Sollten Sie ein weiteres Stellenangebot erhalten, um Ihr Gehalt zu erhöhen?

Wird ein anderer Job angeboten, um Ihr Gehalt zu erhöhen?
Artikel Inhalt:
Der bloße Gedanke, Ihren Chef um eine Gehaltserhöhung zu bitten, kann ausreichen, um Ihre Handflächen zum Schwitzen zu bringen. Ist es besser, Ihren Fall zu stärken, indem Sie ein konkurrierendes Angebot als Munition nutzen, um Ihr Gehalt zu erhöhen? Das kann sein. Damals, als ich bei SmartMoney war, ging ich zum Büro meines Redakteurs und plädierte für eine Gehaltserhöhung.

Der bloße Gedanke, Ihren Chef um eine Gehaltserhöhung zu bitten, kann ausreichen, um Ihre Handflächen zum Schwitzen zu bringen. Ist es besser, Ihren Fall zu stärken, indem Sie ein konkurrierendes Angebot als Munition nutzen, um Ihr Gehalt zu erhöhen?

Das kann sein. Damals, als ich bei SmartMoney war, ging ich zum Büro meines Redakteurs und plädierte für eine Gehaltserhöhung. Er sagte, er würde mir gerne einen geben, aber er müsse ihn gegenüber seinem Chef verteidigen - also sagte er mir, ich solle ein anderes Angebot bekommen und zurückkommen.

Genau das habe ich gemacht, und es hat funktioniert. Aber es ist keine Strategie ohne Risiko. Ihre jetzige Firma könnte beschließen, Sie laufen zu lassen. Sie riskieren auch, den Arbeitgeber, den Sie als Alternative nutzen, zu verfremden.

"Es ist ein risikoreiches und hoch belohntes Wertversprechen", sagt Jena Abernathy, Autorin von "The Inequality Equalizer. "Es gibt richtige und falsche Wege, das Spiel zu spielen. Folgendes ist zu beachten, bevor Sie ein konkurrierendes Angebot nutzen, um den Einsatz bei der Arbeit zu erhöhen.

Exploration kann eine gute Sache sein

Zunächst einmal: "Es tut nie weh, sie zu erforschen", sagt Abernathy. Es ist nicht nur eine Gelegenheit zum Netzwerken, sondern es ist auch eine gute Möglichkeit, um zu beurteilen, wie Ihr Wert auf dem freien Markt gewachsen ist. Es ist auch ein Mittel, um festzustellen, ob es andere Unternehmen gibt, für die Sie lieber arbeiten würden - oder Ihr Engagement (und Ihre Zufriedenheit) mit Ihrem derzeitigen Arbeitsplatz bekräftigen. "Sie sollten Ihre Chancen alle drei Jahre auswerten", sagt sie.

Wollen Sie mehr Geld oder fühlen Sie sich bei der Arbeit unterbewertet?

Die beiden Fragen sind nicht notwendigerweise ein und dasselbe.

Führen Sie einige Suchanfragen durch, bevor Sie Ihre Suche beginnen, und fragen Sie sich, was Ihren Push wirklich für mehr Geld antreibt.

"Wenn es nur Geld ist [Sie sind hinter], und Sie mögen wirklich Ihre Arbeitsaufgaben, die Firmenkultur und Ihre Beziehung zu Ihrem Vorgesetzten, dann gehen Sie vorsichtig vor, bevor Sie [ein konkurrierendes Angebot präsentieren]" sagt Paul McDonald, leitender Geschäftsführer der Personalabteilung Robert Half International Inc.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Gesamtbelohnungspaket in Erwägung ziehen - nicht nur Gehalt, sondern Vorteile, Arbeitsbeziehungen, Sponsoring und Work-Life-Balance. Einige dieser immateriellen Werte bieten sowohl kurzfristigen als auch langfristigen Wert. Wenn das der Fall ist - und eine Gehaltserhöhung ist nicht in den Karten - dann kann Ihr Arbeitgeber vielleicht andere Anreize anbieten (mit finanziellen Vorteilen im Kopf), wie ein oder zwei Tage von zu Hause oder mehr bezahlte Urlaubstage zu arbeiten.

