How to Tell, wenn ein Aktienkurs überbewertet ist

Sind Aktien aktuell überbewertet? (Jun 2019).



Wie lässt sich sagen, wann ein Aktienkurs überbewertet ist

Im Laufe der Jahre haben mich viele Anleger gefragt, wann eine Aktie überbewertet ist. Es ist eine wichtige Frage, und ich möchte einige Zeit in Anspruch nehmen, um sie eingehend zu untersuchen, aber bevor wir uns damit befassen, muss ich ein wenig philosophische Grundlagen schaffen, damit Sie den Rahmen verstehen, durch den ich Kapitalallokation, Investitionsportfolio sehe. Bau- und Bewertungsrisiko. Auf diese Weise können wir Missverständnisse minimieren und besser beurteilen, woher ich komme, wenn ich über dieses Thema diskutiere; die Gründe, warum ich glaube, was ich glaube.

Eine Kapitalallokationsphilosophie

Lassen Sie mich mit der technischen Erklärung beginnen: In erster Linie bin ich ein Value Investor. Das bedeutet, dass ich mich der Welt ganz anders nähme als die Mehrheit der Investoren und Menschen, die an der Wall Street arbeiten. Ich glaube, dass Investieren der Prozess des Kaufs von Gewinnen ist. Meine Aufgabe als Investor besteht darin, eine Sammlung von cashgenerierenden Vermögenswerten aufzubauen, die immer höhere Summen an überschüssigen Eigentümergewinnen (eine modifizierte Form des freien Cashflows) produzieren, so dass mein jährliches passives Einkommen im Laufe der Zeit zunimmt, vorzugsweise zu einer Rate, die deutlich höher ist als die Inflationsrate. Darüber hinaus konzentriere ich mich auf risikoadjustierte Renditen. Das heißt, ich verbringe viel Zeit damit, über die Sicherheit des Risiko-Ertrags-Verhältnisses zwischen einem bestimmten Vermögenswert und seiner Bewertung nachzudenken, und bin hauptsächlich damit beschäftigt, eine so genannte permanente Kapitalherabsetzung zu vermeiden. Zur Veranschaulichung, alles andere gleich, würde ich gerne eine gleichbleibende Rendite von 10% auf eine qualitativ hochwertige Blue-Chip-Aktie mit einer extrem geringen Konkurswahrscheinlichkeit, die ich eines Tages meinen zukünftigen Kindern und Enkelkindern durch die -up Basislücke (zumindest auf den Teil unterhalb der Erbschaftssteuerbefreiung), als würde ich eine 20% ige Rendite auf Aktien von Stammaktien in einer regionalen Fluggesellschaft.

Obwohl letzteres ein hochprofitabler Handel sein kann, ist es nicht das, was ich tue. Es ist ein außerordentlicher Sicherheitsfaktor, wenn ich in solche Positionen verleitet bin, und selbst dann sind sie ein relativ kleiner Prozentsatz des Kapitals, weil ich mir der Tatsache bewusst bin, dass, selbst wenn alles perfekt ist, ein einziges nicht verwandtes Ereignis, wie ein 11. September, kann die fast sofortige Insolvenz der Holding führen.

Ich habe sehr hart gearbeitet, um früh im Leben Reichtum aufzubauen, und habe kein Interesse daran, dass es ausgelöscht wird, so dass ich ein bisschen mehr habe als ich.

Lassen Sie mich nun die Erklärung des Laien darlegen: Meine Aufgabe ist es, den ganzen Tag an meinem Schreibtisch zu sitzen und über intelligente Dinge nachzudenken. Indem ich meine zwei Eimer - Zeit und Geld - benutze, schaue ich mir die Arbeit an und versuche zu überlegen, wie ich diese Ressourcen investieren kann, damit sie einen weiteren Annuitätenstrom für mich und meine Familie zum Sammeln produzieren; Ein weiterer Geldfluss kommt 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr, egal ob wir wach sind oder schlafen, in guten wie in schlechten Zeiten, egal in welchem ​​politischen, wirtschaftlichen oder kulturellen Klima.Ich nehme dann diese Streams und stelle sie zu neuen Streams bereit. Waschen, spülen. Wiederholen. Es ist der Ansatz, der für meinen Erfolg im Leben verantwortlich ist und mir erlaubte, finanzielle Unabhängigkeit zu genießen; gab mir die Freiheit, mich auf das zu konzentrieren, was ich tun wollte, als ich es tun wollte, ohne jemals jemand anderem zu antworten, selbst als Student, als mein Mann und ich sechsstellige Nebenjobs verdienten, obwohl wir voll waren. Studenten.

