Was passiert, wenn Ihr Unternehmen verklagt wird?

Was passiert, wenn Ihr Unternehmen verklagt wird?
Artikel Inhalt:
Eine der schwierigsten Situationen, denen Sie als Unternehmer gegenüberstehen, ist ein Haftungsanspruch gegen Ihre Firma. Der Antragsteller kann behaupten, dass er aufgrund eines Unfalls, der von Ihnen oder einem Angestellten verursacht wurde, körperliche Verletzungen oder Sachschäden erlitten hat. Viele Arten von Ereignissen können Haftungsansprüche erzeugen.

Eine der schwierigsten Situationen, denen Sie als Unternehmer gegenüberstehen, ist ein Haftungsanspruch gegen Ihre Firma. Der Antragsteller kann behaupten, dass er aufgrund eines Unfalls, der von Ihnen oder einem Angestellten verursacht wurde, körperliche Verletzungen oder Sachschäden erlitten hat. Viele Arten von Ereignissen können Haftungsansprüche erzeugen. Beispiele sind Autounfälle, fehlerhafte Produkte, fehlerhafte Arbeiten und Stürze auf Ihrem Gelände.

Ein Haftungsanspruch stört Ihr Unternehmen weniger, wenn Sie bereits einen Plan für die Bearbeitung von Ansprüchen haben.

In diesem Artikel werden einige Schritte beschrieben, die Sie ergreifen können, um einen solchen Plan zu erstellen. Es beschreibt auch die Verfahren, die Ihr Versicherer befolgen wird, wenn eine Klage gegen Ihre Firma eingereicht wird. Zum Zweck der Demonstration beschreibt der Artikel einen automatischen Anspruch. Die im Folgenden dargestellten Konzepte sind jedoch für alle Haftungsansprüche relevant, nicht nur für solche, die aus Autounfällen resultieren.

Vorbereitung eines Anspruchs

Jedes Unternehmen sollte einen Plan haben, um potenzielle Haftungsansprüche zu behandeln. Dieser Plan sollte vor Unfällen erstellt werden. Wenn Sie Hilfe bei der Entwicklung eines Plans benötigen, bitten Sie Ihren Versicherer um Unterstützung. Viele Unternehmensversicherer bieten ihren Kunden verschiedene Risikokontrolldienste an. Diese sind oft kostenlos erhältlich.

  • Mitarbeiterschulung Informieren Sie Ihre Mitarbeiter über die Vorgehensweise bei einem Unfall. Die Mitarbeiter müssen wissen, wie sie Notfalldienste (einschließlich Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen) erhalten und wen sie in Ihrem Unternehmen kontaktieren müssen. Die Mitarbeiter sollten darin unterwiesen werden, wie sie sich verhalten sollen (höflich und zuversichtlich) und was sie sagen sollen. Arbeitnehmer sollten nicht eine persönliche oder betriebliche Haftung einräumen.
  • Dokumentation Stellen Sie sicher, dass alle firmeneigenen Fahrzeuge die richtige Dokumentation enthalten. Dazu gehören die aktuelle Registrierung, der Nachweis der Kfz-Haftpflichtversicherung und ein Unfallmeldeformular. Jeder Fahrer sollte einen aktuellen Führerschein besitzen.
  • Richtige Versicherung Jedes Unternehmen braucht eine angemessene Haftpflichtversicherung. Die Grenze für jede Richtlinie sollte hoch genug sein, um das Unternehmen vor einem katastrophalen Verlust zu schützen.
  • Überwachung und Überwachung Haftungsansprüche können durch Überwachung und Überwachung eingeschränkt werden. Öffentliche Bereiche können mit Kameras überwacht werden. Fahrzeuge können mit Flottentelematik ausgestattet werden, die die Fahrzeuggeschwindigkeiten, die Fahrgewohnheiten der Mitarbeiter und die gefahrenen Strecken erfasst.

Einreichen eines Anspruchs

Angenommen, Mark, ein Angestellter von Ihnen, fährt einen firmeneigenen Lieferwagen auf einer Stadtstraße. Mark wird von einem klingelnden Handy abgelenkt und fährt rot. Der Lastwagen breitet ein anderes Fahrzeug in der Kreuzung aus. Kimberly, der Fahrer des anderen Fahrzeugs, erleidet schwere Verletzungen. Ihr Lkw wird zu einem Grundstück gezogen.Mark wird wegen Verkehrsdelikts angeklagt und mit leichten Verletzungen freigelassen. Wie sollten Sie antworten?

