Geld Order Scams

How to Get Away with Stealing (Jun 2019).



Geld Order Scams

Zahlungsanweisungen sind häufig, wenn Sie online kaufen oder verkaufen. Stellen Sie vor der Übergabe von Waren oder Geld sicher, dass Sie es mit einem legitimen Käufer zu tun haben - und seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie jemand bittet, Geld zu senden, nachdem er Sie mit einer Zahlungsanweisung bezahlt hat.

Gefälschte Zahlungsanweisungen sind die häufigste Art von Betrug, da Verkäufer Ware oder Geld an einen "Käufer" senden, der wirklich ein Betrüger ist. Bis die Bank das Problem entdeckt, ist es zu spät, um Produkte oder Geldmittel zurückzuerhalten.

Aber Sie können auch abgehackt werden, wenn Sie eine Zahlungsanweisung senden.

Warum Money Order Scams funktioniert

Überweisungen sind oft eine sichere Methode, um Zahlungen zu erhalten - wenn sie legitim sind. Unglücklicherweise kann dieser Ruf aus Sicherheitsgründen dazu führen, dass Empfänger ihre Bewachung aufgeben. Diese Betrügereien funktionieren, weil Sie glauben, dass Sie bezahlt wurden und dass Zahlungsanweisungen so gut wie Bargeld sind. In der Tat sollten Sie Zahlungsanweisungen immer mit Vorsicht behandeln, so wie Sie es mit persönlichen Schecks und anderen Schecks tun würden.

Typische Money Order Scams

"Exzessive" Scams: Ein typischer Ansatz ist eine Anfrage von jemandem, der weit weg ist - ein anderer Staat oder ein anderes Land. Die Person stimmt zu, Ihren Artikel zu kaufen, aber wenn die Zahlung eintrifft, ist es eine Zahlungsanweisung für viel mehr als es sein sollte. Warum haben sie zu viel bezahlt? Der Käufer wird Sie bitten, das überschüssige Geld - über Ihren Verkaufspreis hinaus - an einen anderen Ort zu senden. Vielleicht sollten Sie die Mittel an einen teuren Spediteur schicken, der Überseetransaktionen abwickelt.

Alternativ wird der Käufer Sie bitten, den überschüssigen Betrag in der Regel per Überweisung oder durch einen Geldtransferdienst zurückzuerstatten, da er für den korrekten Betrag keine Zahlungsanweisung erhalten konnte. So oder so, Sie werden dieses Geld für immer verlieren, wenn Sie den Anweisungen des Käufers folgen.

Betrügereien kaufen: Manchmal ist ein Zahlungsanweisung-Betrug viel einfacher: Sie erhalten nur eine gefälschte Zahlungsanweisung und versenden Ihre Ware.

Käufer bitten Sie nicht, Bargeld zu senden, aber sie erhalten die Ware kostenlos.

Einzahlungsbetrug: In diesen Fällen bittet Sie jemand, eine Zahlungsanweisung einzuzahlen oder einzuzahlen. Die Person, die Geschichte geht, hat noch kein Bankkonto, und sie will nicht steile Gebühren an einem Scheckeinlösengeschäft zahlen. Stattdessen möchte sie die Zahlungsanweisung an Sie weiterleiten und möglicherweise sogar für Ihre Zeit bezahlen. Was könnte schiefgehen? Überraschenderweise könnte Ihre Bank Sie mit Bargeld hinausgehen lassen, aber das ist nicht das letzte, was Sie von dieser Zahlungsanweisung hören werden.

Zahlungsabwicklung: Eine Variante des Einzahlungsbetrugs ist der Zahlungsverarbeitungsbetrug. Sie werden denken, dass Sie eine Arbeit-von-zu Hause Job-Hinterlegung von Zahlungen oder Mystery Shopping haben, und Ihre Aufgabe ist es, Geld zu akzeptieren und die Zahlungen weiterzuleiten. In einigen Fällen helfen Sie den Kriminellen dabei, Geld zu waschen, während Sie abgewrackt werden.

