Empfohlener Leitfaden für die Wahl des richtigen Mörtelmischtyps

Wie man den richtigen Mörtelmix wählt: N, M, S oder O
Artikel Inhalt:
Wie man die richtige Mörtelmischung wählt Es gibt viele Arten von Mörtelmischungen, die auf dem Markt verfügbar sind, und manchmal kann es etwas verwirrend werden, um zu bestimmen, welche die richtige für die Anwendung ist. Ich würde vorschlagen, zunächst zwei sehr wichtige Merkmale von Mörsern zu analysieren, weil sie die Festigkeit von Mauerwerkseinheiten halten und liefern.

Wie man die richtige Mörtelmischung wählt

Es gibt viele Arten von Mörtelmischungen, die auf dem Markt verfügbar sind, und manchmal kann es etwas verwirrend werden, um zu bestimmen, welche die richtige für die Anwendung ist. Ich würde vorschlagen, zunächst zwei sehr wichtige Merkmale von Mörsern zu analysieren, weil sie die Festigkeit von Mauerwerkseinheiten halten und liefern. Mörtelmischungen werden basierend auf der Druckfestigkeit und ihren Bindungseigenschaften und ihrer Flexibilität klassifiziert.

Jede Mörtelmischung hat einen spezifischen Anteil an Portlandzement, Kalkhydrat und Sand, bezogen auf die während des Mischens verwendeten Volumina.

Die Wahl einer Mörtelmischung ist keine Übung, die nur auf der Widerstandsfähigkeit und Festigkeit jedes Mörtels basiert. Sie muss von den Verwendungs-, Haftungs- und Dichtungsanforderungen abhängen. Lassen Sie uns die Unterschiede zwischen N-, O-, M- und S-Typen diskutieren. Viele Erbauer verwechseln den Begriff Mörtel und Mörtel, aber Sie müssen klar sein, dass Mörtel das Element ist, das alle Ziegel zusammenhält, die strukturelle Kapazität zur Wand zur Verfügung stellen.

Anwendungen und Verwendungen von Mörtelart N

Eine Mörtelmischung vom Typ N wird normalerweise für Außen- und Oberklassewände empfohlen, die starker Witterung und starker Hitze ausgesetzt sind. Die Mörtelmischung Typ N hat eine mittlere Druckfestigkeit und besteht aus 1 Teil Portlandzement, 1 Teil Kalk und 6 Teilen Sand. Ein Typ-N-Mörtel wird als Allzweckmörtelmischung beschrieben, die in tragenden Installationen von oben, außen und innen verwendet wird.

Es ist auch die bevorzugte Mörtelmischung für Weichsteinmauerwerk. Dies ist der Mörtel, der am häufigsten von Hausbesitzern verwendet wird und der beste für die allgemeine Anwendung. Typ-N-Mörtel erreicht typischerweise eine 28-Tage-Festigkeit im Bereich von 750 psi.

Mörtelmischung Typ O Verwendungen und Anwendungen

Die Mörtelmischung Typ O wird als Mischung mit einer geringen Druckfestigkeit, etwa 350 psi, für Innen- oder nicht tragende Wände bezeichnet.

Im Anhang zu ASTM C 270 ist Mörtel vom Typ O als Alternative zum Typ N für Innenbereiche aufgeführt, seine Außenanwendung ist jedoch aufgrund seiner geringen strukturellen Kapazität begrenzt und in Gebieten mit starkem Wind nicht empfohlen. Typ O Mörtelmischungen sind aufgrund ihrer Konsistenz ideal zum Nachstempeln und lassen sich einfach auftragen. Es wird in über-grade, nicht-tragenden Situationen ideal in Innenräumen eingesetzt.

Sollte ich Mörtelmix Typ S verwenden?

Mit einer hohen Druckfestigkeit von mehr als 1800 psi und einer hohen Zugfestigkeit ist der Mörtelmischungs-Typ S das ideale Produkt für den Einsatz im Mauerwerk bei oder unter der Sorte. Es ist extrem gut im Kampf gegen Bodendruck, Wind oder unter seismischen Bedingungen. Diese Mörtelmischung kann für Untergrundbereiche verwendet werden, zum Beispiel für Mauerwerksfundamente, Schächte, Stützmauern, Abwasserkanäle und Ziegelsteinhöfe und Ziegelpflaster.Mörtel des Typs S müssen mindestens 1.800 psi haben, und ihre Mischungen ergeben normalerweise Festigkeiten zwischen 2300 und 3000 psi.

Wann verwenden Sie Mörtel vom Typ M?

Typ M-Mörtelmischung hat die höchste Menge an Portlandzement und ist empfohlen für schwere Lasten, Mauerwerk unterhalb der Sorte, Fundamente, Stützmauern und Einfahrten. Die Mörtelmischung vom Typ M wird mit einer Druckfestigkeit von mindestens 2 500 Pfund pro Quadratzoll versehen.

Ein Mörtel vom Typ M mit seiner hohen Festigkeit und seiner schlechten Haftung und Abdichtung kann eine schlechte Wahl für einen Bereich des Arbeitsplatzes sein und genau das, was in einem anderen Bereich benötigt wird. Typ M ist bei Stein bevorzugt, da die Stärke des Mörtels die des verwendeten Steins simuliert.

Mörtelmischung: ASTM-Anforderungen

Mauermörtel werden durch ASTM C 270, Spezifikation für Mörtel für Massivmauerwerk spezifiziert. Die Mörtel werden gemäß ASTM C 780, Vorbaubestimmung und Konstruktionsbewertung für Mörtel für die Steinmetzerei bewertet. Gemäß der ASTM-Norm ist die durchschnittliche erforderliche Druckfestigkeit jedes Mörteltyps:

  • Typ M 2, 500 psi
  • Typ S 1, 800 psi
  • Typ N 750 psi > Typ O
  • 350 psi Es gibt auch einen K-Mörtel, der aber selten verwendet wird. Diese Art von Mörtel wird für historische oder antike Gebäude verwendet, die eine spezielle Mischung erfordern. Bei sehr niedrigen Druckfestigkeiten, nur 75 psi, ist Typ-K-Mörtel normalerweise einer, den man selten sieht und der aufgrund seiner Zusammensetzung sehr schwierig zu handhaben ist.