Was war die Bank Bailout Bill?


Bankrettung: Rechnung, Kosten, Auswirkungen, Wie es bestanden hat

Der Senat verabschiedete am 3. Oktober 2008 das 700-Milliarden-Dollar-Rettungspaket. Der Mut des Gesetzes war dasselbe wie das dreiseitige Dokument, das Finanzminister Henry Paulson am 21. September 2008 vorgelegt hatte.

Paulson hatte den Kongress gebeten, eine Rettungsaktion in Höhe von 700 Milliarden Dollar zu genehmigen, um hypothekenbesicherte Wertpapiere zu kaufen, die in Verzug gerieten. Auf diese Weise wollte Paulson diese Schulden aus den Büchern der Banken, Hedgefonds und Pensionskassen ausscheiden.

Ziel war es, das Vertrauen in das Funktionieren des globalen Bankensystems wiederherzustellen, das den Zusammenbruch nur knapp verhindert hatte.

In der Gesetzesvorlage wurde das Troubled Assets Relief Program eingerichtet. Unruhige Banken hatten das Recht, einen Gebotspreis für den Verkauf ihrer Vermögenswerte an TARP im Rahmen einer umgekehrten Auktion zu erheben. Jede Auktion sollte für eine bestimmte Anlageklasse durchgeführt werden. TARP-Administratoren würden den niedrigsten Preis für jede Anlageklasse auswählen. Das sollte helfen, sicherzustellen, dass die Regierung nicht zu viel für notleidende Vermögenswerte bezahlt. Aber das passierte nicht. Es dauerte zu lange, um das Auktionsprogramm zu entwickeln. Stattdessen verlieh das Finanzministerium den Banken 115 Milliarden Dollar, indem es Vorzugsaktien kaufte. (Quelle: "Historic Bailout geht weiter, wenn die Wirtschaft weiter rutscht", Wall Street Journal, 4. Oktober 2008)

Der Bailout Bill half mehr als nur Banken

Der Kongress fügte andere dringend benötigte Versehen hinzu. Infolgedessen enthielt die Rechnung Hilfe für Eigenheimbesitzer, die Zwangsvollstreckung gegenüberstellen.

Es erforderte, dass das Finanzministerium sowohl Wohnungsbaudarlehen garantierte als auch Hausbesitzern bei der Anpassung von Hypothekenkonditionen durch HOPE NOW behilflich war.

Es erhöhte das Limit der Federal Deposit Insurance Corporation für Bankeinlagen auf 250.000 $ pro Konto. Es erlaubte der FDIC, bei Bedarf bis 2009 Staatsgelder anzuzapfen. Das zerstreute jegliche Befürchtungen, dass die Agentur selbst in Konkurs gehen könnte.

Die Rechnung erlaubte der Securities and Exchange Commission, die Mark-to-Market-Regel auszusetzen. Dieses Gesetz zwang die Banken, ihre Hypotheken auf dem heutigen Niveau zu halten. Dies bedeutete, dass notleidende Kredite, die in dem panikartigen Klima von 2008 nicht weiterverkauft werden konnten, unter ihrem wahrscheinlichen Wert bewertet werden mussten. (Quelle: "Bankrettungsplan erhält Zustimmung, da Haus Abstimmungsstornierung durchführt", Bloomberg, 3. Oktober 2008)

Der Gesetzentwurf enthielt zusätzliche 150 Milliarden US-Dollar an Steuererleichterungen, die über 10 Jahre schrittweise eingeführt werden sollten. Dazu gehörten eine Verlängerung des "Patch für alternative Mindeststeuer", Steuergutschriften für Forschung und Entwicklung sowie Erleichterungen für Hurrikanüberlebende. Für mehr von den Steuervergünstigungen, sehen Sie Senatsabstimmung gibt Rettungsplan neues Leben.

Wie genau wurde die Rettungsbilligung bestanden?

Sekretär Paulson reichte das Rettungspaket am 21. September 2008 dem Repräsentantenhaus ein. Aber viele im Kongress waren der Meinung, dass es die Steuerzahler zwang, schlechte Bankentscheidungen zu belohnen.Das Haus stimmte am 29. September 2008 dagegen. Der Dow verlor 770 Punkte und die globalen Märkte stürzten ab.