Das bedeutet, dass ich mich immer nach Annuitätsströmen umsehe, die ich erstellen, erwerben, perfektionieren oder erfassen kann.

Es ist mir nicht besonders wichtig, ob ein neuer Dollar freien Cashflows von Immobilien oder Aktien, Anleihen oder Urheberrechten, Patenten oder Marken, Beratung oder Arbitrage stammt. Durch die Kombination von Betonung von angemessenen Kosten, Steuereffizienz (durch die Verwendung von Dingen wie sehr passiven, langfristigen Haltedauern und Asset-Platzierungsstrategien), Schadenverhütung (im Gegensatz zu Marktpreisschwankungen, die mich überhaupt nicht stören) Vorausgesetzt, dass der zugrunde liegende Bestand zufriedenstellend ist, und in gewissem Maße auch persönliche, ethische oder moralische Erwägungen, begnüge ich mich mit Entscheidungen, von denen ich glaube, dass sie im Durchschnitt zu einer bedeutsamen und materiellen Erhöhung des Kapitalwerts führen werden. von meinem zukünftigen Einkommen. Dadurch kann ich mich in vielerlei Hinsicht fast vollständig von der hektischen Finanzwelt lösen.

Ich bin so konservativ, dass meine Familie ihre Wertpapiere auch nur auf Bargeldkonten hält und sich weigert, aufgrund des Weiterverpfändungsrisikos Margin-Konten zu eröffnen.

Mit anderen Worten: Aktien, Anleihen, Investmentfonds, Immobilien, Privatunternehmen, geistiges Eigentum ... sie alle sind nur Mittel zum Zweck. Das Ziel, das Ziel, ist die Erhöhung der realen Kaufkraft, des Cashflows nach Steuern, nach der Inflation, der sich in unseren Konten zeigt, so dass er Jahrzehnt für Jahrzehnt wächst. Der Rest ist größtenteils Lärm. Ich bin nicht mit einer bestimmten Anlageklasse verbunden. Sie sind nur Werkzeuge, um mir zu geben, was ich will.

Warum Überbewertung ein solches Problem darstellt

Wenn Sie verstehen, dass dies die Linse ist, durch die ich das Investieren sehe, sollte es klar sein, warum eine Überbewertung wichtig ist. Wenn das Investieren der Prozess des Kaufs von Gewinnen ist, wie ich es behaupte, ist es eine axiomatische mathematische Wahrheit, dass der Preis, den Sie für jeden Dollar des Einkommens zahlen, der Hauptdeterminant sowohl der Gesamtrendite als auch der jährlichen Wachstumsrate ist. .

Das heißt, der Preis ist von größter Bedeutung. Wenn Sie 2x für den gleichen Cash-Flow zahlen, ist Ihre Rendite 50% von dem, was Sie verdient hätten, wenn Sie 1x bezahlt hätten. Der Preis kann nicht von der Investitionsfrage getrennt werden, wie sie in der realen Welt existiert. Sobald Sie Ihren Preis festgelegt haben, wird der Würfel geworfen. Um von einem alten Einzelhandels-Spruch zu leihen, der manchmal in Value-Investing-Kreisen verwendet wird, ist "gut gekauft gut verkauft". Wenn Sie Vermögenswerte erwerben, die perfekt bewertet sind, besteht inhärent mehr Risiko in Ihrem Portfolio, da Sie alles brauchen, um eine akzeptable Rendite zu erzielen.(Ein anderer Weg, um darüber nachzudenken, kam von Benjamin Graham, dem Vater des Value Investing. Graham war ein großer Befürworter, dass Investoren sich fragen - und ich paraphrasiere hier - zu welchem ​​Preis und zu welchen Bedingungen? Beide sind wichtig und sollten nicht ignoriert werden.

