Was ist eine ERISA-Anleihe?

Was Sie über ERISA Bonds

Am 2. September 1974 wurde ein Gesetz mit dem Titel Employee Retirement Income Security Act von 1974, oft als ERISA unterschrieben, nach Verabschiedung durch den 93. Kongress erlassen und von Präsident Gerald Ford in Kraft gesetzt. Zusammen mit einer Handvoll anderer Rentengesetzgebung - e. G. , Das Steuerzahler-Entlastungsgesetz von 1997, das die Roth IRA schuf; das Einkommensgesetz von 1978, das den 401 (k) - ERISA schuf, ist eines der wenigen Gesetze, die in der Geschichte dieser Nation verabschiedet wurden und die Art der Altersvorsorge und -verwaltung in den Vereinigten Staaten grundlegend verändert haben, weil sie einen ordnungspolitischen Rahmen rund um den Arbeitgeber geschaffen hat. -gesponserte Pensionspläne.

Dieser aufsichtsrechtliche Rahmen hatte ein vorrangiges Ziel, nämlich den Schutz der Arbeitnehmer, die an einem von Arbeitgebern finanzierten Altersversorgungsplan teilnehmen, sowie der Begünstigten dieser Arbeitnehmer, die eines Tages von dem Plan profitieren könnten.

Diejenigen, die mit ERISA vertraut sind, werden daran erinnern, dass der Kongress versucht hat, dieses Ziel auf drei bekannte Weisen zu erreichen, von denen jede durch eine Unzahl von Regeln und Vorschriften unterstützt wird: 1. Sie forderte die Arbeitgeber auf, bestimmte Informationen offen zu legen, einschließlich bestimmter Finanzinformationen. über den Arbeitgeber-gesponserten Ruhestand Plan, 2. Es erstellt Verhaltensregeln, die für die als Treuhänder eines Arbeitgeber-geförderten Plan erforderlich waren, und 3. Es gab sowohl Plan Teilnehmer und die Begünstigten von Planteilnehmer, bestimmte Rechte in das US-Bundesgerichtssystem, einschließlich der Gewährung der Gerichtsbarkeit der Bundesgerichte und der Zulassung von Planteilnehmern und deren Begünstigten, die durch das Fehlverhalten oder die Inkompetenz von Plansponsoren geschädigt wurden, das Recht auf Wiedergutmachung und Abhilfe.

Eine dieser Regeln und Vorschriften beinhaltet eine so genannte ERISA-Anleihe.

Was ist eine ERISA-Anleihe?

Eine ERISA-Anleihe, auch bekannt als ERISA Fidelity Bond oder Fidelity Bond, ist eine spezielle Versicherungspolice, die einen Vorsorgeplan nach dem Employee Retirement Income Security Act (ERISA) gegen Verluste schützt, die aus Betrug oder Unehrlichkeit resultieren.

Nach Angaben des Arbeitsministeriums, der für die Verwaltung von ERISA zuständigen Behörde und die Einhaltung des Gesetzes, umfasst die Definition von Betrug oder Unehrlichkeit im Zusammenhang mit ERISA-Anleihen "Diebstahl, Diebstahl, Unterschlagung, Fälschung, Veruntreuung, widerrechtliche Abstraktion, widerrechtliche Bekehrung, absichtliche Fehlanwendung und andere Handlungen ".

Wie unterscheidet sich eine ERISA-Anleihe von anderen Versicherungsarten?

ERISA-Anleihen haben sehr spezifische Bedingungen, die enthalten sein müssen, um mit dem Gesetz und den Vorschriften des Arbeitsministeriums in Einklang zu stehen. Erstens kann eine ERISA-Anleihe keine abzugsfähigen oder sonstigen Rückstellungen enthalten, die einen wirtschaftlichen Effekt ähnlich einem Selbstbehalt im Versicherungsvertrag zur Folge hätten, da alle durch Betrug oder Unehrlichkeit verursachten Verluste vom ersten Pfennig an gedeckt werden müssen.Zweitens muss eine ERISA-Anleihe explizit den vom Arbeitgeber gesponserten Pensionsplan selbst als Begünstigten der Versicherungspolice benennen, damit der Plan und damit die Planteilnehmer und ihre Begünstigten wiederhergestellt werden können.

Wie viel Versicherungsschutz muss ein ERISA Bond enthalten?

Unter der Annahme, dass wir einen einzigen vom Arbeitgeber gesponserten Altersvorsorgeplan erörtern, wird die Deckung der ERISA-Anleihen in der Regel wie folgt festgelegt:

  • Jede Person, die Zugang zu Geldmitteln, einschließlich Bargeld und / oder Wertpapieren eines vom Arbeitgeber gesponserten Pensionsplans hat muss bis zu 10 Prozent des Betrages gedeckt sein, mit dem er oder sie im vergangenen Jahr Zugang hatte.
  • Die Deckung darf nicht weniger als 1 000 US-Dollar oder mehr als 500 000 US-Dollar betragen, es sei denn, der vom Arbeitgeber gesponserte Pensionsplan umfasst vom Arbeitgeber ausgegebene Wertpapiere - z. G. , ein Unternehmen wie Procter & Gamble hält Anteile an P & G-Stammaktien im Plan - in diesem Fall kann die maximal erforderliche Deckung $ 1, 000, 000 nicht überschreiten.

