Offshoring, Smart Business oder Kurzsichtigkeit?


Die Auswirkungen von Offshoring und Digitalisierung (Jul 2019).



Offshoring, Smart Business oder Kurzsichtigkeit?

Firmen arbeiten seit vielen Jahren aus. Dieser Trend ist im Falle von Offshoring extrem ausgeprägt - die Entsendung von Arbeit und Arbeitsplätzen in andere Länder, in denen Arbeit billiger ist.

Outsourcing machte Sinn. Spezialisierte Unternehmen stellten ihre Dienstleistungen für viele Kundenunternehmen zu niedrigeren Preisen bereit, als die Kundenunternehmen die Arbeit im eigenen Haus leisten konnten. Beide Unternehmen, der Dienstleister und der Kunde profitierten von der Vereinbarung.

Unglücklicherweise wurde das Outsourcing, wie der Bau von Konglomeraten davor, auf die Spitze getrieben. Die Unternehmen begannen, die Arbeit an den niedrigsten Bieter auszulagern und verloren die Auswirkungen außer für die Finanzen auf das Unternehmen. Die Auslagerung dieser Arbeit an "ausländische" oder "Offshore" -Unternehmen, nur um die niedrigeren Lohnkosten in diesen Ländern zu nutzen, wurde als Offshoring bezeichnet.

Das Offshoring von professionellen und technischen Arbeitsplätzen durch US-Unternehmen wird durchgeführt, um Geld zu sparen, aber es hat Bedenken geäußert. Da die USA Schwierigkeiten haben, sich von der Rezession zu erholen, bleibt die Rate der Schaffung von Arbeitsplätzen weit hinter dem erwarteten Tempo zurück. Es gibt wachsende Besorgnis, dass dies auf Offshoring zurückzuführen ist.

Offshoring ist weder das Allheilmittel, das von Geschäftsleuten dargestellt wird, noch das die Wirtschaft zerstörende Monster, das entlassene Arbeiter fordern. Während Offshoring für Unternehmen finanzielle Vorteile mit sich bringt, sind diese Vorteile aufgrund von versteckten Kosten oft viel geringer als ursprünglich erwartet.

Es gibt auch nichtfinanzielle Kosten für Unternehmen aus dem Offshoring, einschließlich einer verminderten öffentlichen Wahrnehmung und verringerter Moral / Produktivität durch verbleibendes Personal. Offshoring kann für die Beschäftigten der US-Unternehmen von Vorteil sein, weil ihre Arbeitgeber finanziell stärker und wettbewerbsfähiger sein werden.

Jüngste Entwicklungen

Ursprünglich wurden Fertigungsaufträge ausgelagert. Andere Länder konnten aufgrund des niedrigeren Lebensstandards und weniger restriktiver Gesetze und Umweltauflagen billiger als in den USA produzieren. In letzter Zeit haben Unternehmen auch begonnen, Dienstleistungsjobs auszulagern. Die Motivation ist hier ausschließlich finanziell. Da diese neue Welle des Outsourcings die Mittelschicht trifft und mit einer nahezu arbeitslosen Zeit der wirtschaftlichen Erholung kämpft, beginnen viele Bürger und Gesetzgeber, die Weisheit des Offshoring in Frage zu stellen.

Hintergrund

Seit Jahrzehnten haben Unternehmen ihre Konglomerate durch den Kauf anderer Unternehmen erweitert. Anfangs waren diese Unternehmen verwandte Unternehmen, oft Zulieferer. Bald begannen die Konglomerate, Unternehmen ohne Beziehung zu kaufen. Gewinnmotive und der Wunsch, der Größte zu sein, wurden hinreichend gerechtfertigt. Letztendlich begannen die Konglomerate unter dem Gewicht der übernommenen Unternehmen zusammenzubrechen. Die Gewinne begannen zu sinken, und die Unternehmen begannen, sich in ihre "Kerngeschäfte" zurückzuziehen.Als Nächstes entdeckten sie, dass sie sogar Kernfunktionen abwerfen können, indem sie sie an Unternehmen vermieten, die sie effizienter und damit kostengünstiger erledigen können. Die Personalabrechnung wurde untervergeben. Der Versand wurde ausgelagert.

So war die Herstellung. Unternehmen wurden angeheuert, um Inkasso, Kunden-Call-Center und Sozialleistungen zu tätigen. Kollektiv wurde das Outsourcing genannt.

Outsourcing machte Sinn. Spezialisierte Unternehmen stellten ihre Dienstleistungen für viele Kundenunternehmen zu niedrigeren Preisen bereit, als die Kundenunternehmen die Arbeit im eigenen Haus leisten konnten. Beide Unternehmen, der Dienstleister und der Kunde profitierten von der Vereinbarung. Unglücklicherweise wurde das Outsourcing, wie zuvor der Bau von Konglomeraten, auf die Spitze getrieben. Die Unternehmen begannen, die Arbeit an den niedrigsten Bieter auszulagern und verloren die Auswirkungen außer für die Finanzen auf das Unternehmen. Die Auslagerung dieser Arbeit an "ausländische" oder "Offshore" -Unternehmen, nur um die niedrigeren Lohnkosten in diesen Ländern zu nutzen, wurde als Offshoring bezeichnet.

