Was man in einem Indie-Label-Vertrag erwarten kann

Musikindustrie Tipps zu Indie-Label-Verträgen
Artikel Inhalt:
Bevor Sie weiterlesen, sollten Sie wissen, dass verschiedene Labels verschiedene Arten von Verträgen verwenden, und da die finanziellen Einsätze steigen, werden die Verträge komplizierter. Die hier gefundenen Informationen gelten am besten für ein kleines, unabhängiges Plattenlabel, obwohl die Grundgedanken für jeden Plattenlabelvertrag gelten.

Bevor Sie weiterlesen, sollten Sie wissen, dass verschiedene Labels verschiedene Arten von Verträgen verwenden, und da die finanziellen Einsätze steigen, werden die Verträge komplizierter. Die hier gefundenen Informationen gelten am besten für ein kleines, unabhängiges Plattenlabel, obwohl die Grundgedanken für jeden Plattenlabelvertrag gelten. Seien Sie sich auch bewusst, dass dieser Rat nicht bindend ist und nicht die Rechtsberatung ersetzen soll.

Was sollte in einem Vertrag stehen?

Das erste, was in einem Vertrag zwischen einem Indie-Label und einem Künstler enthalten sein sollte, sind die Grundlagen - wer macht das Geschäft und was deckt das Geschäft ab. Es ist normalerweise ein Vertrag zwischen dem Label und dem Künstler oder der Band, aber die Vereinbarung kann mehrere verschiedene Dinge abdecken, wie zum Beispiel:

  • Ein Lizenzvertrag für ein Album, bereits aufgenommen
  • Ein Lizenzvertrag für ein Album, plus ein Deal für das Label, ein oder mehrere zukünftige Alben zu veröffentlichen
  • Ein Deal für eine Band Aufnehmen von einem oder mehreren Alben, die das Label veröffentlichen wird
  • Ein Lizenzvertrag oder ein Aufnahmevertrag mit erster Ablehnung für eine oder mehrere zukünftige Aufzeichnungen.

Der Begriff

Der Begriff bezieht sich auf die Länge der Zeit, in der das Label das von dem Deal abgedeckte Album besitzt. Es ist offensichtlich im besten Interesse des Labels, das Album so lange wie möglich zu bekommen, aber der Begriff kann irgendwo zwischen ein paar Jahren und für immer liegen. Eine Laufzeit von fünf bis zehn Jahren ist fair, und je nachdem, wie viel Erfahrung Ihr Label hat, wird das untere Ende des Spektrums erwartet. Es ist gut für Indie-Labels, eine Option für die Verlängerung der Laufzeit für einen anderen Zeitraum einzufügen. im Vertrag.

Bedenken Sie, dass die Eigentumsverhältnisse davon abhängen, ob Sie das Album "kaufen" oder ob Sie es lizenzieren.

Verkaufsziele

Ein Indie-Label-Vertrag sollte ausdrücklich angeben, wo das Label das Recht hat, das Album zu verkaufen. Wenn Sie ein US-amerikanisches Label sind und die Band bereits einen Deal in Großbritannien hat, dann können Sie auch nicht versuchen, die Platte dort zu verkaufen.

Ein fairer Weg, dies für Bands und Labels zu tun, ist, dass der Vertrag Bereiche abdeckt, in denen das Label vertrieben wird, aber die Band hat noch keine Vereinbarung und fügt dem Vertrag eine Klausel hinzu, die besagt, dass das Label Lizenzen beantragen kann. oder Vertriebsgeschäfte in anderen Gebieten für das Album.

Finanzielle Fortschritte

Fortschritte sind Vorschüsse gegen zukünftige Einnahmen der Band, versprechen also nur einen Fortschritt, von dem Sie denken, dass Sie ihn leicht aus dem Verkauf des Albums zurückerhalten können. Eine gute Faustregel über Fortschritte, wenn Sie ein kleines Label sind, ist, dass große Fortschritte eine Verschwendung von Bargeld sind. Wenn Geld knapp ist, ist es für alle viel besser, wenn das Label einen großen Vorschuss auszahlt und stattdessen das Geld spart, um es für Werbung zu verwenden.Der Verkauf von Rekorden ist ein teures Geschäft - wenn Sie wollen, dass es funktioniert, müssen Sie Ihr Geld für ein Werbebudget und nicht für einen Vorschuss ausgeben.