Zum Beispiel, wenn Sie ein erfolgreiches Unternehmen führen, das $ 7 hatte, 000, 000 in Gesamtvermögen innerhalb des Planes, der Plan enthielt keine vom Arbeitgeber ausgegebenen Wertpapiere, und es gab zwei Angestellte, die Zugang zum Geld hatten, jeder dieser Angestellten würde unter der ERISA-Anleihe des Plans für $ 500, 000 gedeckt werden müssen

Dies ist der Fall, weil $ 7, 000, 000 x 10 Prozent = $ 700, 000, aber $ 700, 000 die maximal zulässige ERISA-Anleihe von $ 500, 000 übersteigt. gesponserte Wertpapiere, jeder dieser zwei Angestellten müsste für $ 700, 000 abgedeckt werden, weil $ 700, 000 weniger als die $ 1, 000, 000 maximale Obergrenze ist, die für Pläne gilt, die diese Arten von Investitionen halten.

Beachten Sie, dass ein Arbeitgeber beschließen kann, größere Deckungssummen unter seiner ERISA-Anleihe zu erwerben, um Planteilnehmer und deren Begünstigte zu schützen, obwohl das Department of Labor darauf hinweist, dass dies eine Treuhandentscheidung darüber beinhalten würde, ob die Kompromisse der höheren Ausgaben rechtfertigten die zusätzlichen Vorteile.

Wer bezahlt eine ERISA-Anleihe?

Aufgrund der Tatsache, dass die ERISA-Anleihe den von Arbeitgebern finanzierten Ruhestandsplan selbst abdeckt, gilt es als akzeptabel, dass der vom Arbeitgeber gesponserte Plan die ERISA-Anleiheprämien mit Planmitteln bezahlt.

Wer muss von einem ERISA-Bond gedeckt sein?

Das Department of Labor erklärt, dass "[e] eine Person, die" Fonds oder anderes Eigentum "eines Vorsorgeplans verwaltet, verpfändet werden muss, sofern sie nicht durch eine Ausnahme nach ERISA gedeckt ist. ERISA macht es zu einer rechtswidrigen Handlung "das Pfandrecht oder die Kontrolle über die Gelder oder das Eigentum des Plans zu erhalten, zu bearbeiten, auszuzahlen oder anderweitig auszuüben, ohne ordnungsgemäß gebunden zu sein." [Quelle: Seite 2 der Abteilung für Arbeitspublikationen, Getting it right - Kennen Sie Ihre treuhänderischen Verantwortlichkeiten - Schützen Sie Ihren Mitarbeiterbeteiligungsplan mit einem ERISA Fidelity Bond ] ..

Für die Zwecke von ERISA umfasst der Begriff "Fonds" eine breite Palette von Vermögenswerten; e.G. Das Department of Labour legt Wert darauf, darauf hinzuweisen, dass "Grundstücke und Gebäude, Hypotheken und Wertpapiere in Kapitalgesellschaften" in der Definition enthalten sind. Sie sprechen also nicht nur von börsennotierten Aktien, Anleihen, Investmentfonds, börsengehandelte Fonds usw. Der Begriff "Fonds" umfasst auch Arbeitgeber- und Arbeitnehmerbeiträge, unabhängig davon, ob diese Beiträge in Form von Barmitteln, Schecks oder anderen Vermögenswerten erfolgen, da die ERISA-Anleihe zum Schutz gegen diese Vermögenswerte eingerichtet werden muss. veruntreut oder irgendwie fehlgeleitet, bevor sie investiert werden.

Das Arbeitsministerium geht dann in derselben Veröffentlichung vor, um sechs Tests zu identifizieren, die anzeigen, dass eine Person im vorangegangenen Jahr Mittel "bearbeitet" hat. Diese Tests sind:

  1. Hatte die Person physischen Kontakt mit Bargeld, Schecks oder ähnlichen Vermögenswerten, die zum vom Arbeitgeber gesponserten Pensionsplan gehören?
  2. Hatte die Person die Befugnis oder die Befugnis, Gelder aus dem vom Arbeitgeber finanzierten Pensionsplan auf sich selbst oder einen Dritten zu übertragen?
  3. Hatte die Person die Befugnis oder die Macht, Planvermögen auszuhandeln? Das Department of Labor bietet Beispiele wie den Abschluss einer Hypothek auf einem Grundstück, die Beibehaltung des Eigentums an Grundstücken oder Gebäuden oder die physische Inhaberschaft von Aktienzertifikaten.
  4. Hatte die Person eine andere Auszahlungsbehörde oder -behörde, um die Auszahlung zu veranlassen?
  5. War die Person befugt, Schecks oder andere übertragbare Instrumente zu unterzeichnen, die im vom Arbeitgeber finanzierten Plan gegen die Mittel gezogen wurden?
  6. Hatte die Person "Aufsichtspflicht oder Entscheidungsbefugnis über Tätigkeiten, die eine Bindung erfordern"?

