Was ist eine Zinsdifferenz?



Was ist eine Zinsdifferenz

Was ist eine Zinsdifferenz?

Eine Zinsdifferenz ist eine Zinsdifferenz zwischen zwei Währungen eines Paares. Wenn eine Währung einen Zinssatz von 3 Prozent und die andere einen Zinssatz von 1 Prozent hat, hat sie eine Zinsdifferenz von 2 Prozent.

Wenn Sie die Währung kaufen, die 3 Prozent gegen die Währung zahlt, die 1 Prozent zahlt, würden Sie auf die Differenz mit täglichen Zinszahlungen bezahlt.

Diese einfache Definition ist bekannt als Carry-Trade-Gewinn auf der Zinsdifferenz. Die Entwicklungen im Jahr 2016 haben jedoch Zinsdifferenzen in ein neues Licht gerückt, das es wert ist, verstanden zu werden.

Negative Zinspolitik oder NIRP

Die Zinssätze der Industrieländer und die Schwellenländer der Schwellenländer haben im Jahr 2016 stark abgenommen. Marktwirtschaften entwickeln ihre Leitzinsen unter Null, um die Nachfrage anzukurbeln. Marktwährungen erhöhen ihre Zinssätze, um Kapitalabflüsse und wirtschaftliche Instabilität zu begrenzen. Im Februar hielten die Bank von Mexiko oder Banxico eine Dringlichkeitssitzung ab, um ihre Kreditrate um 50 Basispunkte anzuheben, während sie auf dem Markt US-Dollar verkauften, um die Nachfrage nach dem folgenden mexikanischen Peso anzukurbeln.

Während dies die Zinsdifferenz zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko vergrößert, ist es auch ein Zeichen für den Instabilitätsmarkt oder die mögliche Verzweiflung der Zentralbanken, um zu verhindern, dass die Weltwirtschaft außer Kontrolle gerät.

Die Carry-Trade

Forex-Händler versuchen, die Negativzinspolitik mit dem Carry-Trade optimal zu nutzen, indem sie Euro oder japanischen Yen verkaufen, deren aktuelle Zinssätze negativ sind, und Schwellenmarktwährungen wie die des indischen kaufen. Rupie, südafrikanischer Rand, Masking Peso oder türkische Lira.

Diese Transaktionen, die auf dem Papier sehr große Zinsdifferenzen aufweisen, könnten jedoch leicht die riskantesten Trades im Jahr 2016 werden, wenn der wirtschaftliche Schmerz in Schwellenmarktwährungen anhält oder zunimmt.

Während der Carry-Trade Zinsen auf die Zinsdifferenz verdient, könnte eine Verschiebung des zugrundeliegenden Währungspaar-Spreads leicht sein und hat in der Vergangenheit zu Zeiten fallender Risikostimmung die Vorteile des Carry-Trade ausgelöscht.

Das alte Sprichwort: "Wenn es zu gut aussieht, um wahr zu sein, ist es wahrscheinlich", kann es sich auf Zinsdifferenzen beziehen. Mit anderen Worten: Wenn sich die Zinsdifferenzen zu stark ausweiten, hat dies stattgefunden, weil das Risiko für die Kreditnehmer in diesen Ländern als bedrohlich angesehen wird.

Wenn Sie also ein neuer Forex-Händler sind, der gerade über den Carry-Trade gehört wurde, gehen Sie vorsichtig vor, wenn Sie Negativzinswährungen als attraktive Verkaufswährungen und Schwellenmarktwährungen als attraktive Kaufwährungen sehen.Das anhaltende Gemetzel bei Rohstoffen und die Unsicherheit in China belasten weiterhin die Währungen mit den höchsten Renditen. Gleichzeitig wird bei der Einführung von Negativzinsen sowie der Unsicherheit über die Zukunft der quantitativen Lockerung weiterhin Geld in Haven-Anlagen fließen, die häufig die niedrigsten oder negativsten Zinssätze aufweisen.