Was sind Verwahrungsgebühren?

Verständnis für Depotgebühren und Verwahrungsgebühren
Artikel Inhalt:
Eines der Dinge, mit denen Sie wahrscheinlich irgendwann in Ihrem Leben konfrontiert werden, insbesondere wenn Sie das Glück haben, wohlhabend oder vermögend zu werden, sind Verwahrungsgebühren, die manchmal als Verwahrungsgebühren bezeichnet werden. Diese Begriffe können je nach dem Kontext Ihres spezifischen Anlageportfolios unterschiedliche Dinge bedeuten, aber ich möchte Sie durch die Definition der Verwahrungsgebühren führen, erklären, wann und wo Sie sie wahrscheinlich sehen werden und Ihn

Eines der Dinge, mit denen Sie wahrscheinlich irgendwann in Ihrem Leben konfrontiert werden, insbesondere wenn Sie das Glück haben, wohlhabend oder vermögend zu werden, sind Verwahrungsgebühren, die manchmal als Verwahrungsgebühren bezeichnet werden. Diese Begriffe können je nach dem Kontext Ihres spezifischen Anlageportfolios unterschiedliche Dinge bedeuten, aber ich möchte Sie durch die Definition der Verwahrungsgebühren führen, erklären, wann und wo Sie sie wahrscheinlich sehen werden und Ihnen eine Vorstellung davon geben, was als angemessen angesehen werden kann. So haben Sie eine allgemeine Vorstellung davon, ob Sie einen fairen Shake bekommen oder nicht.

Die Definition von Depotgebühren und Depotgebühren

Depotgebühren können sich heutzutage auf eine von einer Handvoll Gebühren beziehen, die Ihnen von einem qualifizierten Finanzverwalter wie einer Treuhandabteilung oder einem registrierten Broker in Rechnung gestellt werden. Händler.

Depotgebühren - Wenn Sie in eine Aktie anlegen, eine Unternehmensanleihe oder eine steuerfreie Kommunalanleihe aufkaufen, Anteile an einem Investmentfonds erwerben oder anderweitig Eigentümer eines Wertpapiers werden, muss der ausführende Broker Barmittel einnehmen. aus einem Konto heraus und verwenden Sie es, um die Person oder Institution zu bezahlen, von der aus Sie die Akquisitionen tätigen. Wenn es die Sicherheit erhält, muss es es für Sie irgendwo setzen. Es sei denn, sie fordern ein physisches Aktienzertifikat an, das in diesen Tagen selten ist, oder beharren auf der Verwendung des direkten Registrierungssystems, das über einen direkten Aktienkaufplan verfügt, werden erfolgreiche Anleger oft in ein globales Depotkonto eingelegt. (Um mehr über dieses Thema zu erfahren, lesen Sie meinen Artikel Wie funktioniert Global Custody? Verstehen Sie globale Depotkonten und Gebühren .) Der Verwahrer hält die Vermögenswerte sicher, sammelt Ihre Dividenden- und ZREPLACEräge für Sie, gibt Ihnen monatlichen oder vierteljährlichen Kontoauszug, behandelt alle Kapitalmaßnahmen wie den Erhalt von Aktien eines Spin-offs oder eine Wahl für Bargeld oder Aktien auf der Grundlage Ihrer Anweisungen nach einer Fusion, und eine Vielzahl von anderen Haushaltsaufgaben, die überwältigend und schnell aus Datum, wenn die meisten Investoren persönlich mit ihnen zu tun hatten.

Verwahrungsgebühren - Dieser Begriff ist in den letzten Jahrzehnten immer seltener geworden, bezieht sich aber in der Regel, wenn auch nicht immer, auf eine Dienstleistung, insbesondere von Bankenabteilungen, zur Abwicklung Verwahrung im Namen eines Kunden, der seine physischen Aktienzertifikate bei der Bank in seinem Namen und nicht als Straßenname aufbewahren möchte.