Im Mittelpunkt dieser Tests steht ein allgemeiner Versuch, herauszufinden, ob jemand die Möglichkeit hat, Vermögensgegenstände physisch zu stehlen oder zu missbrauchen oder die Autorität, dies zu tun, indem er die Regeln oder die für Vermögenswerte zuständigen Personen ändert.

Was ist der Unterschied zwischen einem ERISA-Bond der ersten Partei und einem ERISA-Bond eines Drittanbieters?

Eine ERISA-Anleihe eines Erstanbieters ist eine solche, die ein vom Arbeitgeber finanzierter Ruhestandsplan für sich selbst erwirbt. Bei einer ERISA-Anleihe eines Drittanbieters handelt es sich um eine Dienstleistung, die einen Dienstleister umfasst, z. B. einen registrierten Anlageberater, der für die Verwaltung des Planvermögens beauftragt wurde. Im Falle einer ERISA-Anleihe eines Drittanbieters stellt der Dienstleister der Versicherungsgesellschaft in der Regel eine Liste aller ERISA-gedeckten Konten oder Pläne zur Verfügung, die er verwaltet. Bei ERISA-Anleihen von Drittanbietern können die Deckungsbeträge die zuvor genannten Limits überschreiten, da jeder Plan oder jedes Konto für sich berechnet wird.

Welche Arten von Versicherungsgesellschaften dürfen ERISA-Anleihen emittieren?

Der ERISA-Anleihemarkt ist stark reguliert. ERISA-Anleihen müssen von einem Underwriter ausgegeben werden, z. B. von einer Bürgschaftsfirma oder einem Rückversicherer, der in einer offiziellen Regierungsveröffentlichung bekannt ist, die als Department of the Treasury Listing of Approved Sureties, Department Circular 570 bekannt ist. Situationen, die normalerweise nicht für die meisten Pläne gelten, kann eine ERISA-Anleihe von einem Spezialversicherungsmarkt erworben werden, der als Underwriter bei Lloyds of London bekannt ist.

Es gibt noch einen weiteren Haken: ERISA-Anleihen müssen von einer unabhängigen Versicherungsgesellschaft ausgegeben und von einem unabhängigen Versicherungsmakler erworben werden. Wenn Sie ein bedeutendes finanzielles Interesse an beiden haben, können Sie Ihre ERISA-Anleihe nicht über dieses Geschäft kaufen. Wenn Sie beispielsweise ein Produktionsunternehmen besitzen, aber auch eine große Beteiligung an einer lokalen Versicherungsagentur haben, können Sie die ERISA-Anleihe nicht für Ihr Fertigungsunternehmen über Ihre eigene Versicherungsagentur kaufen.

Gibt es Situationen, in denen eine Person oder ein Plan von der Pflicht zur Aufrechterhaltung der ERISA-Bond-Coverage ausgenommen ist?

Ja. ERISA-Anleihen sind nicht erforderlich für:

  • Organisationen, die in den Titel 1 von ERISA fallen, darunter Kirchenrentenpläne, staatliche Altersversorgungspläne und bestimmte andere Pläne. Im Falle der ersteren wurde dies als Unterbringung für religiöse Organisationen getan, um ihren Regelungsaufwand zu verringern und ihnen eine besondere Behandlung zukommen zu lassen, da sie zu Recht oder zu Unrecht als weitgehend gemeinnützige Organisationen angesehen werden.
  • Einige Arten von Organisationen, die in der Finanzbranche tätig und bereits stark reguliert sind. Dazu gehören nach Angaben des Arbeitsministeriums "bestimmte Banken, Versicherungen und registrierte Makler und Händler".
  • Von Arbeitgebern gesponserte Altersversorgungspläne, die "vollständig nicht finanziert" sind; ich. e. diejenigen, bei denen der Plan Vorteile hat, sind allgemeine Verbindlichkeiten und Verpflichtungen des Arbeitgebers.

Wie viel kosten die ERISA-Anleihen?

Die gute Nachricht ist, dass ERISA-Anleihen unglaublich günstig sind. leicht unter den preiswertesten Versicherungsprodukten auf dem Markt, wenn Sie die Gesamtmenge betrachten, die gedeckt wird. Normalerweise wird eine ERISA-Anleihe nicht mehr als ein paar Hundert oder ein paar tausend Dollar kosten, abhängig von der Gesamtgröße des vom Arbeitgeber finanzierten Pensionsplans.

Eine letzte Anmerkung zu ERISA-Anleihen

ERISA-Anleihen sollen die vom Arbeitgeber finanzierten Altersversorgungspläne vor der Misswirtschaft derjenigen Fonds schützen, die für den Plan verantwortlich sind. Als Versicherungsprodukt unterscheidet sich eine ERISA-Anleihe grundsätzlich von einer so genannten Treuhand-Haftpflichtversicherung. Letzteres ist eine besondere Art von Versicherungsvertrag, der entweder den Treuhänder und / oder den Plan gegen Treuhandverpflichtungen abdeckt.