Washington Mutual Bank: Warum WaMu gescheitert ist

Washington Mutual (WaMu): Wie es bankrott ging
Artikel Inhalt:
Washington Mutual war eine konservative Sparkasse. Im Jahr 2008 wurde es die größte gescheiterte Bank in der Geschichte der USA. Bis Ende 2007 hatte WaMu mehr als 43.000 Angestellte, 2. 200 Niederlassungen in 15 Staaten und 188 Dollar. 3 Milliarde in den Ablagerungen. Seine größten Kunden waren Einzelpersonen und kleine Unternehmen.

Washington Mutual war eine konservative Sparkasse. Im Jahr 2008 wurde es die größte gescheiterte Bank in der Geschichte der USA. Bis Ende 2007 hatte WaMu mehr als 43.000 Angestellte, 2. 200 Niederlassungen in 15 Staaten und 188 Dollar. 3 Milliarde in den Ablagerungen. Seine größten Kunden waren Einzelpersonen und kleine Unternehmen.

Fast 60 Prozent des Geschäfts stammen aus dem Privatkundengeschäft, 20 Prozent von Kreditkarten.

Nur 14 Prozent stammten von Wohnungsbaudarlehen, aber das war genug, um den Rest seines Geschäfts zu zerstören. Bis Ende 2008 war es bankrott.

Warum WaMu gescheitert ist

Washington Mutual ist aus fünf Gründen gescheitert. Erstens hat es viel Geschäft in Kalifornien gemacht. Der Wohnungsmarkt dort war schlechter als in anderen Teilen des Landes. Im Jahr 2006 begannen die Hauswerte im ganzen Land zu fallen. Das ist nach Erreichen eines Höchstwerts von 20 Prozent im Jahresvergleich 2004.

Bis Dezember 2007 war der nationale durchschnittliche Heimwert um 9,8 Prozent gefallen. Das letzte Mal, als die Immobilienpreise gefallen waren, war während der Großen Depression. Auf nationaler Ebene gab es einen Lagerbestand von 10 Monaten. In Kalifornien gab es 15 Monate unverkauftes Inventar. Normalerweise hatte der Staat sechs Monate Bestand.

Bis Ende 2007 beliefen sich viele Kredite auf mehr als 100 Prozent des Wertes des Eigenheims. WaMu hatte versucht, konservativ zu sein. Es schrieb nur 20 Prozent seiner Hypotheken bei einem Loan-to-Value-Verhältnis von mehr als 80 Prozent.

Aber als die Immobilienpreise fielen, spielte es keine Rolle mehr.

Der zweite Grund für das Scheitern von WaMu war, dass es seine Filialen zu schnell ausweitete. Infolgedessen war es in zu vielen Märkten in schlechten Lagen. Infolgedessen wurden zu viele Subprime-Hypotheken an unqualifizierte Käufer vergeben.

Dritter war der Zusammenbruch des Sekundärmarkts für hypothekenbesicherte Wertpapiere im August 2007.

Wie viele andere Banken konnte WaMu diese Hypotheken nicht weiterverkaufen. Fallende Hauspreise bedeuteten, dass sie mehr waren, als die Häuser wert waren. Die Bank konnte kein Bargeld aufbringen.

Im 4. Quartal 2007 hat es 1 $ abgeschrieben. 6 Milliarden in ausgefallenen Hypotheken. Die Bankenregulierung zwang sie, Barmittel für zukünftige Verluste bereitzustellen. Infolgedessen meldete WaMu einen Nettoverlust von $ 2 Milliarden für das Quartal. Sein Nettoverlust für das Jahr betrug 67 Milliarden Dollar. Es stellte seinen Gewinn von 3 Dollar im Jahr 2006 in den Schatten. 6 Milliarden. (Quelle: WaMu Geschäftsbericht 2007)

Vierter war der 15. September 2008, Lehman Brothers Bankrott. WaMu Einleger gerieten in Panik, als sie dies hörten. Sie zogen 16 Dollar ab. 7 Milliarden von ihren Spar- und Girokonten in den nächsten 10 Tagen. Es waren 9 Prozent der Einlagen von WaMu. Die Federal Deposit Insurance Corporation sagte, dass die Bank nicht über ausreichende Mittel verfügte, um das Tagesgeschäft abzuwickeln. Die Regierung suchte nach Käufern.Mehr dazu unter Zeitachse der Finanzkrise 2008.

Fünfte war WaMus moderate Größe. Es war nicht groß genug, um zu groß zu sein, um zu scheitern. Infolgedessen würde das US-Finanzministerium oder die Federal Reserve es nicht wie Bär Stearns oder American International Group retten.

Wer übernahm Washington Mutual?

Am 25. September 2008 übernahm die FDIC die Bank und verkaufte sie für $ 1 an JPMorganChase. 9 Milliarden.

Am nächsten Tag erklärte Washington Mutual Inc., die Holdinggesellschaft der Bank, Konkurs. Es war die zweitgrößte Insolvenz in der Geschichte nach Lehman Brothers.

Auf den ersten Blick scheint es, dass JPMorganChase ein gutes Geschäft gemacht hat. Es zahlte nur 1 $. 9 Milliarden für Vermögenswerte von rund 300 Milliarden Dollar. Aber Chase musste notleidende Kredite in Höhe von 31 Milliarden Dollar aufschreiben. Es musste auch 8 Milliarden Dollar an neuem Kapital aufnehmen, um die Bank am Laufen zu halten. Keine andere Bank hat auf WaMu geboten. Citigroup, Wells Fargo und sogar Banco Santander South America haben es weitergegeben.

Aber Chase wollte das Netzwerk von WaMu mit 2, 239 Filialen und einer starken Einzahlungsbasis. Die Übernahme gab ihr eine Präsenz in Kalifornien und Florida. Es hatte sogar angeboten, die Bank im März 2008 zu kaufen. Stattdessen wählte WaMu eine $ 7 Milliarde Investition durch das Private-Equity-Unternehmen TPG,

Wer litt die Verluste?

Anleihegläubiger, Aktionäre und Bankinvestoren bezahlten die größten Verluste.

Die Anleiheinhaber verloren alle 30 Milliarden Dollar in ihren Investitionen in WaMu. Die meisten Aktionäre verloren bis auf zwei Cent pro Aktie.

Andere haben alles verloren. Zum Beispiel verlor die Texas Pacific Group ihre gesamten $ 1. 35 Milliarde Investition. Die WaMu-Holdinggesellschaft verklagte JPMorgan Chase auf Einlagen in Höhe von 4 Mrd. USD. Die Deutsche Bank verklagte die WaMu auf Forderungen in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar für nicht mehr gepfändete Hypothekenpapiere. Es sagte, dass WaMu wusste, dass sie betrügerisch waren und sie zurückkaufen sollten. Es war unklar, ob die FDIC oder JPMorgan Chase für viele dieser Ansprüche haftbar war. TPG verlor seinen $ 1. 35 Milliarde seiner Investition.

(Quellen: (Quelle: "Die Insider-Geschichte von WaMu - Das größte Bankversagen in der amerikanischen Geschichte", CNBC, 20. Juni 2012.) "4 Möglichkeiten, wie Washington Mutual immer noch zählt", Forbes, 22. Februar 2012. WaMu wird beschlagnahmt, "The Wall Street Journal, 26. September 2008.