Pros

Die Argumente für Offshoring drehen sich um Freihandel und Globalisierung.

  • Wenn ein Produkt oder eine Dienstleistung im Ausland billiger produziert werden kann, ist es sinnvoller, es zu importieren, als es im Inland zu produzieren.
  • Ein Großteil der im Ausland erzielten Einnahmen fließt in dieses Land zurück, und zwar in Löhne für andere Arbeitnehmer, in FuE-Investitionen, Gewinne für Aktionäre und Steuern für die Regierung.
  • Es spielt keine Rolle, wo die Arbeit geleistet wird, solange die US-Unternehmen den Gewinn erwirtschaften, um zu ihren Aktionären zurückzukehren.
  • Unternehmen müssen das tun, was für sie am besten ist.
  • Günstigere Waren und Dienstleistungen sind gut für alle Verbraucher.
  • In Amerika werden neue, anspruchsvollere Arbeitsplätze geschaffen, um die Lücke zu schließen, da weniger wichtige Arbeitsplätze ins Ausland geschickt wurden.
  • Es wird dazu beitragen, die Wirtschaft der ärmeren Länder zu verbessern, damit sie nicht so viel finanzielle Hilfe von den USA benötigen.

Cons

Die Argumente gegen das Offshoring konzentrieren sich auf die Auswirkungen auf den amerikanischen Verbraucher und die Gefahr eines Braindrain.

  • Da die Preise aufgrund des Offshoring nur geringfügig sinken und die Löhne erheblich sinken, kann der Verbraucher das Produkt oder die Dienstleistung nicht kaufen.
  • Amerika war in der Lage, einen mächtigen Wirtschaftsmotor einzuschalten, der schließlich den Zweiten Weltkrieg gewann. Offshoring zerstört die Fähigkeit, dies wieder zu tun.
  • Die beträchtlichen Gewinne, die durch Offshoring erzielt werden, bleiben bei den Reichen, während die Mittelschicht höhere Steuern zahlt und die Kaufkraft verliert.
  • Ausländische Arbeitnehmer leisten keinen Beitrag zur US-Sozialversicherung oder anderen Steuern. Die erhöhten Steuereinnahmen aus Unternehmensgewinnen sind nicht gleich dem Betrag, der bei den US-Einkommensteuern für Arbeitnehmer anfällt.
  • Unternehmen könnten durch das Offshoring des CEO-Jobs mehr Kosten einsparen. Der durchschnittliche US-Computertechniker verdient sechs bis sieben Mal sein indisches Gegenstück, aber der US-Chef wird 400 Mal so viel bezahlt wie sein Durchschnittsarbeiter.
  • Die "anspruchsvolleren Jobs", an die sich die US-Beschäftigten jetzt, da ihre Jobs ausgelagert wurden, weiterbewegen sollen, gibt es nicht.Sie sind nie fest definiert. Und es ist ein Affront gegen den US-Arbeiter, der für die "Jobs der Zukunft" trainiert hat, nur um zu sehen, dass diese Computerprogrammierungsjobs ausgelagert wurden.
  • Die Waren und Dienstleistungen, die ins Ausland ausgelagert wurden, werden oft in Länder versandt, in denen die Gesetze nicht so schützend für die Arbeiter und die Umwelt sind wie in den USA. Wir zahlen letztendlich für diese Versehen weiteren Schaden für den Planeten.

Wo es steht

  • Offshoring wird derzeit als eine weitere Möglichkeit für die superreichen Führungskräfte angesehen, auf Kosten der einzelnen Arbeitnehmer reicher zu werden.
  • Das Outsourcing von Arbeiten an Unternehmen, die dies effizienter und kostengünstiger erledigen können, ist sinnvoll, vorausgesetzt, es ist unter dem Strich tatsächlich günstiger.
  • Versteckte Kosten beinhalten die Gefahr, dass Verbraucher bei Offshoring-Unternehmen nicht mehr kaufen.
  • Offshoring-Jobs bedeuten, dass arbeitslose Amerikaner nicht in der Lage sein werden, Produkte und Dienstleistungen zu kaufen, und gering bezahlte Arbeiter im Ausland nicht genug verdienen, um sie zu kaufen. Unternehmen, die durch Offshoring Geld sparen, werden aufgrund fehlender Kunden aus dem Geschäft aussteigen.
  • Offshoring macht nur dann Sinn, wenn es wirklich unter dem Strich Geld spart.