Was ist Nettoumlaufvermögen und wie wird es berechnet?

Finanzkennzahlenanalyse - Nettoumlaufvermögen
Artikel Inhalt:
Net Working Capital Das Nettoumlaufvermögen ist eine finanzielle Kennzahl, die ein Unternehmer verwenden sollte, um die Cash- und operative Liquiditätsposition des Unternehmens zu messen. Es ist die Summe aller kurzfristigen Vermögenswerte und kurzfristigen Verbindlichkeiten. Es ist ein Maß für die kurzfristige Liquidität eines Unternehmens und kann auch die Fähigkeit der Unternehmensleitung zur effizienten Nutzung von Vermögenswerten anzeigen.

Net Working Capital

Das Nettoumlaufvermögen ist eine finanzielle Kennzahl, die ein Unternehmer verwenden sollte, um die Cash- und operative Liquiditätsposition des Unternehmens zu messen. Es ist die Summe aller kurzfristigen Vermögenswerte und kurzfristigen Verbindlichkeiten. Es ist ein Maß für die kurzfristige Liquidität eines Unternehmens und kann auch die Fähigkeit der Unternehmensleitung zur effizienten Nutzung von Vermögenswerten anzeigen.

Net Working Capital kann auch verwendet werden, um festzustellen, ob ein Unternehmen in der Lage ist, schnell zu wachsen.

Wenn das Unternehmen über beträchtliche Liquidität in seinen Reserven verfügt, kann es genug sein, um das Geschäft ziemlich schnell zu skalieren. Auf der anderen Seite, wenn das Geschäft sehr wenig in Cash-Reserven hat, ist es sehr unwahrscheinlich, dass das Unternehmen die Ressourcen hat, um schnell zu skalieren.

Dies ist eine wichtige Kennzahl für Manager, Lieferanten und allgemeine Gläubiger, da sie die kurzfristige Liquidität des Unternehmens und die Fähigkeit zur Abführung seiner kurzfristigen Verbindlichkeiten mit den kurzfristigen Vermögenswerten zeigt.

Die Net Working Capital Metrik steht in direktem Zusammenhang mit der aktuellen oder Working Capital Ratio, so genannt, weil ein Unternehmen als kurzfristigere Vermögenswerte als Verbindlichkeiten "arbeiten" kann. Die aktuelle Kennzahl ist eine Liquiditäts- und Effizienzquote, die die Fähigkeit eines Unternehmens misst, seine kurzfristigen Verbindlichkeiten mit seinen kurzfristigen Vermögenswerten zu begleichen. Wenn Sie sich die Berechnung des aktuellen Verhältnisses ansehen, sehen Sie, dass Sie die gleichen Bilanzdaten verwenden, um das Nettoumlaufvermögen zu berechnen.

Net Working Capital berechnen

Hier ist die Berechnung für das Net Working Capital: Umlaufvermögen - kurzfristige Verbindlichkeiten = Nettoumlaufvermögen.

Wenn ein Unternehmen ein Umlaufvermögen von 200 USD und kurzfristige Verbindlichkeiten von 100 USD hat, dann gilt:

  • Net Working Capital = Umlaufvermögen - Kurzfristige Verbindlichkeiten
  • = 200 USD - 100 USD
  • = Netto-Umlaufvermögen = 100 USD > Diese Firma kann ihre kurzfristigen Schuldverpflichtungen begleichen und hat noch 100 US-Dollar als Liquiditätspolster in Form von Barmitteln oder Betriebsmitteln übrig. Es hat das Doppelte der kurzfristigen Vermögenswerte (200 $) als kurzfristige Verbindlichkeiten (100 $).

Vergleichen Sie dies mit dem aktuellen Verhältnis. Wenn Sie das aktuelle Verhältnis für dieses Beispiel berechnen, würden Sie die aktuelle Verhältnisformel verwenden:

Aktuelles Verhältnis = Aktuelle Vermögenswerte / Aktuelle Verbindlichkeiten

  • $ 200 / $ 100 = 2. 00X
  • Aktuelles Verhältnis = 2. 00X > Sie können die Beziehung zwischen den beiden Finanzkennzahlen sehen.
  • Beispiele für das Nettoumlaufvermögen

Änderungen des Nettovermögens wirken sich natürlich aus, wenn sie nicht gleich sind. Zum Beispiel:

Wenn ein Unternehmenseigentümer zusätzliche 10 000 US-Dollar in sein Unternehmen investiert, erhöht sich das Vermögen um 10 000 US-Dollar, aber die kurzfristigen Verbindlichkeiten erhöhen sich nicht. Somit erhöht sich das Betriebskapital um 10 000 Dollar.

Wenn dasselbe Unternehmen 10 000 Dollar leiht und sich bereit erklärt, es in 90 Tagen zurückzuzahlen, hat sich das Betriebskapital nicht erhöht, da sowohl die Aktiva als auch die Verbindlichkeiten um 10 Dollar gestiegen sind. 000.

Sollte dasselbe Unternehmen $ 10 000 in den Lagerbestand investieren, wird sich das Betriebskapital nicht ändern, da die Barmittel um $ 10 000 sinken, aber die Vermögenswerte um $ 10 000 steigen.

Das gleiche Unternehmen verkauft ein Produkt für $ 1 000 ist im Inventar zu einem Preis von 500 $.

Das Betriebskapital erhöht sich um 500 USD, weil die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen oder Bargeld um 1 000 USD und das Vorratsvermögen um 500 USD gesunken sind.

Das Unternehmen verwendet jetzt 1 000 Dollar, um Ausrüstung zu kaufen. Dadurch wird das Betriebskapital reduziert, da der Vermögenswert Cash abgenommen hat.

Das Cash-Management und die Steuerung der operativen Liquidität ist für das Überleben des Unternehmens von großer Bedeutung. Eine Firma kann einen Gewinn erzielen, aber wenn sie ein Problem mit ihrer Barposition haben, werden sie nicht überleben. Aus diesem Grund ist es für einen Unternehmenseigentümer wichtig, alle finanziellen Metriken und Maßnahmen zu nutzen, um Liquidität und Liquidität zu verwalten.