Das erste, was Sie tun sollten, ist den Unfall Ihrer Versicherungsgesellschaft oder Ihren Agenten oder Makler zu melden. Zögere nicht! Melden Sie den Unfall sofort mündlich. Sie werden aufgefordert, grundlegende Informationen wie den Namen des Mitarbeiters, eine Beschreibung Ihres Fahrzeugs und den Namen des verletzten Fahrers anzugeben. Sie sollten mit einem schriftlichen Anspruchsbericht fortfahren, indem Sie die von Ihrem Versicherer oder Agenten bereitgestellten Formulare verwenden. Wenn Sie Hilfe beim Ausfüllen der Formulare benötigen, wenden Sie sich an Ihren Agenten oder Makler.

Zweitens sollten Sie Mark bitten, eine schriftliche Beschreibung des Unfalls vorzulegen.

Die Beschreibung sollte so detailliert wie möglich sein. Die Informationsmarkierung hilft Ihnen festzustellen, ob ein mechanisches Problem oder andere Faktoren zum Unfall beigetragen haben. Es sollte auch bestätigen, ob Mark das Fahrzeug im Rahmen Ihrer Erlaubnis verwendet hat, als der Unfall passierte.

Arbeiten Sie mit Ihrem Anwalt

Sobald Ihr Antrag eingereicht wurde, sollte Ihr Versicherer Ihnen einen Anwalt zuweisen. Ihr Versicherer ist verpflichtet, Sie und alle anderen Versicherten, die Gegenstand einer gedeckten Forderung sind, zu verteidigen. Es ist auch verpflichtet, in Ihrem Namen Schadenersatz zu leisten.

Sprechen Sie so bald wie möglich mit Ihrem beauftragten Anwalt. Geben Sie ihm oder ihr alle Informationen, die er oder sie verlangt. Ihr Anwalt könnte feststellen, dass ein Konflikt zwischen Ihnen und Mark besteht. Dies könnte passieren, wenn zum Beispiel Mark während der Berauschung fuhr oder wenn er den Unfall absichtlich verursachte.

In diesem Fall könnte Ihr Versicherer eine Verteidigung ablehnen und Sie nur verteidigen. Alternativ könnte Ihr Versicherer Mark einen separaten Rechtsbeistand anbieten.

Wenn Mark wegen eines Verbrechens angeklagt wird, sollten Sie in Betracht ziehen, einen Anwalt einzustellen, der bei seiner Anhörung helfen kann. Warum? In den meisten Staaten ist ein Schuldspruch in einem Strafverfahren in einem Zivilprozess zulässig. Ein Plädoyer für "keinen Wettbewerb" ist grundsätzlich nicht zulässig. Ohne den Rat eines Anwalts könnte Mark sich der Zweckmäßigkeit wegen schuldig bekennen. Er wird kein Verständnis dafür haben, wie sein Schuldvorbringen die Haftung Ihres Unternehmens beeinträchtigen könnte.

Vergessen Sie nicht, dass sich Ihr Fahrzeug immer noch in der beschlagnahmenden Charge befindet, wenn Sie sich mit Versicherungspapieren und rechtlichen Angelegenheiten befassen. Sie oder Ihr Versicherer sollten Vorkehrungen treffen, um das Fahrzeug so schnell wie möglich abholen zu können. Sobald Sie Zugang zum Fahrzeug haben, sollten Sie alle Dokumente, Wertsachen oder andere darin enthaltene Gegenstände entfernen. Sie sollten auch Fotos des Fahrzeugs machen. Dies kann nützlich sein, wenn später ein Streitfall zwischen Ihnen und Ihrem Versicherer über den Zustand oder den Wert des Fahrzeugs entsteht.

Wenn Mark bei dem Autounfall verletzt wurde, muss er eine Schadensersatzklage erheben. Denken Sie daran, dass Arbeitnehmer Entschädigungsleistungen unabhängig von der Schuld zur Verfügung gestellt werden. Das bedeutet, dass Mark Anspruch auf Leistungen hat, selbst wenn der Unfall auf sein fahrlässiges Fahren zurückzuführen ist.

Verhandlung mit der Verletzten-Partei

Ihr Versicherer wird Kontakt mit der Verletzten (Kimberly) aufnehmen. Weisen Sie Mark an, nicht mit ihr, ihren Verwandten oder ihren Vertretern zu sprechen.Rufen Sie höflich Anrufe oder Briefe bezüglich des Unfalls an Ihren Versicherer oder Ihren beauftragten Anwalt weiter.

