Förderung an der richtigen Stelle

Was ist eine Förderung?
Artikel Inhalt:
Jemand, der eine Beförderung erhält, befindet sich in einem Szenario, in dem die Aufwertung der Beschäftigung ohne Arbeitsplatzwechsel erfolgt. Die betreffende Person erhält eine prestigeträchtigere Berufsbezeichnung und erhält häufig auch eine erhöhte Vergütung, die mit dem neuen Titel einhergeht, bleibt jedoch in ihrer aktuellen Position, oft mit wenig oder keiner Anpassung an ihre Arbeitsbeschreibung oder Arbeitsaufgaben.

Jemand, der eine Beförderung erhält, befindet sich in einem Szenario, in dem die Aufwertung der Beschäftigung ohne Arbeitsplatzwechsel erfolgt. Die betreffende Person erhält eine prestigeträchtigere Berufsbezeichnung und erhält häufig auch eine erhöhte Vergütung, die mit dem neuen Titel einhergeht, bleibt jedoch in ihrer aktuellen Position, oft mit wenig oder keiner Anpassung an ihre Arbeitsbeschreibung oder Arbeitsaufgaben. Es gibt zwei gängige Szenarien für Werbeaktionen.

Szenario Nummer Eins:

Das fragliche Unternehmen bietet eine Vielzahl von Berufsbezeichnungen, die im Wesentlichen Ehrungen sind, die Exzellenz oder Seniorität anerkennen, zusätzlich zu den traditionelleren Titeln, die in etwa dem eigenen Rang entsprechen. die Führungshierarchie des Unternehmens. Während der Amtszeit dieses Autors bei Merrill Lynch zum Beispiel erstellte das Unternehmen eine Berufsbezeichnung mit dem Titel "Director", die im Wesentlichen eine höhere Besoldungsgruppe von Vice President war.

Der Regietitel wurde in Anerkennung einer ausgezeichneten Leistung über einen längeren Zeitraum verliehen. Es wurden keine harten und schnellen Parameter festgelegt, aber ungefähr 10 Jahre als Vizepräsident schienen das unausgesprochene Minimum zu sein, bevor man als ernsthafter Kandidat für den Regietitel angesehen werden konnte. Zum Director befördert zu werden, bedeutete nicht notwendigerweise die Führung einer größeren oder wichtigeren Organisation, als von jemandem mit einem Vice President-Titel geleitet würde. In der Tat haben viele der genannten Direktoren relativ kleine Mitarbeiter geleitet; einige waren tatsächlich im Wesentlichen einzelne Kontributoren mit minimalen Aufsichtsverantwortlichkeiten.

In ähnlicher Weise hat die große Mehrheit der Menschen, die vom stellvertretenden Vizepräsidenten zum Vizepräsidenten aufgestiegen sind, dies getan, während sie in der gleichen Position und mit derselben Verantwortung geblieben sind. In der Regel wurde eine solche allgemeine Förderung in Anspruch genommen, nachdem sie eine unbestimmte Anzahl von Jahren mit der Firma abgeschlossen hatte und nachdem sie kontinuierlich hohe Leistungsbewertungen erhalten hatte.

Beachten Sie, dass Personen, die von außen eingestellt wurden und einen Vizepräsidenten oder gleichwertige Titel bei anderen Firmen innehatten, normalerweise erwarten würden, dass sie als Voraussetzung für die Einstellung eine Vizepräsidentschaftskennzeichnung erhalten.

In der alten Western Electric Abteilung von AT & T (später als Lucent Technologies ausgegliedert), sah dieser Autor ein ähnliches System von Anerkennungstiteln. Vor allem nicht-technische Fach- und Führungskräfte bekleideten den Beruf des Information Systems Staff Member (ISSM). Einige langjährige Mitarbeiter wurden zu Senior-Staff-Mitgliedern für Informationssysteme (ISSSM) ernannt. Während diese Personen in der Regel zu wichtigen Fachexperten geworden waren und Führungsqualitäten unter ihren Kollegen zeigten, befanden sie sich dennoch normalerweise nicht in formellen Aufsichtspositionen. Der höhere Titel war in der Tat der einzige äußere Unterschied zwischen ihren Kollegen und ihnen.Sehen Sie unsere Diskussion über das Halten von technischen Experten.

Szenario Nummer Zwei:

Die betreffende Arbeitsgruppe, Abteilung oder Organisation wurde aus verschiedenen Gründen aktualisiert. Infolgedessen kann der Kopf davon infolgedessen eine verbesserte Berufsbezeichnung erhalten. Dieses Szenario ist nicht annähernd so häufig wie das erste, aber es wird von Zeit zu Zeit gesehen.

Eine Situation, in der Sie diese Abweichung vielleicht sehen, ist die Folge einer Unternehmensfusion. Um Arbeitstitel in den fusionierten Einheiten zu harmonisieren, könnten bestimmte Personen, die in der erworbenen Firma (oder Juniorpartner in der Fusion) arbeiten, am Ende scheinbar höhere Titel erhalten, während sich an ihren Positionen nichts anderes ändert. Darüber hinaus kann die Übergabe von Titeln an diejenigen, deren Unternehmen erworben wurden, ein Weg sein, Ängste und Papier über die Tatsache zu besänftigen, dass sie tatsächlich den Status verloren haben.