Was Sie über bezahlte Urlaubstage wissen müssen

Hier ist, was Sie über bezahlte Urlaubstage wissen müssen
Artikel Inhalt:
Bezahlte Urlaubstage sind Tage, an denen ein Arbeitnehmer bezahlt wird, wenn er sich von der Arbeit freistellt. Die meisten Organisationen bieten ihren Mitarbeitern freiwillig bezahlte Freistellung als Vorteil an. Zunehmend fordern die besten Mitarbeiter, die Kandidaten, die Sie am meisten einstellen möchten, bezahlte Urlaubstage als Teil ihrer umfassenden Mitarbeitervergütungspakete.

Bezahlte Urlaubstage sind Tage, an denen ein Arbeitnehmer bezahlt wird, wenn er sich von der Arbeit freistellt. Die meisten Organisationen bieten ihren Mitarbeitern freiwillig bezahlte Freistellung als Vorteil an. Zunehmend fordern die besten Mitarbeiter, die Kandidaten, die Sie am meisten einstellen möchten, bezahlte Urlaubstage als Teil ihrer umfassenden Mitarbeitervergütungspakete.

Wie erwerben Mitarbeiter bezahlte Urlaubstage?

Die Anzahl der bezahlten Urlaubstage fällt den Mitarbeitern in der Regel aufgrund ihrer Dienstjahre für die Organisation und der Höhe ihrer Position zu.

Zum Beispiel erhalten die Mitarbeiter 3. 0769 Stunden pro geleistete Zahlungsperiode, wenn sie Anspruch auf zehn Tage oder zwei Arbeitswochen Urlaub haben. (Bei dieser Berechnung wird davon ausgegangen, dass es 26 Zahlungsperioden für den Mitarbeiter gibt.)

Bei den meisten Jobs sind bezahlte Urlaubstage für alle Jobs und die Langlebigkeit der Mitarbeiter Standard. Mitarbeiter beginnen ihre Arbeit mit ein-zwei Wochen Pause. Wenn die Beschäftigungsjahre vorbei sind, haben sie Anspruch auf mehr Wochen bezahlter Urlaubszeit. Erfahrungsgemäß erreichen bezahlte Urlaubstage am häufigsten die Höhe der Rückstellungen bei vier bis sechs Wochen bezahlter Urlaubszeit.

Sie können bezahlte Urlaubstage verhandeln

Einzelne Mitarbeiter können auch für bezahlte Urlaubstage verhandeln. Extra-Tage werden häufiger Führungskräften und Führungskräften gewährt. Aber wenn Sie ein potenzieller Mitarbeiter sind, der Ihre aktuelle Organisation mit fünf Wochen Urlaub verlässt, lohnt es sich, zu verhandeln, anstatt zwei Wochen bezahlten Urlaub als Teil eines Standardarbeitsangebots zu akzeptieren.

Zum Beispiel haben Sie in Ihrer aktuellen Organisation aufgrund Ihrer Langlebigkeit und Ihres Gehalts jährlich fünf Wochen Urlaub erworben. Ein Arbeitgeber, der an Ihren Erfahrungen und Fähigkeiten interessiert ist, ist in der Regel bereit, von seiner üblichen Praxis abzuweichen, neue Mitarbeiter mit zwei oder sogar einer Woche bezahlter Urlaubstage zu beginnen.

Arbeitgeber erkennen an, dass Führungskräfte und ältere Menschen bei ihren Vergütungsplänen keinen solchen Schritt zurücklegen werden. Sie werden vielleicht nicht so viel bekommen, wie Sie verhandeln, weil Sie von früheren Praktiken des Arbeitgebers überzeugt sind, und weil Sie fair gegenüber den derzeitigen Mitarbeitern sind, aber es ist einen Versuch wert. Sie können dann Entscheidungen über ein Stellenangebot mit dem gesamten Vergütungspaket treffen.