Die Bank Trust-Abteilung oder Depotbank würde sich mit Dingen befassen, wie die physische Übergabe des Aktienzertifikats an den Broker vor dem Abrechnungstag, falls der Anleger eine Verkaufsorder platziert oder zusätzliche Zertifikate von Abspaltungen in den Tresor aufgenommen hat. , um sicherzustellen, dass der Anleger seinen berechtigten Anteil erhalten hat.Wenn ein Wertpapier oder Vermögenswert in Verwahrung gegeben wird, erhält der Anleger oder Einleger eine Empfangsbestätigung. Der Vermögenswert wird nicht Eigentum der Institution, er hält ihn lediglich fest, so dass selbst dann, wenn die Institution bankrott ging, die Gläubiger nicht darauf reagieren konnten und sie an den rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben werden mussten.

Wie viel kosten Depotgebühren und Verwahrungsgebühren?

Der knifflige Teil über Verwahrgebühren und Verwahrungsgebühren ist, dass sie nicht immer auf einer Äpfel-zu-Äpfel-Basis verglichen werden können. Zwischen meiner Zeit als Privatinvestor für den Großteil meiner Karriere, dem Investing for Beginners Expert seit 2001 und dem Managing Director eines globalen Vermögensverwaltungsgeschäfts, das bald an den Start gehen wird, habe ich mehr Gebühren veröffentlicht als die meisten Investoren werden in einer Lebenszeit (manchmal kann ich ein bisschen zu offen in meiner Einschätzung sein, wie verschiedene Geschäftsmodelle strukturiert werden).

Jeder ist anders und man bekommt verschiedene Dinge von verschiedenen Institutionen zu unterschiedlichen Kosten.

Für viele Anleger ist der häufigste Platz für die Verwahrung von Vermögenswerten bei ihrem Broker in einem Brokerage-Konto; eine bequeme Option, die so nahtlos ist, dass viele Leute gar nicht merken, dass sie unterschiedliche Funktionen haben. Sofern keine besondere Behandlung gewünscht wird, werden diese Wertpapiere fast immer in einem Straßennamen gehalten, dh technisch gesehen, in den Büchern der Gesellschaft, in der Sie Aktien durch Aktien halten oder Geld durch Anleihen verleihen, der Anleger existiert nicht. Vielmehr sind diese Vermögenswerte Eigentum der Brokerfirma, die dann intern Ihre wirtschaftlichen Interessen an ihren eigenen Buchhaltungsunterlagen aufzeichnet. Viele Brokerfirmen sind heute nicht mehr in der Lage, Kunden Margin-Konten anstatt Bargeldkonten zu eröffnen, was beunruhigende Auswirkungen hat, wenn man die potenzielle Weiterverpfändungs-Katastrophe versteht, da Gerüchte herrschen, dass regulatorische Unterschiede zwischen den Vereinigten Staaten und Großbritannien gewichtet werden.

