Per Se Kartellrechtliche Maßnahmen im Immobilienmaklergeschäft

Per se Immobilienkartellrecht

Fixing Preise oder Provisionen:

Dies ist der große Junge von Immobilien per se Kartellvergehen. Wenn zwei oder mehr Unternehmen oder Makler ihre Preis- oder Provisionssätze festlegen, haben sie gegen das Gesetz verstoßen und die Strafen können schwerwiegend sein.

Agenten und Broker in jeder Umgebung, ob geschäftlich oder sozial, sollten sehr darauf achten, dass sie in keinem Kontext die Provisionssätze diskutieren. Es ist viel besser, in diesem Fall auf Nummer sicher zu gehen.

Einen Konkurrenten aus irgendeinem Grund boykottieren:

Da ständig neue Immobiliengeschäfts- und Provisionspreismodelle ausprobiert werden, haben die meisten Agenten oder Makler einen Konkurrenten in ihrem Markt erlebt, der irgendeine Art von Provision tätigt. Rabatte, Gebühren für Dienstleistungen oder andere Arten von alternativen Preismodellen für Immobiliendienstleistungen.

Ein paar Makler essen zu Mittag und besprechen die neue Kommission, die die Firma in der Stadt diskontiert. Beide sind sich einig, dass es eine schlechte Sache für das Geschäft ist und dass sie nicht die rabattierten Angebote des Brokers zeigen werden. Sie haben sich wahrscheinlich eines Vergehens an sich schuldig gemacht und konnten vor Gericht nicht einmal anders argumentieren.

Boykott eines Lieferanten oder Lieferanten:

In vielen Bereichen hat sich das Zeitungsgeschäft in jedem Marktgebiet auf eine große Tages- oder Wochenzeitung beschränkt. Es gibt Immobilienmakler und Makler, die den mangelnden Wettbewerb und die hohen Werbekosten beklagen.

Wenn sich eine Gruppe der örtlichen Immobilienbüros sogar sehr informell zusammenfand und ihre Werbung in dem Bemühen abmachte, eine Änderung der Politik und / oder der Anzeigenpreise auf der Zeitung zu erzwingen, würden sie am meisten wahrscheinlich ein per se Verstoß der Kartellgesetze schuldig sein.

Versuch, die kooperativen Splits auf dem Markt zu fixieren oder zu kontrollieren:

Das traditionelle Kompensationsmodell in Immobilien ist für den Verkäufer die Vereinbarung eines Provisionsbetrags mit dem Börsenmakler. Dieser Broker würde die Immobilie in die MLS platzieren und eine gewisse Aufteilung der Provision für kooperierende Makler oder Makler anbieten, die einen Käufer erfolgreich einführen.

Vereinbarungen zwischen Unternehmen, die versuchen würden, den Betrag oder den Prozentsatz der Splits, die auf einem Markt angeboten werden, festzulegen oder zu kontrollieren, wären höchstwahrscheinlich per se ein Verstoß gegen die Kartellgesetze.

Festlegung oder Versuch der Kontrolle der Länge von Auflistungen:

Vereinbarungen zwischen Unternehmen, die versuchen würden, den minimalen oder maximalen Zeitrahmen für Auflistungen oder einfach andere vertragliche Elemente in einer Auflistungsvereinbarung festzulegen, wären wahrscheinlich per se Verstöße ebenfalls.

Diskutieren oder Einverständnis mit einer anderen Behandlung eines Konkurrenten als Gruppe:

Dies ist eine Variante der Boykott-Idee. Nehmen wir an, der Wettbewerber vergibt Provisionen und mehrere Unternehmen oder Makler stimmen zu, dass sie dem Wettbewerber erlauben, ihre Angebote zu zeigen, aber eine andere Koop-Rate für diesen Wettbewerber festlegen, weil sie das eingeschränkte Servicemodell, mit dem sie arbeiten, nicht mögen. ..Dies würde ebenfalls sehr wahrscheinlich als per se verübelt werden.

Kurz gesagt - Wenn Sie den geringsten Zweifel haben, sollten Sie es wahrscheinlich nicht tun:

Das vorherrschende Modell für Immobilienvertretungen gibt es schon eine ganze Weile. Es gab genug Zeit für eine ausführliche Gerichtsverhandlung und für Entscheidungen, um klare Para- meter für eine per se Verletzung der Kartellgesetze zu formulieren.

Vergessen Sie nicht, es wird als ein Vergehen an sich betrachtet, wenn die Regierung es für eindeutig und ungeheuerlich für den freien Handel eines anderen hält. Ein per se Verletzer kann nicht einmal eine Verteidigung darüber vorbringen, ob es schädlich war, ob es den Handel einschränkte oder nicht. Ihnen bleibt nur, ob sie die Straftat begangen haben oder nicht. Wenn sie es getan haben, sind sie tot.

Wenn Sie sich in einer Besprechung oder sogar einer gesellschaftlichen Versammlung befinden und sich die Unterhaltung auf eines dieser Themen richtet, sollten Sie den Bereich sofort verlassen. Es wäre wahrscheinlich auch klug, es bekannt zu machen, dass die Möglichkeit der Verletzung ist, warum Sie gehen.