Der gleiche Rat gilt für potenzielle Angestellte mit schwer zu replizierenden Fähigkeiten oder mit seltenen Abschlüssen. Die Arbeitgeber sind bereit, höhere Gehälter und Leistungen auszuhandeln, wie z. B. mehr bezahlte Urlaubstage mit schwer zu vermittelnden Mitarbeitern.

Bezahlte Urlaubstage werden auch als Teil eines Standard-Gewerkschaftsvertrages an einem Arbeitsplatz ausgehandelt, der von einer Gewerkschaft vertreten wird. An einem solchen repräsentierten Arbeitsplatz können einzelne Mitarbeiter die Anzahl ihrer bezahlten Ferientage nicht verhandeln.Was die Gewerkschaft ausgehandelt hat, ist allgemein üblich.

Welche bezahlten Urlaubstage bieten Arbeitgeber?

Während es in den Vereinigten Staaten keine föderalen Gesetze gibt, die einen Arbeitgeber verpflichten, bezahlte Urlaubstage als Leistung anzubieten, bieten die Arbeitgeber der Wahl den Arbeitnehmern bezahlte Urlaubstage an.

In der Tat sind bezahlte Urlaubstage als Vorteil so verbreitet, dass potenzielle Mitarbeiter bezahlte Urlaubstage als Teil eines umfassenden Leistungspakets erwarten.

Die meisten Organisationen verwenden eine Formel, die eine bestimmte Anzahl von Stunden, die während jeder Abrechnungsperiode angefallen sind, basierend auf der Zeit mit dem Unternehmen zuordnet.

Bezahlte Urlaubstage in den USA liegen zwischen fünf und 30. In Europa und anderen Teilen der Welt sind bezahlte Urlaubstage liberaler. (Ein Beispiel für eine Formel ist in dieser bezahlten Freistellungsrichtlinie verfügbar.)

Laut der Society for Human Resource Management (SHRM) in einer von Salary hervorgehobenen Leistungsstudie. com, Mitarbeiter mit:

  • Ein Dienstjahr erhält durchschnittlich 9 bezahlte Urlaubstage,
  • Zwei Dienstjahre erhalten durchschnittlich 10 bezahlte Urlaubstage,
  • Drei bis vier Dienstjahre erhalten durchschnittlich 12 bezahlte Urlaubstage,
  • Fünf Dienstjahre erhalten durchschnittlich 14 bezahlte Urlaubstage,
  • Sechs bis sieben Dienstjahre erhalten durchschnittlich 15 bezahlte Urlaubstage,
  • Acht neun Dienstjahre erhalten eine durchschnittlich 16 bezahlte Urlaubstage,
  • Zehn Dienstjahre erhalten durchschnittlich 17 bezahlte Urlaubstage,
  • 11-13 Dienstjahre erhalten durchschnittlich 18 bezahlte Urlaubstage,
  • 14-15 Dienstjahre erhalten durchschnittlich 19 bezahlte Urlaubstage und
  • Mehr als 15 Dienstjahre erhalten durchschnittlich 21 bezahlte Urlaubstage.

Kandidaten für Führungspositionen können und verhandeln mehr Zeit als Menschen mit hochqualifizierten Fähigkeiten und Erfahrungen.

Als abschließendes Wort des Rates, wenn Sie ein Jobsucher sind, wissen Sie, dass, wenn ein Arbeitgeber Ihnen ein schriftliches Jobangebot macht, das der Arbeitgeber Sie einstellen möchte. Sie haben nichts zu verlieren, wenn Sie versuchen, ein höheres Gehalt und mehr Leistungen wie höher bezahlte Urlaubstage auszuhandeln.

Achten Sie auf Wörter wie dieses ist ein nicht verhandelbares Angebot oder dies ist unser letztes Angebot, wenn Sie verhandeln. Der Arbeitgeber wird Sie informieren, wenn Sie über sein Limit hinausgegangen sind - und dann müssen Sie Ihre Entscheidung über das Angebot auf dem Tisch treffen. Verlieren Sie nicht Ihren Traumjob für ein paar Dollar oder Vorteile mehr als der Arbeitgeber Ihnen bequem anbietet.