Verwalten eines Weeklys-Handels

Verwalten eines Trades unter Verwendung von Wochenoptionen
Artikel Inhalt:
Erfolgreiche Optionshändler wissen, dass Positionen nicht gekauft werden, um für immer im Besitz zu sein (d. H. Bis die Optionen verfallen), sondern verwaltet werden müssen. Diese Händler wissen, dass unsere Vorhersagen bezüglich der Börse nicht immer wahr werden, was es notwendig macht, einen Plan zu haben, der: a) die Gewinne vor dem Verschwinden festhält und b) schlechte Trades beendet, bevor ein Verlust unhaltbar wird.

Erfolgreiche Optionshändler wissen, dass Positionen nicht gekauft werden, um für immer im Besitz zu sein (d. H. Bis die Optionen verfallen), sondern verwaltet werden müssen. Diese Händler wissen, dass unsere Vorhersagen bezüglich der Börse nicht immer wahr werden, was es notwendig macht, einen Plan zu haben, der: a) die Gewinne vor dem Verschwinden festhält und b) schlechte Trades beendet, bevor ein Verlust unhaltbar wird.

In dieser Hinsicht erhielt ich die folgenden Fragen von einem Leser:

  1. Wann empfehlen Sie, einen rentablen Put-Credit-Spread zu verlassen oder einen Debit-Spread (oder einen Credit-Spread oder Call-Debit-Spread in dieser Angelegenheit) für einen monatlichen (oder wöchentlichen) Trade zu setzen?
  2. Wie passen Sie eine dieser monatlichen (oder wöchentlichen) Kredit- / Debit-Spread-Trades an, die gegen Sie laufen?
  3. Ist es überhaupt möglich, einen wöchentlichen Handel anzupassen, oder würden Sie einfach zu einem bestimmten Zeitpunkt aussteigen?
  4. Wie empfehlen Sie, einen profitablen oder ausfallenden wöchentlichen Eisenkondorhandel zu beenden? Ich dachte, dass der beste Weg, einen wöchentlichen Eisenkondor zu handeln, wäre, an einem Montag einzusteigen und zum Beispiel am selben Mittwoch auszusteigen, ob der Handel profitabel ist oder nicht.

Die Reply

Anpassungsstrategien haben eine gemeinsame Idee - und das ist, das Risiko zu reduzieren, das mit dem Besitz einer bestimmten Position verbunden ist. Es gibt zwei grundlegende Möglichkeiten, um das Risiko zu minimieren: a) Schließen der Position und b) Ändern (Anpassen) der Position, so dass das Risiko geringer ist als vor der Anpassung.

Gehen Sie nicht in die Falle, eine neue Position aufzubauen, in der mehr Geld gefährdet ist als die aktuelle Position. Mit anderen Worten, schließen Sie nicht eine 5-Lot-Position und wandeln Sie sie in eine 10-Lot-Position um.

1. Ich empfehle, einen profitablen Spread zu verlassen (unabhängig davon, welcher der vier Spread-Typen in der Frage erwähnt wird), wenn die verbleibende Belohnung (zusätzlicher Gewinn) im Vergleich zum potenziellen Risiko zu klein ist.

Beachten Sie, dass diese Spreads mit einem maximal möglichen Gewinn einhergehen: Kreditspreads können wertlos ablaufen und Debit-Spreads können mit ihrem Maximalwert verfallen. Also, wenn der verbleibende Gewinn bei einem 5- oder 10-Punkte-Spread nur noch $ 0 beträgt. 05 oder 0 €. 10, ich bedecke und vermeide jedes Risiko, dass der Markt plötzlich die Richtung ändert.

Alternativ beenden Sie, wenn die Position den Zielgewinn gemäß dem Handelsplan erreicht hat. Ich ermutige Sie, für jeden Handel einen Handelsplan zu schreiben - auch wenn er nur von kurzer Dauer ist, d. e. , wenn Sie Wöchentliche Optionen verwenden. Fügen Sie einen Zielgewinn (den Sie im Laufe der Zeit anpassen können, aber achten Sie darauf, nicht gierig zu werden) und einen Zielausstiegspunkt ein. Dieser Austritt tritt auf, wenn der Verlust so groß geworden ist, wie Sie bereit sind zu akzeptieren, oder wenn die BEDROHUNG eines bevorstehenden Verlustes zu groß für Ihre Komfortzone und / oder Ihre Risikotoleranz ist.

Hinweis: Der Verkauf eines Credit Spreads oder der Kauf eines Debit Spreads entspricht äquivalenten Positionen (gleicher Gewinn / Verlust), wenn sich die Optionen auf demselben Basiswert befinden und das identische Verfalldatum und die gleichen Ausübungspreise haben.