Lassen Sie uns all das zum Kern der Sache bringen: Wie können Sie feststellen, ob eine Aktie überbewertet ist? Hier ist eine Handvoll nützlicher Signale, die darauf hindeuten, dass eine genauere Betrachtung gerechtfertigt ist. Natürlich werden Sie nicht in der Lage sein, sich dem Jahresbericht, der 10-K-Anmeldung, der Gewinn- und Verlustrechnung, der Bilanz und anderen Offenbarungen zu entziehen, aber sie machen einen guten First-Pass-Test mit leicht zugänglichen Informationen. .. Außerdem kann eine überbewertete Aktie immer noch überbewertet werden. Betrachten Sie die Dotcom-Blase der 1990er Jahre als perfekte Illustration. Wenn Sie eine Investitionsgelegenheit weitergeben, weil es ein dummes Risiko ist und Sie sich elend fühlen, weil es um 100%, 200% oder (im Falle der Dotcom-Blase) um 1 000% gestiegen ist, sind Sie nicht geeignet zu langfristigem, diszipliniertem Investieren. Sie haben einen enormen Nachteil und möchten vielleicht sogar Aktien ganz vermeiden. Dies ist ein Grund, um Short-Positionen zu vermeiden. Manchmal verhalten sich Unternehmen, die zum Bankrott bestimmt sind, so, dass sie kurzfristig in Konkurs gehen oder zumindest einen persönlich katastrophalen finanziellen Verlust erleiden, wie den, den Joe Campbell erlitt, als er er verlor 144 $, 405. 31 im Handumdrehen.

Eine Aktie könnte überbewertet sein, wenn:

1. Das PEG- oder Dividenden-angepasste PEG-Verhältnis überschreitet 2

Dies sind zwei dieser schnellen und schmutzigen Berechnungen, die in den meisten Situationen nützlich sein können, aber fast immer eine seltene Ausnahme haben, die auftaucht. von Zeit zu Zeit. Betrachten wir zunächst das projizierte nachsteuerliche Wachstum des Gewinns je Aktie, voll verwässert, in den kommenden Jahren. Betrachten Sie als nächstes das Kurs-Gewinn-Verhältnis der Aktie. Mit diesen beiden Zahlen können Sie etwas berechnen, das als das PEG-Verhältnis bekannt ist. Wenn die Aktie eine Dividende zahlt, möchten Sie möglicherweise das dividendenbereinigte PEG-Verhältnis verwenden.

Die absolute obere Schwelle, die die meisten Leute in Betracht ziehen sollten, ist ein Verhältnis von 2. In diesem Fall gilt: Je niedriger die Zahl, desto besser, wobei alles bei 1 oder darunter als gut angesehen wird. Auch hier könnte es Ausnahmen geben - ein erfolgreicher Investor mit viel Erfahrung könnte einen Turnaround in einem zyklischen Geschäft erkennen und entscheiden, dass die Gewinnprognosen zu konservativ sind, so dass die Situation viel rosiger ist als auf den ersten Blick - aber für den neuen Investor Regel könnte gegen viele unnötige Verluste schützen.

2. Die Dividendenrendite liegt bei den niedrigsten 20% ihrer langfristigen historischen Bandbreite

Sofern ein Unternehmen oder ein Sektor oder eine Branche sich nicht in einem tiefgreifenden Wandel befindet, sei es in ihrem Geschäftsmodell oder den grundlegenden wirtschaftlichen Kräften, Motor des Unternehmens wird im Laufe der Zeit ein gewisses Maß an Stabilität in Bezug auf das Verhalten innerhalb einer ziemlich vernünftigen Reihe von Ergebnissen unter bestimmten Bedingungen zeigen.Das heißt, der Aktienmarkt könnte volatil sein, aber die tatsächliche Betriebserfahrung der meisten Unternehmen ist während der meisten Perioden viel stabiler, zumindest gemessen über ganze Konjunkturzyklen, als der Wert der Aktie sein wird.

Dies kann zum Vorteil des Anlegers genutzt werden. Nimm eine Firma wie Chevron. Wenn man die Geschichte Revue passieren lässt, sollte die Dividendenrendite von Chevron immer unter 2,00% liegen. Anleger sollten vorsichtig gewesen sein, da das Unternehmen überbewertet war. Ebenso war es jedes Mal, wenn es sich dem Bereich von 3,50 bis 4,00% näherte, ein weiterer Blick darauf, dass es unterbewertet war. Die Dividendenrendite dient mit anderen Worten als Signal . Es war ein Weg für weniger erfahrene Investoren, um den Preis relativ zu den Geschäftsgewinnen zu approximieren, wobei ein Großteil der Verschleierung beseitigt wurde, die auftreten kann, wenn man mit GAAP-Standards umgeht.

Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, die historischen Dividendenrenditen eines Unternehmens über Jahrzehnte hinweg zu kartieren und dann das Diagramm in fünf gleiche Verteilungen aufzuteilen. Immer wenn die Dividendenrendite unter das untere Quintil fällt, sei vorsichtig.

Wie bei den anderen Methoden ist auch dieses nicht perfekt. Erfolgreiche Unternehmen geraten plötzlich in Schwierigkeiten und scheitern; Schlechte Geschäfte drehen sich um und explodieren. Wenn jedoch ein konservativer Anleger im Rahmen eines gut geführten Portfolios qualitativ hochwertiger Blue-Chip-Aktien mit Dividendenausschüttung folgt, hat dieser Ansatz im Durchschnitt zu sehr guten Ergebnissen geführt, durch dick und dünn, Boom und Bust, Krieg. und Frieden. In der Tat würde ich so weit gehen zu sagen, dass es der einzige beste Formel-Ansatz in Bezug auf reale Ergebnisse über lange Zeiträume hinweg ist, die ich je gesehen habe. Das Geheimnis ist, dass es Investoren dazu zwingt, sich auf eine mechanische Weise zu verhalten, ähnlich der Art und Weise, wie Dollar-Durchschnittskosten in Indexfonds getätigt werden. Historisch hat es auch zu viel niedrigeren Umsatz geführt. Höhere Passivität bedeutet eine bessere Steuereffizienz und niedrigere Kosten, was nicht zuletzt auf den Vorteil der Ausnutzung latenter Steuern zurückzuführen ist.

3. Es ist in einer zyklischen Industrie und Gewinne sind auf Allzeit-Hoch

Es gibt bestimmte Arten von Unternehmen, wie Bauherren, Automobilhersteller und Stahlwerke, die einzigartige Eigenschaften haben. Diese Unternehmen erleben in Zeiten des wirtschaftlichen Niedergangs starke Gewinneinbrüche und in Zeiten wirtschaftlicher Expansion hohe Gewinnspitzen. Wenn dies geschieht, werden einige Anleger von scheinbar schnell wachsenden Gewinnen, niedrigen KGVs und in einigen Fällen von fetten Dividenden angezogen.

Diese Situationen werden als Wert-Traps bezeichnet. Sie sind real. Die sind Gefährlich. Sie erscheinen am Ende der wirtschaftlichen Expansionszyklen und Generation um Generation, um unerfahrene Investoren zu fangen. Die weisen, erfahrenen Kapitalallokatoren wissen, dass das Kurs-Gewinn-Verhältnis dieser Unternehmen viel, viel höher ist, als sie erscheinen.

4. Die Ertragsrendite ist weniger als die Hälfte der Rendite der 30-jährigen Schatzanleihe

Dies ist einer meiner Lieblingstests für eine überbewertete Aktie. Wenn man es in einem breit diversifizierten Portfolio verfolgt, hat man vielleicht ein paar großartige Gelegenheiten verpasst, aber auf der anderen Seite hat es einige fantastische Ergebnisse hervorgebracht, da es fast eine todsichere Möglichkeit ist, zu viel für ein Eigentum zu vermeiden. Anteil.Jemand, der diesen Test benutzte, wäre durch die Blase von 1999-2000 in Aktien gesegelt, da sie große Firmen wie Wal-Mart oder Coca-Cola, die für einen absurden 50-fachen Gewinn gehandelt hätten, umgangen hätte!

Die Mathematik ist einfach:

30 Jahre Treasury Bond Yield ÷ 2
--------- (dividiert durch) ---------
Voll verwässertes Ergebnis pro Teilen

Zum Beispiel, wenn eine Firma $ 1 verdient. 00 pro Aktie in verwässerten EPS, und 30-jährige Treasury Bond Renditen sind 5. 00%, würde der Test scheitern, wenn Sie $ 40 bezahlt haben. 00 oder mehr pro Anteil. Das sollte eine große rote Flagge aussenden, dass Sie vielleicht spielen, nicht investieren, oder dass Ihre Renditeannahmen außergewöhnlich optimistisch sind. In seltenen Fällen mag das gerechtfertigt sein, aber es ist etwas, das definitiv außerhalb der Norm liegt.