Der Senat führte den Vorschlag erneut ein, indem er ihn an einen Gesetzentwurf anbindete, der bereits geprüft wurde. Dieses trat das Repräsentantenhaus an, das normalerweise irgendwelche Finanzierungsrechnungen einführen muss.

Das Parlament billigte diese Version schließlich am 3. Oktober 2008. Präsident Bush unterzeichnete das Gesetz zur Stabilisierung der wirtschaftlichen Notstandssituation von 2008 innerhalb weniger Stunden.

Die EESA behielt sechs der Bestimmungen des Parlaments bei:

  1. Ein Aufsichtskomitee, das den Kauf und Verkauf von Hypotheken durch den Finanzminister überprüft. Das Komitee bestand aus dem Vorsitzenden der Federal Reserve, Ben Bernanke, und den Leitern der SEC, der Federal Home Finance Agency und der HUD.
  2. Rettungspakete, beginnend mit 250 Milliarden US-Dollar.
  3. Die Fähigkeit des Finanzministeriums, eine staatliche Kapitalbeteiligung an Unternehmen auszuhandeln, die Hilfe zur Rettung erhalten haben.
  4. Begrenzung der Vorstandsvergütung von geretteten Firmen. Insbesondere konnten Unternehmen die Aufwendungen für die Vergütung von Führungskräften nicht über 500.000 $ abziehen.
  5. Von der Regierung geförderte Vermögensversicherungen in problembehafteten Unternehmen.
  6. Eine Anforderung, dass der Präsident Rechtsvorschriften vorschlägt, um Verluste aus der Finanzindustrie wettzumachen, falls solche nach fünf Jahren noch existierten. (Quellen: "Bailout Bill Summary", Senats-Bankenkomitee. "Rescue Bill Freigegeben", CNNMoney, 28. September 2008.)

Warum war die Bailout Bill notwendig?

Die Rettungsaktion wurde von Investoren ausgelöst, die ein Rekordvolumen von 140 Milliarden Dollar aus Geldmarktkonten gezogen hatten. Die Anleger bewegten die Mittel auf Schatzwechsel, wodurch die Renditen auf Null sanken. Geldmarktkonten galten als eine der sichersten Anlagen.

Um die Panik einzudämmen, erklärte sich das US-Finanzministerium bereit, Geldmarktfonds für ein Jahr zu versichern. Die SEC hat bis zum 2. Oktober Leerverkäufe von Finanztiteln verboten, um die Volatilität an der Börse zu reduzieren. Weitere Informationen finden Sie unter Reservieren des Primärfonds: Wie er den Dollar brach und einen Geldmarktlauf verursachte.

Die US-Regierung kaufte diese faulen Hypotheken, weil die Banken Angst hatten, sich gegenseitig Geld zu leihen. Diese Befürchtung führte dazu, dass die LIBOR-Sätze viel höher waren als die Fed Funds Rate. Es ließ auch die Aktienkurse fallen. Finanzunternehmen konnten ihre Schulden nicht verkaufen. Ohne die Fähigkeit, Kapital aufzunehmen, drohten diese Firmen in Konkurs zu gehen. Genau das ist mit Lehman Brothers passiert. Es wäre AIG und Bear Stearns ohne Bundesintervention passiert.

Der Kongress debattierte über das Für und Wider einer solch massiven Intervention. Politische Führer wollten den Steuerzahler schützen. Außerdem wollten sie Unternehmen nicht von falschen Entscheidungen abbringen. Die meisten im Kongress erkannten die Notwendigkeit, schnell zu handeln, um eine weitere finanzielle Kernschmelze zu vermeiden. Es wurde ein Fall von Furcht, die sich von Angst ernährte, mit Banken, die Angst hatten, ihre schlechten Schulden zu offenbaren. Das würde zu einer Herabstufung ihrer Schuldenbewertung führen, dann zu einem Rückgang ihres Aktienkurses. Sie wären nicht in der Lage, Kapital aufzunehmen und in Konkurs zu gehen.Die Gerüchte und die daraus resultierende Panik blockierten die Kreditmärkte.

