookie krank wird und beschließt, Sie zu verklagen, könnten Ihre persönlichen Vermögenswerte gefährdet sein.Eine Single-Person Gesellschaft mit beschränkter Haftung (LLC) ist die nächstbeste Option. Es ist ein wenig mehr Arbeit und Geld, aber es trennt Ihr Geschäft von Ihren persönlichen Werten für mehr Schutz.
  3. Schreiben Sie einen Geschäfts- und Marketingplan. In Ihrem Unternehmensplan wird Ihr Unternehmen detailliert aufgeführt, einschließlich dessen, was Sie verkaufen, wie es sich von der Konkurrenz unterscheidet und wie Sie planen, das Geschäft zu leiten. Ihr Marketingplan beschreibt Ihre Strategien zum Finden und Erreichen Ihrer Kunden. Einige Ideen, die Sie berücksichtigen sollten, sind die Kontaktaufnahme mit lokalen Cafés und Geschäften, um zu sehen, ob sie Ihre Cookies verkaufen oder sie über den Versandhandel über das Internet verkaufen.
  1. Beantragen Sie benötigte Genehmigungen und Lizenzen. Die meisten Orte erfordern eine Geschäftserlaubnis oder Lizenz. Sie benötigen möglicherweise zusätzliche Genehmigungen im Zusammenhang mit dem Verkauf von Lebensmitteln (von der staatlichen oder öffentlichen Gesundheitsbehörde Ihres Bundesstaates) und erheben eine Umsatzsteuer. Einige Staaten haben auch zusätzliche Steuern auf Lebensmittel.
  2. Preis für Ihre Cookies. Raten Sie nicht zu einem guten Preis. Berechnen Sie den Preis anhand der Kosten für Zutaten, Zeit und Gemeinkosten (z. B. Werbung), um sicherzustellen, dass Sie Ihre Ausgaben decken. Vergessen Sie nicht, auch ein wenig Gewinn hinzuzufügen.
  3. Backen Sie eine Mustercharge und machen Sie Fotos von den Cookies, um Marketingmaterialien wie Broschüren und eine Website zu erstellen. Stellen Sie die Szene für Ihre Bilder ein, damit die Cookies appetitlich aussehen. Verwenden Sie möglichst hochwertige Fotos.
  4. Bestellen Sie Verpackungsmaterial, um Ihre Cookies einzuliefern. Fügen Sie Ihr Unternehmen nach Möglichkeit in den Namen ein. Es kostet ein wenig mehr, eine personalisierte Verpackung zu haben, aber es wird professionell aussehen. Eine weitere Option ist die Bestellung von Etiketten mit Ihrem Firmennamen. Dies wird billiger sein und Sie können die Aufkleber verwenden, um das Paket zu schließen. Sie können auch spezielle Informationen wie diätetische Erwägungen (z. B. glutenfreie Kekse) und Zutaten einschließen.
  1. Nehmen Sie Kekse zu Ihren lokalen Coffeeshops und anderen Geschäften, um zu sehen, ob Sie sie dort verkaufen können. Verpacken Sie sie gut und geben Sie den Besitzern, zusammen mit Ihrer Broschüre, Muster. Holen Sie sich Ihre Zustimmung, Cookies in der Einrichtung schriftlich zu verkaufen, damit Sie wissen, wie viel in Rechnung gestellt wird, wie viel Prozent der Shop behalten wird und wann.
  2. Erstellen Sie ein System und eine Routine zum Backen, Bereitstellen und Marketing Ihrer Cookies. Zum Beispiel früh am Morgen backen und frische Kekse in lokale Cafés bringen. Dann verbringen Sie den Nachmittag mit geschäftlichen Aspekten wie Marketing und Management.