Was ist die beste Größe für ein Restaurantmenü?

Was sind die besten Speisekartengrößen?

Eine häufige Frage, nach der ich oft gefragt werde, lautet: Was ist das perfekte Restaurantmenü? Wie bei vielen Restaurantfragen gibt es keine eindeutige Antwort. Die Größe eines Menüs hängt von vielen Dingen ab: der Größe der Restaurantküche, der Anzahl der Sitzplätze im Speisesaal und den Einschränkungen der Leute, die das Essen zubereiten. Ich beuge mich zu kleineren Menüs, die einfacher zu handhaben sind und mit täglichen und nächtlichen Specials ergänzt werden können.

Das Gute an einem Restaurant-Menü ist, dass es alle paar Monate (oder mindestens einmal im Jahr) überarbeitet werden kann und sollte. Wenn es zu groß oder zu klein ist, können Sie es anpassen. entsprechend.

Probleme mit großen Restaurantmenüs

Gehen Sie groß oder gehen Sie nach Hause - das scheint das Mantra vieler neuer Restaurantbesitzer zu sein. Sie denken, dass das Anbieten von Kunden eine breite Palette von Artikeln attraktiver sein wird. Es dauert nicht lange für viele neue Gastronomen zu erkennen, dass eine übermäßig große Speisekarte eine übermäßige Menge an Vorbereitungszeit, größere Chance von Lebensmittelverderb enthält und sie letztlich mehr Geld kosten als ein kleineres, rationelleres Menü. Ein weiterer Nachteil eines riesigen Menüs ist, dass es schwieriger ist, die Küche richtig zu trainieren und die Mitarbeiter auf jeden einzelnen Gegenstand zu warten.

Erstellen Sie ein Menü mit dem Kunden im Hinterkopf

Was möchten Sie in Ihr Menü einfügen? Wahrscheinlich Essen, das du gerne kochst und isst, oder? Denken Sie daran, dass Sie nicht servieren, was Sie servieren möchten - Sie servieren, was Ihre Kunden essen möchten.

Oft wird ein Menü von den Geschmäckern und Überzeugungen des Kochs oder Besitzers getrieben. Während persönliche Kreativität und Vision beim Schreiben einer Speisekarte wichtig sind, denken Sie daran, dass es nicht nur um Sie (oder Ihren Koch) geht. Wenn das der Fall wäre, wären meine Speisekarten hauptsächlich Hartkäse und Wurstwaren gewesen, denn das sind zwei meiner Lieblingsspeisen und Lieblingsgerichte zum Kochen.

Am anderen Ende des Spektrums, wenn Sie ein leidenschaftlicher Vegetarier oder Veganer sind, und das ist alles, was Sie planen zu servieren, kann es ein hartes Verkaufen an die Öffentlichkeit sein.

Verstehen Sie die Verbindung zwischen Ihrer Küche und dem Menü

Schreiben Sie kein Traummenü, ohne Ihre Küchengeräte und Stationen in Betracht zu ziehen. Mein erstes Restaurant wurde umgestaltet und es gab noch ein paar Dinge, die sautiert werden mussten. Wir haben nicht die schreckliche, alte elektrische Reichweite in Betracht gezogen, die nicht in der Lage war, mehr als zwei sautierte Gerichte gleichzeitig zu produzieren. Das Ergebnis war eine lange Reihe von Tickets und unglücklichen Kunden. Nachdem wir eine neue Gaslinie installiert hatten, konnten wir alle sautierten Gerichte so zubereiten, wie wir sie brauchten - aber wir hätten die Speisekarte nicht ändern müssen, bis wir unsere Küche auf Vordermann gebracht hatten. Schauen Sie sich diesen Artikel an, der mehr über die Planung Ihres Menüs auf der Grundlage des Layouts Ihrer Restaurantküche geht.

Speicher ist ein weiterer Bereich, der beim Erstellen eines neuen Speiseplans übersehen wird. Je größer Ihr Menü, je mehr Zutaten Sie benötigen, desto mehr Speicherplatz benötigen Sie. Typischerweise ist die Lagerung in einem Restaurant sehr kostspielig. Durch die Beschränkung der Anzahl der Zutaten und die Verwendung von Zutaten können Sie immer noch ein abwechslungsreiches Menü haben, während Sie gleichzeitig weniger Platz benötigen.

Nicht alles muss auf dem Speiseplan stehen

Ungewöhnliche oder exotische Speisen sind oft teuer und stehen für die meisten Speisekarten nicht zur Verfügung. Hot-Food-Trends werden oft zu Lebensmittel-Modeerscheinungen. Seien Sie daher vorsichtig, wenn Sie beliebte Gerichte zu Ihrem regulären Menü hinzufügen (wie Speck-Eiscreme auf dem Dessert-Menü). Stattdessen erstellen Sie Ihr Menü mit mehrjährigen Favoriten. Sie können klassische Speisen immer mit Ihren eigenen Zutaten dekorieren. Wir haben das mit einem Standard-Filet Mignon gemacht. Wir haben es mit Lobster (weil wir in Maine sind), Spargel und einer hausgemachten Bearnaise Sauce. Es war bei weitem unser Bestseller. Wir überquerten Spargel und Hummer in mehreren anderen Gerichten, so dass wir unsere Essenskosten in Ordnung hielten und den Verderb in der Küche reduzierten. Es versteht sich von selbst, dass Sie kochen sollten, was Sie wissen. Experimentieren ist in Ordnung, aber Kernmenü sollte vertraute Gerichte sein, die Sie schnell aufpeitschen können.

Denken Sie daran, dass kein Menü in Stein gemeißelt ist. Sie sollten es ein paar Mal im Jahr überprüfen und aktualisieren und Ihre Preise entsprechend anpassen.