Brokerfirmen tun dies, um so viele Investoren wie möglich anzulocken, in der Hoffnung, Handelsprovisionserlöse zu generieren. Infolgedessen verzichten viele Firmen vollständig auf Depotgebühren, so dass Sie nicht einmal bemerken, dass Sie sie bezahlen (sie werden effektiv in die Provisionen für Handelsausführungen eingezahlt). Es ist nicht ungewöhnlich, dass einige Firmen Mindestgebühren verlangen, wie z. B. $ 100 pro Jahr, wenn Sie keinen bestimmten Geldbetrag auf Ihrem Konto haben oder sich für eine bestimmte Zeit nicht an Geschäften beteiligen. Es gleicht die Kosten für die Bedienung des Kontos aus. Das ist nicht immer eine Abzocke und kann in der Tat fair sein. Wenn ich dies schreibe, sehen Sie sich eine institutionell ähnliche Handelsplattform wie Interactive Brokers an. Wenn ein Kunde der Firma weniger als $ 100,000 auf einem Konto hat und weniger als $ 10 in Handelsprovisionen pro Monat erzeugt, wird eine Makeup-Gebühr des Differenzials angewendet, so dass jedes Konto mindestens $ 120 pro Jahr zahlt, was Interactive Brokers abdeckt. 'Kosten, einschließlich Verwahrungskosten. Dies ist notwendig, da Interactive Brokers sich auf große, wesentlich wohlhabendere Kunden konzentriert, die Skaleneffekte erzielen wollen.Kunden können zwischen einem festen Tarif und einem abgestuften Gebührenplan wählen. Auf dem Stufenplan ist die Provision beispielsweise $ 0. 0035 pro Aktie für US-Aktien mit einer maximalen Provision von 0. 5% des Handelswerts. Das heißt, wenn Sie am 3. Juni 2016 1.000 Aktien der The Hershey Company zu einem Preis von 93 $ gekauft haben. 49 pro Aktie für eine Gesamtsumme von $ 93, 490, würden Sie Interactive Brokers eine Provision von $ 3 bezahlen. 50, oder 0. 0037%, plus einige nominale Börsengebühren, Clearinggebühren und andere Gebühren, die ebenso mikroskopisch sind. Es ist buchstäblich ein Rundungsfehler. Sie müssen entweder ein ausreichend großes Konto sein oder einen Handelsumsatz generieren, um die Verwahrung Ihres Vermögens zu rechtfertigen, ohne Sie zu belasten. Interactive Brokers ist nicht unfair, es ist völlig vernünftig.

Wenn Sie den Weg gehen, den Benjamin Graham in seiner Abhandlung Der intelligente Investor empfohlen hat, halten Sie Ihre Wertpapiere bei einer Bank Trust-Abteilung - voll bezahlt, in bar, ohne Aussicht auf einen institutionellen Zusammenbruch In der Nähe der Vermögenswerte, die Sie von der Institution halten, sollten Sie für den Service wahrscheinlich nur eine Handvoll Basispunkte pro Jahr zahlen, vorausgesetzt Ihr Konto ist mehr als sechsstellig. Eine meiner bevorzugten Regionalbanken im Land bewertet eine Depotgebühr von nur 50 Dollar pro Jahr. Ein anderer, den ich vor langer Zeit sah, belastete 25 Dollar pro Position bis zu einem Maximum von 250 Dollar für einzelne Investoren.

Beachten Sie jedoch, dass der ausführende Broker Sondergebühren erheben kann, wenn Sie einen Drittverwahrer verwenden, der nicht mit dem ausführenden Broker verbunden ist. Dies ist einer der Fälle, in denen ein Szenario helfen würde. Stellen Sie sich vor, Sie führen eine Asset Management-Gruppe aus. Sie verwenden Charles Schwab als empfohlene Depotbank für die meisten Ihrer Privatkunden. Eines Tages, aus welchem ​​Grund auch immer, führen Sie einen Trade über einen anderen Prime Broker wie Pershing aus und kaufen einen bedeutenden Coca-Cola-Block, den Sie unter Ihren Kundendepots bei Schwab anlegen wollen. Da Sie Schwab nicht für die Ausführung des Handels verwendet haben, zahlen Ihre Kunden Pershing ihren Anteil an den Handelsausführungsprovisionen, doch dann wird Schwab jedes Depotkonto mit einer Abrechnungsgebühr von 25 $ belasten, wie es bekannt ist. Es kann viele legitime Gründe geben, sich mit Trade-Away-Transaktionen zu befassen, die im Gunst eines Kunden stehen, und Schwab wird seine Custody-Dienstleistungen nicht kostenlos zur Verfügung stellen, wenn es nicht mit den Trades Geld verdienen kann. ein Fall, in dem sich alle fair und vernünftig verhalten. Schwab tut nichts Falsches oder überlädt den Custody-Client.

Spezielle Arten von Konten können zu Recht höhere Gebühren für die Depotbankgebühr beanspruchen.

