Durchführen eines Beschäftigungsdrogentests

Durchlaufen eines Beschäftigungsdrogentests

Sind Sie besorgt über die Verabschiedung eines Beschäftigungsdrogentests? Wann und wie werden Bewerber und Mitarbeiter geprüft? Arbeitgeber könnten Drogen- und Alkoholtests als Bedingung für eine Beschäftigung, zufällig oder aufgrund eines Unfalls oder einer Verletzung durchführen. Sie könnten auch Tests durchführen, weil ein Angestellter anscheinend unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol steht, wenn unentschuldigtes Fehlen von Arbeit oder Verspätung ein Problem ist oder wenn die Leistung durch Drogen- oder Alkoholmissbrauch beeinträchtigt zu sein scheint.

Also, was können Sie tun, wenn Sie Bedenken haben, einen Drogentest zu bestehen? Zuerst müssen Sie Ihre Rechte verstehen, die durch Staats- und Bundesgesetze festgelegt werden und was Sie erwarten können, wenn Sie für Drogengebrauch aussortiert werden.

Kann ein Arbeitgeber Sie während eines Beschäftigungsscreenings testen?

Die Antwort ist größtenteils ja. Die meisten Staatsgesetze erlauben es privaten Arbeitgebern, Stellenbewerber auf Drogenkonsum zu überprüfen, vorausgesetzt, sie geben bekannt, dass Drogentests Teil des Einstellungsverfahrens sind, nutzen staatlich zertifizierte Labore und prüfen alle Bewerber auf die gleiche Stelle.

Allerdings können staatliche Gesetze die Art und Weise einschränken, wie Tests durchgeführt werden. Zum Beispiel können einige Staaten das Screening erst dann zulassen, wenn der Antragsteller über die Drogentestpolitik informiert wurde und der Arbeitgeber ein bedingtes Beschäftigungsangebot verlängert hat. Lesen Sie die Gesetze Ihres Bundesstaates, um zu bestimmen, was in Ihrer Region erlaubt ist.

Einige Arbeitgeber müssen sogar benötigen, um potenzielle Mitarbeiter vor der Verlängerung eines Beschäftigungsangebots auf Drogenkonsum zu überprüfen.

Bundesbehörden wie das Verkehrsministerium und das Verteidigungsministerium müssen regelmäßige Drogentests durchführen. Und das Federal Omnibus Transportation Employee Testing Act (OTETA) schreibt vor, dass alle Betreiber von Flugzeugen, Massentransportfahrzeugen und kommerziellen Kraftfahrzeugen auf Drogenkonsum getestet werden sollen.

Darüber hinaus können Beschäftigte des privaten Sektors auch am Arbeitsplatz auf Drogen oder Alkohol getestet werden, sofern dies gesetzlich zulässig ist.

Arten von Arzneimitteltests

Die Arten von Drogen- und Alkoholtests, die das Vorhandensein von Drogen oder Alkohol zeigen, schließen Urin-Drogentests, Blutdrogentests, Haardrogetests, Atemalkoholtests, Speicheldroge-Screen und Schweißdrogen-Screen ein.

Bestehen eines Drogentests

Der einzige Weg, um sicher zu sein, dass Sie einen Drogentest bestehen werden, ist, dass Sie keine Drogen oder Alkohol in Ihrem System haben. Bei einigen Arzneimitteln, einschließlich Marihuana, können die Rückstände in den Drogentests wochenlang auftreten.

Wenn Sie nicht glauben, dass die positiven Drogentestergebnisse korrekt sind, können Sie die Probe in einem Labor Ihrer Wahl auf Ihre Kosten erneut testen lassen. Erkundigen Sie sich beim Unternehmen nach Informationen zum Anfordern eines erneuten Tests.

Hier erfahren Sie, wie lange Drogen und Alkohol bei einem Drogentest auftauchen:

  • Alkohol - 12-48 Stunden
  • Amphetamine - 2-3 Tage
  • Barbiturate - 1-3 Wochen
  • Benzodiazepine - 1-4 Tage
  • Crack (Kokain) - 2-3 Tage
  • Heroin (Opiate) - 1-3 Tage
  • Marihuana - Gelegenheitsgebrauch, bis zu einer Woche; Chronische Anwendung, mehrere Wochen
  • Methamphetamin - 2-3 Tage
  • Methadon - 1-3 Tage
  • Phencyclidin (PCP) - 1-2 Wochen

Beachten Sie, dass Haar-Drogentests Ergebnisse zeigen können, die weiter zurück gehen als was bei Blut- oder Urintests auftauchen würde.

Aber was ist, wenn Marihuana in Ihrem Staat legal ist?

Ab 2017 lebt einer von fünf Amerikanern in Staaten, in denen es legal ist, Marihuana nach Belieben zu rauchen. Acht Bundesstaaten und der District of Columbia erlauben sowohl den Freizeit- als auch den medizinischen Gebrauch von Marihuana; weitere 21 Staaten erlauben die Verwendung von Marihuana nur für medizinische Zwecke. Staatsgesetze schränken die Menge ein, die Benutzer gesetzlich erlaubt haben zu besitzen.

Das Bundesgesetz verbietet jedoch weiterhin Besitz, Verkauf oder Verwendung von Marihuana. Außerdem hat das Justizministerium auf ein Ende der Regeln gedrängt, die die Bundesregierung daran hindern, das Staatsrecht zu umgehen.

Unabhängig davon, wie der Kampf zwischen Staat und Bund ausklingt, können Arbeitgeber immer noch Bewerber und Angestellte nach Marihuana-Produkten absuchen - sogar in Staaten, in denen medizinisches oder Freizeit-Marihuana legal ist. Das bedeutet, dass es möglich ist, Ihren Job (oder ein Beschäftigungsangebot) zu verlieren, um positiv auf eine Substanz zu testen, die in Ihrem Staat legal ist.

Wie kann man entlassen werden, wenn man ein "legales" Medikament einsetzt? Alles läuft auf die Beschäftigung nach Belieben hinaus. "Die Leute denken, dass sie alle diesen Jobschutz haben, aber das tun sie wirklich nicht", sagte Adam Winkler, Professor für Verfassungsrecht an der UCLA, in einem Interview mit The Mercury News. "Die Beschäftigung in den Vereinigten Staaten ist nach Belieben. Das bedeutet, dass Arbeitgeber, mit wenigen Ausnahmen, unter beliebigen Bedingungen Personal einstellen können, was sie wollen. "Diese Ausnahmen? "Geschützte Klassen" wie Geschlecht, Rasse, Ethnizität, Alter, Religion oder Behinderung. "Marihuana gehört nicht zu den geschützten Klassen", sagte Winkler.

Ihre beste Wette als Bewerber oder Angestellter ist es, die Unternehmensrichtlinien sowie das staatliche Recht zu erlernen, um sich und Ihre Karriere zu schützen.

Lesen Sie mehr: Arten von Drogen- und Alkoholtests | Wenn Unternehmen auf Drogen oder Alkohol testen