Kaution: Wenn Sie eine Immobilie verwalten, können Sie von potenziellen Mietern außerhalb des Bundesstaates hören. Sie senden eine Zahlungsanweisung für ihren ersten und letzten Monat der Miete zusammen mit einer Sicherheitsleistung. Sie werden Ihnen jedoch schnell mitteilen, dass sich die Pläne geändert haben - vielleicht sind die Jobs, für die sie umgezogen sind, durchgefallen - und sie wollen die Immobilie nicht mehr mieten. Sie werden Ihnen freundlicherweise anbieten, die Miete zu behalten, aber sie möchten, dass Sie die Kaution zurückgeben.

Unendliche Varietäten: Diebe sind kreativ, und sie verwenden Geldanweisungen in Betrügereien auf endlose Arten. Achte auf die hier beschriebenen roten Fahnen und vertraue deinem Bauch. Wenn etwas zu leicht oder zu gut aussieht, um wahr zu sein, pausiere, bevor du Geld sendest und mehr Informationen erhältst.

Wo die Dinge auseinander fallen

Wenn Sie Geld senden oder ausgeben, von dem Sie glauben, dass Sie von einer Zahlungsanweisung erhalten haben, erwarten Sie Probleme mit Ihrer Bank. Wenn Sie eine Zahlungsanweisung auf Ihrem Konto hinterlegen, erlaubt Ihnen Ihre Bank, die Einzahlung sofort oder teilweise zu verwenden (in der Regel die ersten 200 $, aber es könnte mehr sein, insbesondere bei Zahlungsaufträgen des US Postal Service). Die Bank hat die Gelder jedoch noch nicht beim Emittenten gesammelt. dieser Prozess dauert ein paar Tage oder Wochen.

Wenn Ihre Bank versucht, die Gelder einzuziehen - zum Beispiel von Western Union -, wird die Bank feststellen, dass sie eine falsche Zahlungsanweisung hat.

Da die Bank kein Geld erhält, wird die gefälschte Einzahlung von Ihrem Konto abgezogen. Wenn Ihr Konto leer ist, wird Ihr Kontostand negativ und Sie müssen die Bank zurückzahlen. Außerdem werden Ihre Schecks aufprallen, und Ihre Debit- / Geldautomatenkarte wird vorübergehend wertlos, wenn Sie keine Mittel mehr haben.

Wenn Ihnen das alles bekannt vorkommt, verwenden Diebe den gleichen Ansatz mit Bankschecks.

Schützen Sie sich

Was können Sie tun, um sich vor Zahlungsanweisungen zu schützen?

Unbekannte Käufer: Der sicherste Ansatz besteht darin, nur Zahlungen von Personen entgegenzunehmen, die Sie kennen und denen Sie vertrauen. Aber wenn Sie mit neuen Kunden arbeiten oder online verkaufen möchten, müssen Sie sich möglicherweise einem gewissen Risiko aussetzen. Glücklicherweise können rote Fahnen und Verhaltensreize Ihnen helfen, Ihr Risiko zu managen.

Rote Flaggen: Sie können die meisten Zahlungsanweisungen für Betrug in einer Entfernung von einer Meile finden, wenn Sie aufpassen. Aber wenn das Leben beschäftigt ist, ist es leicht, ein Detail zu verpassen und zu vergessen, wie diese Betrügereien funktionieren und dass sie überhaupt existieren. Eine große rote Flagge - und etwas, dem Sie zustimmen sollten - ist eine Aufforderung, Geld zu senden oder zu überweisen, nachdem Sie mit einer Zahlungsanweisung bezahlt wurden. Überprüfen Sie diese Liste und sehen Sie, ob Ihnen etwas bekannt vorkommt:

  1. Eine Anfrage zum Senden oder Überweisen von Geld, das Ihnen mit einer Zahlungsanweisung bezahlt wurde.
  2. Ein Angebot, das aus heiterem Himmel kam (wie hat Sie diese großzügige, vertrauensvolle Person gefunden?).
  3. Internationale Zahlungsanweisungen (obwohl auch falsche USPS-Zahlungsanweisungen ein Problem darstellen).
  4. Nachrichten mit zahlreichen Grammatik- und Rechtschreibfehlern.
  5. Ablehnung, Sie elektronisch zu bezahlen (sie können kein Geld überweisen oder einen Online-Dienst nutzen).
  6. Ihr Käufer ist nicht daran interessiert, die Waren- oder Produktdetails auszuchecken, und er scheint nichts von dem zu wissen, was er kauft.
  7. Ihr Käufer fragt nach vertraulichen Informationen wie Ihrer Kontonummer.
  8. Es klingt zu gut, um wahr zu sein.