Der Steuerzahler hat nie die gesamten 700 Milliarden Dollar ausgegeben. Erstens genehmigte der Kongress nur die Vergabe von 350 Milliarden US-Dollar im Jahr 2008. Die andere Hälfte wurde dem neuen Präsidenten bei seinem Amtsantritt im Jahr 2009 vorenthalten. Obama verwendete die TARP-Mittel nie für weitere Bankenrettungen. Stattdessen lancierte er das Konjunkturpaket in Höhe von 787 Milliarden US-Dollar.

Zweitens kaufte die Regierung Bankaktien, wenn die Preise gedrückt wurden. Es verkaufte sie später, als die Preise höher waren. Bis 2012 hatten die Banken TARP-Mittel in Höhe von 292 Milliarden US-Dollar zurückgezahlt. Damit blieben nur noch 120 Milliarden Dollar übrig. Diese Mittel wurden für das HARP-Programm verwendet, um Hausbesitzern bei der Zwangsversteigerung zu helfen.

Drittens verlangte der Gesetzentwurf, dass der Präsident einen Plan ausarbeiten sollte, um die Verluste aus der Finanzindustrie bei Bedarf wieder hereinzuholen.

Für eine Erklärung der Ereignisse, die zu der Krise geführt haben, lesen Sie bitte die Finanzkrise-Chronik, Konnte die Hypothekenkrise und die Rettungsaktion verhindert werden? und was war die globale Finanzkrise von 2008?

Was waren die Alternativen?

Als der Gesetzentwurf eingeführt wurde, wollten viele Gesetzgeber dem Steuerzahler 700 Milliarden Dollar sparen. Hier ist eine Diskussion über viele von ihnen und ihre wahrscheinlichen Auswirkungen.

Hypotheken kaufen - 2008 Der republikanische Präsidentschaftskandidat John McCain schlug vor, dass die Regierung Hypotheken von Hausbesitzern, die von Zwangsvollstreckungen bedroht sind, mit 300 Milliarden Dollar kauft. Dies hätte möglicherweise die Höhe der toxischen Hypotheken in den Bilanzen der Banken verringert. Es hätte sogar geholfen, die fallenden Immobilienpreise durch die Reduzierung von Zwangsversteigerungen zu stoppen. Aber es ging nicht auf die Kreditkrise ein. Die Krise wurde dadurch verursacht, dass die Banken Angst hatten, sich gegenseitig Geld zu leihen und deshalb Bargeld zu horten.

Steuersenkungen für Banken - Der Republikanische Studienausschuss schlug gegen die Rettungsaktion vor, die Kapitalertragsteuer für zwei Jahre auszusetzen. Das hätte den Banken erlaubt, Vermögenswerte zu verkaufen, ohne besteuert zu werden. Aber es waren Verluste bei den Vermögenswerten, die das Problem waren, nicht Gewinne. Die RSC wollte Fannie Mae und Freddie Mac in private Unternehmen überführen. Sie schlugen auch eine Stabilisierung des Dollars vor. Keiner von ihnen sprach die Kreditkrise an.

Auf der anderen Seite hätte der Vorschlag des RSC, die Mark-to-Market-Rechnungslegung auszusetzen, die Abschreibung von Vermögenswerten durch die Banken früher gelockert. Das US-amerikanische Financial Accounting Standards Board hat die Vorschrift im Jahr 2009 gelockert. (Quelle: Ron Hera, "Vergessen Sie das Wohnungswesen, die eigentliche Ursache der Krise waren OTC-Derivate", Business Insider, 11. Mai 2010.) RSC Pitches Market-based Alternative zur Rettung, "The Hill, 23. September 2008."

Nichts tun - Viele schlugen vor, die Märkte nur ihren Lauf zu lassen. In diesem Szenario würden Unternehmen auf der ganzen Welt wahrscheinlich aufgrund von Kreditmangel schließen. Das hätte eine globale Depression geschaffen. Die Massenarbeitslosigkeit hätte zu Unruhen führen können.