Online Reputation Management und Social Media Monitoring


Online Reputation Management and Social Media Monitoring - eBuzz Connect (Jul 2019).



Online Reputation Management und Social Media Monitoring

Abhängig von der Menge an Zeit und Mühe, die Sie in Social Media Marketing investieren, können Sie feststellen, dass es Kräfte gibt, die auf Sie zukommen. Geschäftliche Konkurrenten, ehemalige Arbeitskollegen, sogar völlig Fremde, schleppen ständig Facebook und andere Seiten in einem konzertierten Versuch, Sie schlecht aussehen zu lassen.

Also, was können Sie tun, um sich gegen diese Cyberspace-Realität zu wehren? Eine Möglichkeit ist, Luddite zu verlassen und Ihre Internet-Identität zu entfernen.

Wenn Sie jedoch ein moderner Unternehmer sind, ist es nicht mehr möglich, Online-Marketing-Techniken zu nutzen, um Leads zu generieren und Ihr Geschäft auszubauen. In den USA und weltweit vernetzen sich Menschen und schließen Geschäfte im Internet ab. Zurückbleiben ist keine Option.

Online-Reputation-Management-Techniken werden als Reaktion auf die Bedrohung der Online-Privatsphäre und der guten Namen von Menschen immer beliebter (wussten Sie, dass Sie die Kontaktdaten für jede Website mit diesem kostenlosen Tool herausfinden können?)

< ! --2 ->

Während sich das Thema und das professionelle Reputationsmanagement entwickeln, analysieren wir einige wichtige Fragen für den Online-Unternehmer:

1. Schützen Sie Ihren Ruf, um Geschäftschancen zu erhalten

Ihre digitale Reputation verdrängt zunehmend Ihren "echten" Ruf, wenn es um Geschäftsmöglichkeiten geht. Dank des Internets haben Sie Zugriff auf Personen und Ressourcen, die früher für alle gesperrt waren.

Wenn jedoch "Skelette" aus deinem Schrank online weiterfliegen, können sie heute erheblichen Schaden anrichten. Ergreifen Sie alle erforderlichen Mittel, um irrelevante und veraltete persönliche Daten auszuspülen, auch wenn dies sachlich ist.

2. Bereinigen Sie Ihre Profile auf großen Social-Media-Websites

Unabhängig davon, wie weit verbreitet sich einige Ihrer vergangenen Indiskretionen online verbreitet haben, können Sie viel Gutes tun, indem Sie hochwertige Beiträge online halten und auf einigen ausgewählten Websites aktiv bleiben.

Über Unternehmensnetzwerke (z. B. LinkedIn) und Blogs hinweg konsistent sein und jede Twitter- und Facebook-Nutzung genau überwachen. Insbesondere die beiden letzteren sind berüchtigt dafür, Kontroversen zu schaffen und Leute anzuziehen, die nichts als Ärger sind. Mainstream-Websites erzeugen jedoch viel Traffic, also ignorieren Sie sie nicht vollständig.

3. Professionelle Reputationsmanager einstellen

Die Notwendigkeit mag nicht sofort auftauchen, aber es kann eine Zeit kommen, in der Sie professionelle Reputationsmanager benötigen. Diese Leute haben eine seltene Kombination von Public Relations (PR) und technischem Know-how, die einzelnen Abstrichmachern nicht gewachsen sind. Sie können ein großer Vorteil sein, wenn es scheint, dass die Cyber-Welt überall um Sie herum zusammenbricht.

Professionelle Reputationsmanager löschen keine negativen Informationen, sondern finden Wege, um Ihre besten Eigenschaften hervorzuheben und positive Inhalte in den Suchmaschinen-Rankings hervorzuheben.

Sie können auch einen Social-Media-Manager einstellen, um Ihre Social Media-Konten zu überwachen und online auf negative Probleme und Kommentare zu reagieren.

4. Verwenden Sie Indikatoren und Schutzmaßnahmen, um Ihre professionelle Reputation zu schützen

Im Moment können Sie eine Reihe von Tools nutzen, die Ihnen helfen, Streitkräfte zu bekämpfen, die Ihren Ruf beschmutzen wollen.

Google Alerts ist ein großartiges Beispiel dafür, wie Sie Ihren Namen, Ihr Unternehmen, Ihre Aktivitäten usw. online sehen und kommentieren können. Gelegentliche Beiträge auf Mainstream- und Nischen-Websites sind ein guter Weg, um den positiven Ruf online zu verbessern.

Fazit

Die Internet-Wirtschaft bleibt bestehen und Kleinunternehmer stehen im Vordergrund. Sie sollten sich jedoch der Fallstricke der Online-Aktivitäten bewusst sein und wissen, wie skrupellos andere gegenüber Ihnen sein können. Deshalb ist das Reputationsmanagement so wichtig, um sicherzustellen, dass Sie Kunden, Leads und sogar Freunde nicht aus geschäftlichen Gründen verlieren.

Berater zu engagieren, um Ihren Ruf zu verbessern, kann funktionieren, aber oft zu einem hohen Preis. Wie immer ist eine Unze Prävention ein Pfund Heilung wert. Seien Sie proaktiv über Ihre Online-Reputation und -Adresse und reagieren Sie auf auftretende Probleme.