IRS Form 1099-K - Was Sie wissen müssen


Brian McGinty Karatbars Reviews 15 Minute Overview & Full Presentation Brian McGinty (Jul 2019).



IRS Form 1099-K für Zahlungskarten und Netzwerktransaktionen

Was ist Form 1099-K?

Das IRS-Formular 1099K muss von einer Zahlungsabwicklungseinheit (Payment Settlement Entity, PSE) für Zahlungen an den Händler mit Kredit- oder Debitkarte oder über Drittparteien wie PayPal eingereicht werden.

Gemäß dem IRS, dem Housing Assistance Tax Act von 2008, verlangt ein Zahlungsabwicklungsunternehmen, Zahlungen an Händler für Waren und Dienstleistungen bei der Abwicklung von Zahlungskarten- und Drittanbieter-Zahlungsnetztransaktionen zu melden.

Warum ist Formular 1099-K erforderlich?

Die IRS sagt: "Die Berichterstattung von Drittanbietern hat gezeigt, dass sie die freiwillige Steuerkonformität erhöht, Sammlungen und Einschätzungen innerhalb von IRS verbessert und dadurch die Steuerlücke verringert."

Mit anderen Worten, es gibt viele nicht gemeldete Einkommen (was der IRS die "Steuerlücke" nennt) von Unternehmen, und der IRS verwendet dieses Formular, um Transaktionen gegen das zu überprüfen, was als Einkommen auf Gewerbesteuererklärungen gemeldet wird.

Was ist eine Zahlungsabwicklungseinheit (Payment Settlement Entity, PSE)?

Ein Zahlungsabwicklungsunternehmen (PSE) ist "ein inländisches oder ausländisches Unternehmen, das eine den Handel erwerbende Einheit ist, dh eine Bank oder eine andere Organisation, die vertraglich verpflichtet ist, Zahlungen an teilnehmende Zahlungsempfänger zu leisten. Abwicklung von Zahlungskartentransaktionen oder einer Drittabwicklungsorganisation (TPSO), dh der zentralen Organisation, die die vertragliche Verpflichtung hat, an teilnehmende Zahlungsempfänger von Netzwerktransaktionen von Dritten Zahlungen zu leisten. "

Kurz: Eine PSE ist eine Bank, die als Händler für Kredit- oder Debitkartentransaktionen oder als Zahlungsdienst eines Drittanbieters wie PayPal dient.

Wer muss das Formular 1099-K ausfüllen und einsenden?

Der IRS verlangt von PSE wie Banken und PayPal, Transaktionen für Händler zu melden, die einen Bruttoumsatz von mehr als 20.000 oder 200 Transaktionen pro Jahr haben.

Die Berichterstellung für Händler mit weniger als diesen erforderlichen Verkäufen und Transaktionen ist freiwillig, aber viele PSEs stellen routinemäßig Formular 1099-k für Einzelhändler aus, die nur wenige Transaktionen haben. Das Formular 1099-k wird nach dem Ende des Kalenderjahres für das vorangegangene Jahr eingereicht, gleichzeitig mit dem Formular 1099-MISC.

Die PSE muss das Formular 1099-K für alle "berichtspflichtigen Zahlungstransaktionen" verwenden. das heißt, alle Transaktionen unter Verwendung einer Kreditkarte, Debitkarte oder einer Transaktion eines Dritten, wie bei PayPal.

Die PSE muss eine Kopie von Form 1099k an die IRS und eine Kopie an den Händler senden, genau wie ein W-2- oder 1099-MISC-Formular. Der Händler hat dann einen starken Anreiz, dem IRS den gleichen Betrag als Einkommen zu melden. Zuvor meldeten viele Händler keine Einnahmen aus Kredit- oder Debitkartentransaktionen, da es keine Möglichkeit gab, das Einkommen außer durch Bankkonten zu verifizieren.

Viele eBay-Verkäufer verwenden zum Beispiel PayPal, das eine PSE für 1099-k-Zwecke ist und Geschäftskunden 1099-k senden muss, um die Höhe der Verkaufstransaktionen für ihre Dienste anzuzeigen.

Was mache ich, wenn ich ein Formular 1099-K erhalte?

Als Händler erhalten Sie ein oder mehrere 1099-k-Formulare von Ihrer Bank oder einer Drittpartei wie PayPal für In-Store- oder Online-Transaktionen. Überprüfen Sie zunächst die Formulare auf ihre Richtigkeit.

Legen Sie dann alle 1099-k-Formulare mit Ihrer Gewerbesteuer-Datei ab und geben Sie diese Ihrem Steuerersteller. Die Formulare müssen mit Ihrer Gewerbesteueranmeldung in Schedule C oder einem anderen Einkommensteuer-Einreichungsbericht für Ihren Geschäftstyp aufgenommen werden.

Was passiert, wenn ich eine Benachrichtigung des IRS über das Formular 1099-K erhalte?

Die IRS verschickt Mitteilungen an Unternehmen, deren gemeldete Einnahmen nicht mit den auf 1099-k-Formularen gemeldeten Einnahmen übereinstimmen. Wenn Sie eine solche Mitteilung erhalten:

  • Wenden Sie sich an Ihren Steuerersteller
  • Arbeiten Sie mit Ihrem Steuerersteller, um die Mitteilung zu überprüfen und Arbeitsblätter auszufüllen
  • Sammeln Sie Steuerdatensätze, die Ihnen helfen können, die Unterschiede zu beheben. Es kann sein, dass Sie Einkommensanpassungen vorgenommen haben, wie z. B. Rückgaben oder Rückbuchungen, die Ihre Version der Diskrepanz unterstützen würden. Möglicherweise müssen Sie diese Datensätze nicht ändern, aber Sie benötigen sie im Falle eines IRS-Audits.
  • Senden Sie alle erforderlichen Arbeitsblätter und andere angeforderte Informationen bis zum Fälligkeitsdatum oder reichen Sie eine Anforderung für eine Erweiterung ein, wenn Sie das Fälligkeitsdatum nicht einhalten können.
  • Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an die IRS unter der Adresse auf der Benachrichtigung.

Was sind einige Bedenken über die 1099-K?

Seit der Ankündigung des 1099-k-Formulars haben sich Unternehmen über mehrere Angelegenheiten besorgt gezeigt. Besonders besorgniserregend ist, dass der 1099-k die gesamten Kauftransaktionen für das Jahr und Monat für Monat berichtet, jedoch ohne Anpassung für Rückgaben und Berechtigungen, Kundenanpassungen oder Ausgleichsbuchungen. Der Einzelhändler muss diese separat verfolgen, um eine Abweichung von der auf dem 1099-k angezeigten Gesamtmenge zu verifizieren.

Mehr zu Vorschriften für die Berichterstattung von Merchant Cards von William Perez, Leitfaden zur Steuerplanung.

Weitere Informationen finden Sie unter FAQ

häufig gestellte Fragen zu Zahlungskarten-Transaktionen