Bei nicht standardisierten Vermögenswerten wie Hedgefonds-Anlagen in Form von Gesellschaften mit beschränkter Haftung oder Kommanditgesellschaften, spezialisierten Depotbanken, die zustimmen, Bei diesen Wertpapieren fallen häufig höhere Gebühren an, die von Institution zu Institution unterschiedlich sein können. Das Gleiche gilt für eine seltenere Art von selbstgesteuerter Roth IRA, selbstgesteuerter IRA oder anderen selbstgesteuerten Pensionsplänen, die für reiche Investoren Sinn machen können, die so etwas wie ein ganzes Wohngebäude in den Grenzen ihrer Steuer kaufen wollen. Schutz, so dass sie keine Steuern auf die Mieteinnahmen zahlen, vorausgesetzt, sie folgen einer Reihe von strengen Regeln, wie z. B. keine geliehenen Geld jeglicher Art zu verwenden und nicht selbst in der Eigenschaft zu verwenden oder beteiligt zu sein.Diese Depotgebühren können bis zu Tausenden von Dollar pro Jahr betragen, können sich aber ohne Zweifel für den richtigen Anlegertyp unter den richtigen Umständen lohnen, da es sonst für ihn unmöglich wäre, die Vorteile eines einzigartigen Portfolios zu nutzen. Strategie, die so viel passives Einkommen produziert. Dies ist kein Bereich, in dem der Unerfahrene leichtfertig behandeln sollte.

Wie Sie über Depotgebühren im weiteren Kontext Ihres Portfolios nachdenken

Die Verwahrgebühren und Verwahrungsgebühren sind eines der Dinge, die Ihr persönliches Kostenverhältnis ausmachen, zusammen mit anderen Gebühren wie registrierten Anlageberatergebühren, persönlichen finanziellen Planner-Gebühren, die "Look-through" -Gebühren für börsengehandelte Fonds, Indexfonds und Investmentfonds sowie sonstige Kosten, die Ihnen bei der Verwaltung und Verwaltung Ihres Anlageportfolios entstehen. Wenn Sie nicht mit Spezialprodukten und Dienstleistungen zu tun haben, würde ich nervös, wenn all-inclusive-Kosten für Portfolios größer als $ 1, 000, 000 höher als 1. 50%, einschließlich Depotgebühren und alle anderen Ausgaben und eine gewisse Art vorausgesetzt der internationalen Aktienexponierung. Dieser Fokus - alles inklusive Kosten - ist wichtig. Ich habe Situationen gesehen, in denen die Gebührenberechnungen so strukturiert sind, dass eine Firma, die 1.50% berechnet, effektiv niedrigere Gebühren aufgrund der Art und Weise bewertet, wie bestimmte Barmittel und Anlageklassen behandelt werden, als eine Firma, die lediglich 0.75% berechnet. .. Sie können nicht allein auf die Aufkleberrate achten, Sie müssen die effektive veranschlagte Gebühr auf Ihrem Portfolio verstehen.

