NAFTA und Landwirtschaft

Nordamerikanisches Freihandelsabkommen (NAFTA) und Landwirtschaft
Artikel Inhalt:
Einführung in die NAFTA Das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA) wurde am 1. Januar 1994 eingeführt und ist eine Vereinbarung, um sowohl Zölle als auch Investitionsschranken zwischen den Vereinigten Staaten, Kanada und Mexiko. NAFTA bezieht die vorherige Vereinbarung von 1989 zwischen den Vereinigten Staaten und Kanada ein, um Zölle auf den Agrarhandel zu beseitigen.

Einführung in die NAFTA

Das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA) wurde am 1. Januar 1994 eingeführt und ist eine Vereinbarung, um sowohl Zölle als auch Investitionsschranken zwischen den Vereinigten Staaten, Kanada und Mexiko. NAFTA bezieht die vorherige Vereinbarung von 1989 zwischen den Vereinigten Staaten und Kanada ein, um Zölle auf den Agrarhandel zu beseitigen. Mexiko und Kanada hatten ein separates Abkommen über landwirtschaftliche Erzeugnisse, das die meisten Zölle über einen Zeitraum von fünfzehn Jahren beseitigte.

Die vollständigen Bestimmungen der NAFTA-Vereinbarung, einschließlich der Abschaffung aller Zölle, wurden vierzehn Jahre nach der ersten Unterzeichnung der NAFTA am 1. Januar 2008 umgesetzt.

NAFTA und Landwirtschaft

Agrarprodukte, Kanada und Mexiko sind die beiden größten Exportmärkte für die USA.