Ausgaben von Caps

Bands verdienen erst Geld, wenn das Label all das Geld zurückgibt, das es für das Album ausgegeben hat (mit Ausnahme der mechanischen Tantiemen, die die Labels zahlen müssen, egal was. Das bedeutet nicht, dass Die Band muss das Label ausgeben und ausgeben und ausgeben.Es ist gut, eine Ausgabenobergrenze in einen Indie-Label-Vertrag einzubeziehen, der besagt, dass das Label die Band konsultieren wird, nachdem sie X Bargeld ausgegeben hat.

Es wird jede Menge Ärger ersparen auf lange Sicht, wenn die Band sich über Geld beschwert und sich darüber beklagt, dass sie ihre Veröffentlichung überstrapaziert haben.

Geld verdienen:

Das ist der entscheidende Teil des Indie-Label-Vertrages. Sie müssen angeben, wie und wann die Band Es ist wichtig, hier festzuhalten, dass die Band nicht bezahlt wird, bis das Label das Geld zurückgibt, das es für das Album ausgegeben hat (einschließlich des Vorschusses). die Kosten für das Label werden geteilt:

  • 50/50
  • Prozentsatz Deal (in der Gunst des Labels)

Hier gibt es kein richtiges oder falsches. Große Labels haben fast immer prozentuale Angebote, aber 50/50 ist manchmal der einfachste Weg, ein sehr kleines Label zu berücksichtigen.

Diese kleinen Extras:

Es gibt viele zusätzliche Ausgaben, die im Zuge der Veröffentlichung eines Albums auftauchen, und jetzt ist es an der Zeit, sie anzusprechen.

Zum Beispiel, wenn du auf Vinyl veröffentlichst, wenn die Band eine vollfarbige Gatefold-Hülle haben möchte, kannst du in den Vertrag einschließen, dass sie vorne einspannen müssen. Wenn Sie keine Tourunterstützung zahlen möchten, fügen Sie diese auch in den Vertrag ein. Jetzt ist es an der Zeit, alle Kosten zu antizipieren, die bei einer bestimmten Version auftreten könnten, die Sie vermeiden möchten, und Sie müssen schriftlich darüber informiert werden, dass das Label diese Kosten nicht zu tragen hat.

Das Kleingedruckte

Die obige Liste beschreibt die Grundlagen, die ein Indie-Label-Vertrag beinhalten sollte, aber das bedeutet nicht, dass diese Dinge das einzige sind, was auf einem Vertrag stehen kann oder sollte. Das Folgende sind nur einige der optionalen Dinge, die in einem Indie-Label-Vertrag enthalten sein können. Sie können von Fall zu Fall gelten oder nicht:

  • Buchhaltung - Dies gibt der Gruppe das Recht, die Bücher des Labels in einem bestimmten zeitlichen Abstand - etwa einmal pro Jahr - zu prüfen. Das kann so einfach sein, wie sich auf einen Drink zu treffen und der Band zu zeigen, wie die Dinge ausschweifen, oder es kann so formell sein, wie wenn ein Konto hereinkommt und die Dinge überprüft.
  • Lizenzierungs-Deals - Wenn das Label das Album an ein Label in einem anderen Gebiet lizenziert oder wenn das Label einen Track aus dem Album zur Verwendung in den Medien lizenziert, wie wird die Gebühr geteilt?
  • Akzeptanz und Lieferung - Diese Klausel ist ein Hauptetikett-Vertragsheft, das von Indie-Labels selten verwendet wird - aber Sie sollten wissen, dass es als Option da draußen ist. Im Grunde bedeutet dies, dass das Label keine Platte veröffentlichen muss, die von der Art von Musik abweicht, die sie zu bekommen glaubten, und dass die Musik in einem Format aufgenommen werden muss, das im Radio abgespielt werden kann.