Gelder überprüfen: Überprüfen Sie immer die Gelder, wenn Sie mit einer Zahlungsanweisung bezahlt werden. Rufen Sie den Zahlungsanweisungsaussteller auf und prüfen Sie, ob Sie ein rechtmäßiges Dokument haben. Sie können nie hundertprozentig sicher sein, aber Sie können Ihre Chancen verbessern.

  • Weitere Informationen zur Überprüfung von Geldbeträgen bei einer Zahlungsanweisung

Sicherheitsfunktionen: Jeder Zahlungsanweisungsaussteller kann auch die neuesten Sicherheitsmerkmale beschreiben, die auf seinen Zahlungsaufträgen gedruckt sind. Zum Beispiel weisen die USPS-Zahlungsanweisungen 2017 ein Ben Franklin-Wasserzeichen auf, während MoneyGram einen hitzeempfindlichen Patch verwendet, um Betrug zu reduzieren.

Ausgabenverzögerung: Wenn Sie Zweifel haben, geben Sie das Geld, das Sie aus einer Zahlungsanweisung erhalten, nicht aus. Behandle es als verdächtig oder sei bereit, deine Bank zurückzuzahlen. Es kann Wochen oder Monate dauern, bis die Bank feststellt, dass Sie eine schlechte Zahlungsanweisung hinterlegt haben. Die meiste Zeit wirst du in ein paar Wochen über betrügerische Gegenstände informiert, aber es kann länger dauern.

Fühlen Sie sich frei, Ihre Bank um Hilfe zu bitten. Sie haben bereits Zahlungsanweisungen gesehen und können über verdächtige Transaktionen mit Ihnen sprechen.

Bezahlen mit Zahlungsanweisungen

Die häufigsten Betrugsversuche beginnen mit einer Zahlung, die Sie erhalten, aber es ist auch möglich, Geld zu verlieren, wenn Sie der Bezahlende sind.

Vorauszahlung: Die grundlegendste Betrugsart ist, wenn Sie eine Zahlung senden und keine Gegenleistung erhalten. Verkäufer sind eifrig und kommunikativ, wenn sie über Bezahlung sprechen, aber sie verschwinden, nachdem Sie Geld mit einer Zahlungsanweisung gesendet haben. Leider haben Zahlungsanweisungen keinen Käuferschutz oder die Möglichkeit, Gebühren zu stornieren. In einigen Fällen können Sie eine Zahlungsanweisung stornieren, aber der Vorgang ist mühsam und kostet Geld.

Helfende Hand: Zahlungsanweisungen und Geldtransfers sind oft Teil von "helfenden" Betrügereien. Jemand bittet dich, Geld zu senden, und sie kassieren die Zahlungsanweisung, bevor du erkennst, dass du zerrissen wurdest. Diese Betrügereien gibt es in mehreren Varianten, darunter

  • Freunde und Verwandte, die in Übersee gefangen sind (ihre Brieftasche ist verloren gegangen oder gestohlen worden, also werden sie per E-Mail oder in sozialen Medien nachgefragt).
  • Romance scams (Sie entwickeln Zuneigung für jemanden online, und die Person bittet Sie, bei Rechnungen oder einem Notfall zu helfen).
  • Inkasso (Jemand ruft mit Drohungen von Gefängniszeit oder anderen harten Konsequenzen an, aber Sie können das Problem hinter sich lassen, wenn Sie jetzt bezahlen).

Bevor Sie Geld senden, sprechen Sie mit jemandem, den Sie kennen und dem Sie vertrauen, über die Situation. Wenn Sie eine Eingabe oder eine andere Perspektive anfordern, können Sie Ihr Risiko besser einschätzen. Wenn Sie sich entscheiden, mit der Zahlung fortzufahren, weil Sie helfen möchten, haben Sie eine bessere Vorstellung davon, worauf Sie sich einlassen.