  • US-Exporte nach Mexiko - Für den Export von Agrarprodukten nach Mexiko war NAFTA von großem Vorteil für die USA. Vor der Unterzeichnung des NAFTA-Abkommens waren die US-Exporte von Agrarprodukten nach Mexiko gesunken und wurden von lateinamerikanischen Ländern und europäischen Ländern um Marktanteile herausgefordert. Aber nach der NAFTA stieg der Wert der US-Landwirtschaftsexporte weltweit bis 2007 um 65 Prozent. Von 2001 bis 2006 kletterten die US-Agrarexporte nach Mexiko um 3 Dollar. 6 Milliarde zu $ ​​10. 8 Milliarden. Bis 2011 erreichte der Wert der Agrarexporte 18 US-Dollar. 4 Milliarde, Mexiko zum drittgrößten landwirtschaftlichen Exportmarkt machend. Eine breite Palette landwirtschaftlicher Produkte hat sich unter NAFTA gut verkauft, einschließlich; Rindfleisch, einschließlich Innereien, Mais, Sojabohnen, Baumwolle, frisches Gemüse, frisches Obst, Trockengemüse, Futtermittelzutaten, Weizen, Sorghum, Lebensmittelprodukte und Schweinefleisch.
  • US-Exporte nach Kanada - Da die USA und Kanada bereits ein Abkommen hatten, das Freihandelsabkommen zwischen den USA und Kanada (CFTA), hatte die Ausfuhr von landwirtschaftlichen Erzeugnissen nach Kanada nicht gelitten wie es in Mexiko war. In der NAFTA-Vereinbarung wurden jedoch erhebliche Umsatzsteigerungen erzielt. Exporte in landwirtschaftliche Produkte Kanada stieg von 4 $. 2 Milliarde in 1990 zu $ ​​19. 0 Milliarde in 2011 und bildet Kanada den Exportmarkt Nr. 1 für die US. Auf Kanada entfallen 14 Prozent der gesamten landwirtschaftlichen Exporte der USA. Im Jahr 2010 waren die wichtigsten Exportkategorien Frischgemüse, frisches Obst, Snacks, verarbeitetes Obst und Gemüse sowie rotes Fleisch. Es gibt eine sehr unterschiedliche Produktbasis, die nach Kanada exportiert wird, wobei keine einzelne Exportkategorie nach Kanada mehr als 10 Prozent der Gesamtmenge ausmacht. Trotz NAFTA haben die USA Konkurrenz für den kanadischen Markt. Mexiko exportiert landwirtschaftliche Güter nach Kanada, Brasilien und China. Die Kosten für den Import von Agrarexporten aus China leiden unter den hohen Transportkosten, aber die Lohnkosten sind derzeit immer noch niedrig genug, um die Einfuhr zu ermöglichen.China exportiert nach Kanada Früchte, Apfelsaft, Gemüse, Nudeln und Erdnüsse.
  • Mexikanische Exporte in die USA - Mexikanische Agrarexporte in die USA sind hauptsächlich für Artikel, die nicht in den USA hergestellt werden, wie Kaffee und Schokolade, sowie für Artikel, die saisonal in die USA importiert werden wenn sie in den USA nicht verfügbar sind. Vierundsechzig Prozent der mexikanischen Obst- und Gemüseexporte in die USA werden in den Wintermonaten aufgenommen. Im Jahr 2011 beliefen sich die Importe von Agrarprodukten aus Mexiko in die USA auf 15 US-Dollar. 8 Milliarden, was Mexiko zum zweitgrößten Lieferanten in den USA macht. Die führenden Kategorien umfassen: frisches Gemüse, frisches Obst (außer Bananen), Wein und Bier sowie Snacks, einschließlich Schokolade.
  • Kanadische Exporte in die USA - Seit der Verabschiedung des NAFTA-Abkommens sind die kanadischen Agrarexporte in die Vereinigten Staaten und nach Mexiko um 95 Prozent gestiegen, wobei die Exporte in die Vereinigten Staaten um 92 Prozent gestiegen sind. Die USA sind Kanadas größter Exportmarkt und kaufen rund 61 Prozent der kanadischen Agrarexporte. Einige Gebiete haben sich unter NAFTA gut entwickelt, darunter Gartenbaukulturen, Ölsaatprodukte, Sonderkulturen wie getrocknete Bohnen, rotes Fleisch und verarbeitete Produkte.
  • Kanadische Exporte nach Mexiko - Vor der NAFTA waren die kanadischen Exporte nach Mexiko im Vergleich zu ihren Exporten in die USA gering. Die meisten Exporte nach Mexiko bestanden größtenteils aus Getreide und Ölsaaten. Die Nachfrage nach mexikanischem Pflanzenöl wird vor allem durch im Inland produziertes Öl gedämpft, das aus importierten Ölsaaten gewonnen wird. Kanada hat die steigende Nachfrage nach Ölsaaten ausgenutzt und die Menge der Rapsausfuhren zwischen 1993 und 2002 mehr als verdreifacht. Mexiko ist inzwischen Kanadas zweitgrößter Markt für Raps. Seit der NAFTA-Region sind die kanadischen Fleischausfuhren nach Mexiko jährlich um 40 Prozent gestiegen, wobei die Exporte von Rindfleisch von 4 Millionen Dollar im Jahr 1997 auf heute über 200 Millionen Dollar anstiegen.
  • Mexikanische Exporte nach Kanada - Aufgrund der niedrigeren Arbeitskosten importiert Mexiko arbeitsintensive landwirtschaftliche Güter wie Gartenbauerzeugnisse nach Kanada. Kanada importiert eine große Vielfalt an Früchten und Gemüse aus Mexiko, aber sein Hauptimport ist Bier, gefolgt von Tomaten, Guaven und Mangos, Paprika und Avocados. Kanadas Import von Obst und Gemüse aus Mexiko wächst seit der NAFTA um rund neun Prozent pro Jahr. Vor dem Abkommen hatte Kanada saisonale Zölle für frisches Gemüse und zarte Früchte zwischen 10 und 15 Prozent. Kanadas Import von mexikanischem Bier ist seit der Einführung von NAFTA um rund elf Prozent gestiegen und wird weiter wachsen, da einige der größeren Brauereien Kanadas Minderheitsbeteiligungen an Mexikos größten Brauereien erwerben.

Aktualisiert von Gary Marion, Experte für Logistik und Supply Chain.