Kennen Sie Ihre Nummer, kennen Sie Ihre Zielgruppe

Das Gefühl unterbezahlt ist nicht das gleiche wie das Sie kennen, basierend auf Ihren Referenzen und Ihrer Erfahrung. Besuchen Sie Websites wie Glassdoor, PayScale und Fairygodboss (speziell für Frauen), um sich ein Bild davon zu machen, was andere Arbeitgeber für dieselben Fähigkeiten und Erfahrungen wie Sie bezahlen.Sobald Sie eine bestimmte Zahl im Kopf haben, müssen Sie auch die Persönlichkeit Ihres Vorgesetzten kennen, sagt McDonald. "Es ist schwer, etwas zu schreiben und Gefühle nicht zu verletzen", sagt er.

Vorbereitung wird immer empfohlen, aber besonders notwendig, wenn Sie bemerkt haben, dass Ihr Chef dazu neigt, empfindlich oder defensiv zu werden. "Rollen Sie mit einem Mentor aus, wie das Gespräch verlaufen soll", sagt McDonald, der vorschlägt, diese Person zu bitten, die verschiedenen möglichen Antworten auf Ihre Anfrage durchzugehen.

"Auf diese Weise bist du darauf vorbereitet, was du sagen willst. "

Behandle es, als würdest du eine andere Gehaltsverhandlung durchführen

Wenn du ein konkurrierendes Angebot nutzt, um eine Gehaltserhöhung zu nutzen, kommst du als letztes mit dem Angebot allein an den Tisch. Neben dem Wissen um Ihre Anzahl und Ihr Publikum, können Sie sich auch auf die hohe Qualität Ihrer Arbeit vorbereiten. Du musst wissen, was dein Wert ist, und es dann beweisen.

Oder wie Abernathy es ausdrückt: Immer Punkte halten. "Hier ist, was ich in die Firma gebracht habe, und hier ist, was ich als Gegenleistung haben möchte", schlägt er als ein Modell vor, um Ihren Fall zu machen. Es könnte helfen, eine Liste (sogar auf Ihrem iPhone) aller Dinge zu behalten, gut und nicht so gut, die Sie für das Unternehmen getan haben. Wenn Sie vor Ihrem Vorgesetzten stehen, gehen Sie die Dinge durch, die Sie für erfolgreich gehalten haben, und dann die Dinge, die nicht so gut gelaufen sind, mit einer Betonung auf dem, was Sie von ihnen gelernt haben.

Und denkt dran: Vertrauen ist eine Sache, aber mit einem aufgeblähten Ego zu kommen ist das andere. Lass es an der Tür, sagt McDonald: "Diplomatie ist entscheidend. "

Sie müssen bereit sein, zu gehen

" Wenn Sie ein Konkurrenzangebot haben und darüber nachdenken, ob Sie zu Ihrem Arbeitgeber gehen, um eine Gehaltserhöhung auszuhandeln, müssen Sie bereit sein, dieses Angebot anzunehmen ", sagt McDonald. .. Selbst wenn Sie bleiben wollen und nur versuchen, das Angebot als Hebel zu nutzen, könnte Ihr Arbeitgeber sagen: "Entschuldigung, dass Sie gehen. "Wenn du also bleiben willst, aber deinen Lohn stößt, versuche etwas wie das Folgende: Ich muss dir sagen, dass ich ein anderes Angebot erhalten habe, aber ich ziehe es vor, hier zu bleiben. Wie siehst du meine Karriere in dieser Rolle und was soll ich von hier aus tun? Es ist nicht der eine oder der andere, aber ich wollte dich aus Respekt heraus aufmerksam machen. Es ist nicht persönlich; Es ist Geschäft.

Dieser Umzug funktioniert einmal pro Arbeitgeber

Was passiert also, wenn es funktioniert? Abernathy hat im Laufe ihrer Karriere einige Male erkundet, konkurrierende Angebote erhalten und dann Matches erhalten. Doch in beiden Situationen verließ sie ein Jahr später. "Ich denke, der Grund, warum ich gegangen bin, ist, weil ich nicht sicher bin, ob es jemals dieses Vertrauen [wieder] gab und das Komfortniveau nicht dasselbe war", sagt sie. "Ich kann mich an einen Chef erinnern, der zu mir sagte:" Ich bin überrascht, dass du ein Vorstellungsgespräch besucht hast, ich dachte, du wärst hier glücklich. '

Mit Kelly Hultgren