Wie bei vielen Selbsthaftungsansprüchen besteht auch bei der Forderung gegen Mark ein Vorwurf der Fahrlässigkeit eines Mitarbeiters. Ihre Firma kann stellvertretend für Marks Handlungen haftbar gemacht werden. Klagen, die auf Fahrlässigkeit beruhen, müssen innerhalb eines bestimmten Zeitraums eingereicht werden. Der Zeitraum richtet sich nach der Verjährungsfrist Ihres Staates.

Ihr Versicherer wird medizinische Rechnungen, entgangene Löhne und andere Informationen von Kimberly anfordern und versuchen, einen Vergleich auszuhandeln, bevor eine Klage eingereicht wird. Beachten Sie, dass Ihr Versicherer in der Regel eine Forderung ohne Ihre Zustimmung begleichen kann, um die Kosten einer Klage zu vermeiden. Kompensatorische Schäden können medizinische Kosten, Schmerz und Leid, Einkommensverlust, eine Entschädigung für dauerhafte Verletzungen, Sachschäden und die Ansprüche von Ehegatten umfassen. In einigen Staaten können die Gesetze ohne Verschulden die Höhe des zugesprochenen Schadens begrenzen.

Klage

Wenn die Forderung von Kimberly nicht beigelegt werden kann, kann sie eine Klage gegen Ihr Unternehmen einreichen. Kimberly wird beim zuständigen Gericht Beschwerde einlegen und Fahrlässigkeit und Schadensersatz geltend machen. Die Beschwerde benennt Ihre Firma und Mark. Ihr Unternehmen und Mark werden Beklagte sein, und Ihr beauftragter Versicherungsvertreter wird Sie beide verteidigen.

Während die Verfahren je nach Staat unterschiedlich sind, gilt in den meisten Ländern Folgendes.

  1. Schriftsätze Eine Beschwerde wird eingereicht und Ihr Anwalt wird eine Antwort auf die Beschwerde einreichen.
  2. Planung und Entdeckung Das Gericht wird eine erste Konferenz abhalten und einen Zeitplan für den Rest des Falls festlegen. Beide Seiten werden sich auch an der Entdeckung beteiligen, was schriftliche Fragen, Anfragen nach Dokumenten und mündliche Zeugenaussagen bei den Aussagen einschließt. Sie sind gemäß der Richtlinie verpflichtet, während der gesamten Rechtsstreitigkeit umfassend mit Ihrem Anwalt und Versicherer zusammenzuarbeiten.
  3. Anträge Jede Seite kann Anträge stellen, um bestimmte Aspekte des Falles zu beweisen oder zu verwerfen. Zum Beispiel lief Mark ein rotes Licht, so dass seine Haftung nicht in Frage gestellt wird. So kann Kimberly einen Antrag stellen, in dem das Gericht aufgefordert wird, nur über die Schadensersatzklage zu entscheiden.
  4. Abschlusskonferenz und Versuchsversuch Vor der Verhandlung wird das Gericht eine Abschlusskonferenz abhalten, um festzustellen, ob die Angelegenheit beigelegt werden kann.
  5. Testversion Eine Testversion wird durchgeführt und ein Vertreter des Unternehmens muss teilnehmen.
  6. Urteil und Urteil Das Gericht oder die Jury wird die Haftung begründen und Schadensersatz gewähren. Das Gericht wird das Urteil in ein Urteil umwandeln, welches der Betrag für Ihr Unternehmen ist.

Urteil

Nach der Verhandlung wird das Urteil in ein Urteil umgewandelt. Ein Urteil ist ein Rechtsdokument, das dem Kläger das Recht einräumt, einen bestimmten Geldbetrag von Ihrem Unternehmen zurückzufordern. Wenn Sie keine Versicherung haben, ist der Kläger berechtigt, Ihr Eigentum zu beschlagnahmen und zu verkaufen und Forderungen zu erheben, um das Urteil zu erfüllen.

Ihr Versicherer ist verpflichtet, das Urteil zu bezahlen, wenn es von Ihrer Police abgedeckt ist. Ihr Versicherer erfüllt das Urteil durch Schadensersatz. Wenn das Urteil Ihre Richtliniengrenzen überschreitet, haftet Ihr Unternehmen für die Höhe des Urteils, das verbleibt, nachdem Ihr Versicherer die Richtlinienbeschränkungen bezahlt hat.

Artikel herausgegeben von Marianne Bonner

.