Ein Vorbehalt, den ich anbieten würde, ist die Existenz bestimmter Firmen, die dem hohen Eigenkapital entsprechen. In einigen selteneren Fällen kann es vorkommen, dass jemand 2, 5% der Ausgaben für ein Portfolio im Wert von 10 000 000 $ oder etwas bezahlt, was seltsam klingt. Schauen Sie genauer hin, weil es wahrscheinlich etwas anderes gibt, das im Kontext sinnvoll ist, da diese nicht wirklich nur die Asset-Management-Kosten abdecken. Die Reichen, die an diesen Arrangements beteiligt sind, wissen oft, was sie tun und welchen Wert sie bekommen. Schließlich werden Sie nicht reich und bleiben wohlhabend, indem Sie in den meisten Fällen schlecht mit Geld umgehen. Die Leute, die sich für diese Art von Gebühren entscheiden, haben keine Probleme mit dem S & P 500 oder dem Dow Jones Industrial Average. Sie bekommen fast immer etwas anderes als Teil eines Service-Pakets, von dem sie glauben, dass es ihnen mehr bietet. Nettonutzen; Private Banking, Steuerplanung, Nachlasssteuerstrukturierung, Zugang zu bestimmten Produkten oder Dienstleistungen, Versicherungsprüfungen und Vermögensschutzmechanismen, einschließlich Treuhandfonds, oder eine Vielzahl anderer Dinge, die nicht für eine signifikante Mehrheit der amerikanischen Haushalte gelten. Wenn du 75 Jahre alt bist und auf einem achtstelligen oder neunstelligen Vermögen lebst, bekommst du ruhig und effizient Geld in die Hände deiner Kinder und Enkelkinder, und in einer Weise, die sie davor schützt, alles zu verlieren, wenn sie einen Fehler machen. Halten Sie das Nettokapital Ihrer Familie deutlich höher als auf den ersten Blick, eine elementare Bewertung der relativen Einsparungen im Vergleich zu einem Low-Cost-Indexfonds.

Selbst diejenigen, die nicht sehr reich sind, profitieren manchmal von diesen scheinbar hohen Gebührenarrangements im richtigen Kontext, die nicht für alle gelten. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie sind ein erfolgreicher Landwirt, der durch eine lebenslange harte Arbeit und Fleiß ein Portfolio von Blue Chips und Anleihen mit Investment Grade im Wert von 10.000.000 $ aufgebaut hat. Sie waren die meiste Zeit ein Do-it-yourself-Investor. Ihr Ehemann oder Ihre Frau, die Sie von ganzem Herzen lieben und eine großartige Person sind, ist fünf Jahre jünger als Sie und übersteigt statistisch wahrscheinlich Ihre Lebenszeit um fünfzehn oder zwanzig Jahre. Für alle seine guten Eigenschaften ist er oder sie mit Geld horrend; selbst ein Scheckbuch nicht ausgleichen können. In einem solchen Fall kann es sehr sinnvoll sein, eine bestimmte Art von Treuhandfonds zu koppeln, der das Vermögen in Vertrauen setzt und es dem Ehepartner ermöglicht, von dem Einkommen zu leben, ohne den Schuldirektor zu berühren, der von Ihren Kindern, Enkelkindern geerbt wird. , Wohltätigkeitsorganisationen oder andere Erben und Begünstigte nach dem Tod des Ehepartners, und dann einen Corporate Trustee zahlen, um alle seine Rechnung bezahlen und Kostenmanagement für das Leben zu verwalten. Nachdem Sie gegangen sind, wird Ihr Mann oder Ihre Frau nie daran denken müssen, die Telefonrechnung, Arztrechnungen, Steuerrechnungen zu bezahlen; Alles wird erledigt, ohne dass sie eine Aussage sehen müssen, jeder Geldfluss wird akribisch dokumentiert, falls sie jemals eine Inspektion wünschen. Sich auf scheinbar höhere Kosten und Gebühren zu konzentrieren, liegt darin, den Fehler unserer Vorfahren zu machen, wenn sie sich eher klassische Wirtschaftsmodelle als verhaltensökonomische Modelle ansehen. Mit anderen Worten, Sie zahlen viel mehr und liegen in den meisten Fällen hinter dem Benchmark, aber was gut ist, zahlen nur 0, 05% im Vergleich zu 2, 50%, wenn im ersten Szenario Ihr ganzes Geld in den die Hände eines Casinos, Bill Collectors oder eines zweiten Ehepartners und seiner Kinder und Enkelkinder nach Ihrem Tod? Ich und viele von euch haben beobachtet, wie sich so etwas entwickelt hat, und das ist völlig unnötig. Unwissend über seine Möglichkeit, Gebühren zu kürzen, ist die Verkörperung von "Penny weise, Pfund töricht".