Wenn die Rendite der Staatsanleihen die Ertragsrendite um 3 zu 1 übersteigt, laufen Sie für die Hügel. Es ist nur ein paar Mal alle paar Jahrzehnte passiert, aber es ist fast nie eine gute Sache. Wenn genügend Aktien vorhanden sind, wird der Aktienmarkt im Verhältnis zum Bruttonationalprodukt (BSP) wahrscheinlich extrem hoch sein, was ein wichtiges Warnsignal dafür ist, dass sich die Bewertungen von der zugrunde liegenden wirtschaftlichen Realität gelöst haben. Natürlich müssen Sie sich auf Konjunkturzyklen einstellen; e. G. Während der Rezession nach dem 11. September 2001 hatten Sie viele ansonsten wundervolle Geschäfte mit enormen einmaligen Abschreibungen, die zu stark gedrückten Gewinnen und massiv hohen KGVs führten. Die Unternehmen haben sich in den folgenden Jahren selbst gerettet, weil in den meisten Fällen keine bleibenden Schäden an ihren Kerngeschäften entstanden sind.

Im Jahr 2010 schrieb ich einen Artikel über meinen persönlichen Blog, der sich mit diesem speziellen Bewertungskonzept befasste. Es wurde einfach genug genannt: "Sie müssen sich auf Bewertungsmetriken am Aktienmarkt konzentrieren!". Die Leute aber nicht. Sie denken an Aktien nicht als die zahlungsmittelgenerierenden Vermögenswerte, die sie sind (auch wenn eine Aktie keine Dividenden zahlt, solange der Besitzanteil, den Sie halten, durchschauende Gewinne erzeugt, wird dieser Wert seinen Weg zurück zu Ihnen finden, wahrscheinlich in Form eines höheren Aktienkurses im Laufe der Zeit mit der Folge von Kapitalgewinnen), sondern als magische Lotterielose, deren Verhalten so mysteriös ist wie das Gemurmel des Orakels von Delphi. Um den Boden zu decken, den wir in diesem Artikel bereits gemeinsam gegangen sind, ist alles Unsinn. Es ist nur Bargeld. Sie sind nach Bargeld. Sie kaufen einen Strom von gegenwärtigen und zukünftigen Dollarscheinen. Das ist es. Das ist die Quintessenz. Sie wollen die sicherste, risikoadjustierteste Sammlung von Cash-generierenden Assets mit höchster Rendite, die Sie mit Ihrer Zeit und Ihrem Geld zusammenstellen können. All dieses andere Zeug ist eine Ablenkung.

Was sollte ein Investor tun, wenn er oder sie überbewertete Aktien besitzt?

Nach alledem ist es wichtig, die Unterscheidung zwischen dem Verzicht auf den Kauf einer Aktie, die überbewertet ist, und dem Verzicht auf den Verkauf einer Aktie zu verstehen, die Sie vorübergehend vor sich haben. Es gibt viele Gründe, aus denen ein intelligenter Anleger möglicherweise keine überbewerteten Aktien verkauft, die sich in seinem oder ihrem Portfolio befinden, von denen viele Trade-Off-Entscheidungen über Opportunitätskosten und Steuervorschriften beinhalten.Das heißt, es ist eine Sache, etwas zu halten, das 25% Ihrer konservativ geschätzten inneren Wert-Zahl ausgegangen sein könnte, und ein weiteres, wenn Sie auf einem völligen Wahnsinn sitzen, der dem entspricht, was Anleger zu bestimmten Zeiten in der Vergangenheit hatten.

Eine große Gefahr für neue Investoren ist eine Tendenz zum Handel. Wenn Sie ein großes Unternehmen besitzen, das wahrscheinlich eine hohe Eigenkapitalrendite, eine hohe Kapitalrendite und / oder eine hohe Kapitalrendite aus den Gründen aufweist, die Sie aus dem ROE-Zusammenbruch des DuPont-Modells kennen, wird der intrinsische Wert wahrscheinlich im Laufe der Zeit wachsen. .. Es ist oft ein schrecklicher Fehler, sich von dem Geschäft, das Sie halten, zu trennen, weil es von Zeit zu Zeit etwas teuer geworden sein könnte. Werfen Sie einen Blick auf die Renditen von zwei Unternehmen, Coca-Cola und PepsiCo, im Laufe meines Lebens. Selbst wenn der Aktienkurs sich selbst überholt hätte, wären Sie mit Bedauern erfüllt gewesen, hätten Sie Ihren Einsatz aufgegeben und Dollar für Pfennige aufgegeben.