Wie hoch ist das KGV? Wie können Sie es verwenden, um intelligente Investitionen zu machen?


Den Markt schlagen? Aktives Investieren - mit Christophs Aktienkurs (Jul 2019).



Was ist das P / E-Verhältnis? Wie können Sie es verwenden, um intelligente Investitionen zu machen?

In der Welt der Investitionen stehen die Buchstaben P / E für den Preis / Ertrag. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis ist ein Maß für den aktuellen Aktienkurs eines Unternehmens im Vergleich zu den Gewinnen je Aktie (Marktwert je Aktie dividiert durch das Ergebnis je Aktie). Je höher das Verhältnis, desto größer ist der Betrag, den ein Investor bereit ist, für 1 US-Dollar des laufenden Gewinns zu zahlen. Daher wird erwartet, dass eine Aktie mit einem hohen KGV im Wert steigt.

Eine Aktie mit einem niedrigen KGV kann bereits gut oder einfach unterbewertet sein.

Es ist möglich, basierend auf dem KGV einer einzelnen Aktie zu investieren, aber die meisten Leute betrachten ein Gesamt-KGV für den Markt. Viele Leute sagen, dass der Aktienmarkt überbewertet ist, wenn das P / E-Verhältnis des Marktes überdurchschnittlich ist. Was genau ist durchschnittlich? Hier sind ein paar historische Hoch- und Tiefpunkte auf dem Markt, die Ihnen einen Einblick in normale, anomale und durchschnittliche KGV geben.

KGV Hochs und Tiefs des S & P 500

Auf dem Höhepunkt der Internet- / Technologieblase der 90er Jahre notierte der Aktienmarkt gemessen am S & P 500 Index P / E-Verhältnis von fast 40. Bis heute ist dies ein Allzeithoch für dieses Verhältnis.

Am Tiefpunkt der schlimmsten Bärenmärkte notierte der Aktienmarkt (S & P 500 Index) bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von nahezu 7.

Das durchschnittliche KGV des Marktes liegt bei etwa 14. <

Common Sense Investing mit dem P / E-Verhältnis

Das AP / E-Verhältnis von 40 ist wirklich hoch, ein P / E-Verhältnis von 7 ist wirklich niedrig, und ein Verhältnis von 14 stellt den Durchschnitt dar. über die moderne Geschichte.

Mit diesen Informationen können Sie das aktuelle KGV der Börse nachschlagen und herausfinden, wo sich die Dinge im Verhältnis zu historischen Zeiten befinden.

Es ist wichtig zu wissen, dass es keine festgelegte Regel gibt, die Sie anwenden können. Sie müssen etwas gesunden Menschenverstand benutzen und darüber nachdenken, was in der Welt vor sich geht.

Wenn beispielsweise die Wirtschaft in Schwierigkeiten ist, können die Unternehmensgewinne schlechter ausfallen als erwartet. Dies senkt die Erwartungen der Anleger und die Aktienkurse werden sinken. Selbst wenn der Markt bei einem P / E-Verhältnis von 14 fair bewertet zu sein scheint, könnten schlechte Zeiten dazu führen, dass die Marktrenditen mit einer Abwärtsspirale weiter nachgeben, wobei das KGV deutlich niedriger liegt.

Auf der anderen Seite können die Unternehmensgewinne in boomenden Volkswirtschaften weiter steigen, und die Aktienkurse können viele Jahre in Folge weiter steigen. Ein P / E-Verhältnis von 16 oder sogar 20 bedeutet nicht automatisch, dass der Markt überteuert ist. In den frühen 90er Jahren dachten viele, dass der Markt auf Basis des KGV überbewertet sei, und verpassten somit Jahre großer Gewinne von 1994 bis 1999.

Lehren aus früheren KGVs zu lernen

Anfang der 70er Jahre Es gab eine Gruppe von Aktien, die Nifty Fifty genannt wurde.Das waren fünfzig der größten börsennotierten Unternehmen, und die Institute kauften riesige Positionen ihrer Aktien. Als die Aktienkurse stiegen, wuchsen die KGVs dieser Unternehmen auf Höchststände im Bereich von 65 bis 92. Der Börsencrash von 73/74 kam zustande, und in den frühen 80er Jahren hatten diese Unternehmen ein KGV von 9-18.

Es sollte ein gesunder Menschenverstand gewesen sein, dass kein großes Unternehmen sein Einkommen kontinuierlich genug steigern kann, um dieses Investitionsniveau zu rechtfertigen.

Die Lektion wurde jedoch nicht gelernt, und die Situation wiederholte sich in den späten 90er Jahren mit Tech-Aktien. Die P / E-Verhältnisse der Tech-Favoriten überstiegen routinemäßig 100. Einige Unternehmen hatten keine Gewinne, verfügten jedoch im Vergleich zu konservativeren Unternehmen über höhere Quoten.

Die zu lernende Lektion: ungewöhnlich hohe P / E-Verhältnisse, kombiniert mit überschwänglichen Schlagzeilen, können ein Signal dafür sein, dass der Markt überhitzt ist und die Aktienexposition reduziert werden sollte. Ungewöhnlich niedrige KGVs, kombiniert mit pessimistischen Schlagzeilen, können ein Signal dafür sein, dass Aktienkurse "zum Verkauf" stehen.