Wie hoch ist die Betriebsgewinn-Marge?


Deckungsbeitrag (DB) berechnen (Rechnungswesen) (Jul 2019).



Wie man Betriebsgewinnmargen-Verhältnisse bestimmt

Die Betriebsgewinnspanne ist eine Art Rentabilitätskennzahl, die als Margenkennzahl bezeichnet wird. Die Informationen, mit denen Sie die Betriebsgewinnmarge für ein Unternehmen berechnen können, finden Sie in der Gewinn- und Verlustrechnung dieses Unternehmens.

Die Betriebsgewinnspanne eines Unternehmens gibt Aufschluss darüber, wie gut die Geschäftstätigkeit eines Unternehmens zu seiner Rentabilität beiträgt. Zum Beispiel verdient ein Unternehmen mit einer beträchtlichen Gewinnspanne mehr Geld für jeden verkauften Dollar als ein Unternehmen mit einer engen Gewinnspanne.

Dieser Artikel beschreibt, wie das Deckungsbeitragsverhältnis berechnet wird und bewertet den Wert der Berechnung.

Berechnen der Betriebsergebnis-Marge

Um die Betriebsgewinnmarge eines Unternehmens zu berechnen, dividieren Sie das Betriebsergebnis durch die Nettoumsatzerlöse:

Betriebsgewinnmarge = Betriebseinkommen > ÷ Umsatz

Das Betriebsergebnis wird oft als Ergebnis vor Ertragsteuern und Steuern (EBIT) bezeichnet. Betriebsergebnis oder EBIT ist das Ergebnis, das in der Gewinn- und Verlustrechnung verbleibt, nachdem alle Betriebskosten und Gemeinkosten wie Verkaufskosten, Verwaltungskosten und Herstellungskosten (COGS) abgezogen wurden:

Betriebsergebnis (EBIT) = Brutto Einnahmen - (Betriebsausgaben + Abschreibungen und Amortisationen)

Um die Betriebsgewinnmarge eines Unternehmens zu berechnen, müssen Sie zuerst das Betriebsergebnis berechnen.

Gehen Sie dazu wie folgt vor:

Finden Sie das Betriebsergebnis des Unternehmens

  1. , indem Sie von den Bruttoerträgen die betrieblichen Aufwendungen und die zugeordneten Abschreibungsbeträge abziehen. Ermitteln Sie den Nettoumsatz des Unternehmens.
  1. Dies erfordert keine Berechnung, da die in der Gewinn- und Verlustrechnung des Unternehmens ausgewiesenen Umsätze Nettoumsätze sind. Wenn diese Zahl aus irgendeinem Grund nicht verfügbar ist, können Sie den Nettoumsatz berechnen, indem Sie von den Bruttoumsätzen des Unternehmens die Umsatzrenditen, die für beschädigte Waren gewährten Zuschläge und die angebotenen Verkaufsrabatte abziehen. Ermitteln Sie die operative Gewinnspanne des Unternehmens
  1. , indem Sie das operative Ergebnis durch den Nettoumsatz teilen. Ein Beispiel für die Ermittlung des Betriebsgewinn-Margenverhältnisses

Um diese Berechnung in der Praxis zu sehen, schauen wir uns ein Beispiel an. Ein Unternehmen hat ein Bruttoeinkommen von 20 Millionen Dollar. Die Kosten der verkauften Waren betragen 15 Millionen US-Dollar. Es hat auch $ 400, 000 an Abschreibungen. Daher beträgt sein Betriebseinkommen $ 20 Millionen Bruttoeinkommen abzüglich $ 15 Millionen COGS minus $ 400.000 in der Abschreibung, die $ 4, 600, 000 ist.

Die Bruttoverkäufe des gleichen Unternehmens sind $ 30 Millionen. Fehlende oder beschädigte Waren entsprechen $ 1 Million. Rabatte angeboten insgesamt $ 700, 000. Daher sein Nettoumsatz gleich 30 Mio. $ Bruttoumsatz minus $ 1 Mio. minus $ 700, 000, das ist $ 28, 300, 000

Dividing Betriebsergebnis dieses Unternehmens von $ 4, 600, 000 durch seinen Nettoumsatz von $ 28, 300, 000 ist gleich 16.25254417 oder 16. 25 Prozent, die Betriebsgewinnmarge.

Die Bedeutung des Operating Profit Margin Ratio

Das Operating Profit Margin Ratio ist ein nützlicher Indikator für die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens. Um das Gewinnspannenverhältnis eines Unternehmens sinnvoll zu interpretieren, müssen Sie es jedoch mit anderen ähnlichen Unternehmen vergleichen. Ein Unternehmen mit einer Quote von 8 Prozent, dessen Wettbewerber durchschnittlich mehr als 10 Prozent ausmachen, könnte ein höheres finanzielles Risiko haben als ein anderes Unternehmen mit derselben Quote, deren Wettbewerber durchschnittlich 7 Prozent ausmachen.

Gleichwohl sind Unternehmen mit hohen operativen Gewinnspannen im Allgemeinen:

besser in der Lage, ihre Fixkosten zu bezahlen, und Schuldzinsen

  • können Wirtschaftsabschwünge besser überstehen
  • können durch niedrigere Preise wettbewerbsfähiger sein dass konkurrierende Unternehmen mit niedrigeren Gewinnspannen nicht mithalten können
  • Die operative Gewinnmarge ist ein Mittel, um zu bestimmen, wie gut das Geschäftsmodell eines Unternehmens im Vergleich zu seinen Wettbewerbern funktioniert. Es ist ein breiter, aber nützlicher Hinweis auf die Effizienz eines Unternehmens.