2. und 3. Es ist sehr schwierig, eine Kreditspreizung anzupassen, wenn die Zeit bis zum Ablauf abgelaufen ist. So können Sie selten einen gut durchdachten Anpassungshandel für einen Weeklys-Spread durchführen.

Warum? Denn wenn negatives Gamma zu hoch ist (wie wenn das Verfallsdatum nahe ist und Ihre Short-Optionen kurz vor dem Geld stehen), gibt es (fast) nie eine vernünftige Preisanpassung. Es ist besser, einen maximalen akzeptablen Verlust zu definieren (als Teil des Handelsplans) und zu beenden, wenn und wenn Ihr Verlust diesen Punkt erreicht.

Wenn Sie sich für die Anpassung entscheiden, wie bei einem Spread, der mehr als zwei Wochen verbleibende Lebenszeit hat, lautet mein vereinfachter Plan:

  • Erlauben Sie Ihrer kurzen Option nicht, in das Geld einzusteigen. Ergreifen Sie Maßnahmen (siehe nächster Aufzählungspunkt), wenn das Delta einen Punkt erreicht, der Ihrer Komfortzone entspricht. Es bedarf einiger Erfahrung, um festzustellen, wo dieser Punkt liegt, aber ich ermutige Rookies, ein Delta zwischen 35 und 45 auszuwählen.
  • Der Anpassungshandel. Sie möchten zwei Dinge gleichzeitig erledigen, indem Sie eine Spread-Order eingeben (In einem Spread kaufen Sie eine Option und verkaufen eine andere) zu einem Limitpreis. Zuerst decken Sie die aktuelle kurze (d. H. Zuvor verkaufte) Option ab, die Probleme verursacht. Zweitens rollen Sie in eine andere Short-Option, indem Sie eine entsprechende oder eine geringere Menge einer geeigneten Option verkaufen. Diese Option ist weiter außerhalb des Geldes und verfällt am selben oder einem späteren Datum als die gekaufte Option.
    Hinweis: Ein Großteil der Zeit ist notwendig, um eine Barzahlung zu leisten, um diesen Handel zu machen. Lass dich das nicht aufhalten. Es wird Zeiten geben, in denen Sie Bargeld für die Anpassung sammeln können, aber Ihre Priorität besteht darin, das Risiko zu reduzieren - und nicht den maximalen potenziellen Gewinn für die angepasste Position zu suchen. Glauben Sie nicht, dass Ihr Ziel darin besteht, verlorenes Geld wiederzuerlangen. Glauben Sie, dass das Ziel darin besteht, Risiken zu reduzieren und Ihr Anlageportfolio auf ein angenehmes Risiko und eine potenzielle Belohnung zurückzuführen.
    WICHTIG: Nehmen Sie diese Einstellung NUR dann vor, wenn Sie die angepasste Position besitzen möchten. Wenn die Position nicht Ihrem Handelsstil entspricht oder wenn die Position zu riskant für Ihre Komfortzone ist, dann machen Sie den Handel nicht. Es zeigt einen Mangel an Disziplin und schlechte Risikomanagementfähigkeiten. Um langfristig erfolgreich zu sein, ist es wichtig, ein guter Risikomanager zu sein.
    Zu ​​viele Anfänger machen den Fehler, eine Position aus dem einzigen Grund anzupassen, dass sie das sofortige Sperren eines Handelsverlustes vermeiden. Die Hoffnung (Hoffnung ist keine Strategie) ist, dass die Zeit vergeht, der Markt sich verhält und der Spread schließlich mit Gewinn geschlossen werden kann. Das mag eine der Beweggründe für die Anpassung sein, aber stellen Sie bitte sicher, dass dies ein kleiner Faktor in Ihrem Entscheidungsprozess ist.

4. Beim Einleiten der Eisenkondorposition ist es eine gute Idee, den Eisenkondor als eine einzelne Position zu betrachten. Aber wenn Sie Risiken managen, bitte ich Sie dringend, eine Eisenkondor-Position so zu verwalten, als ob es sich um zwei getrennte Credit Spreads handeln würde.Somit ist alles Obige für den Handel mit Eisen-Kondoren geeignet, einschließlich des Ausstiegs aus einer der Soll-Spreads, wenn es zu einem niedrigen Preis kommt.

Ich genehmige Ihren Plan für den Handel von Weeklys Eisenkondonen. Geben Sie frühzeitig (Schwerpunkt auf früh) Montagmorgen mit Limit-Orders ein. Verwenden Sie niemals Market Orders, wenn Sie Optionen handeln. Geben Sie die Order ein, sobald sich der Handel von der Eröffnung an eingependelt hat. Vielleicht 15 bis 30 Minuten nach der Eröffnungsglocke. Verlassen Sie den späten Mittwoch, ca. 15 - 30 Minuten vor der Schlussglocke.