Wer ist ein Arbeitsplatz?

Merkmale und Merkmale von Workplace Bully-Zielen
Artikel Inhalt:
Schätzungsweise 54 Millionen Amerikaner wurden irgendwann in ihrer Karriere gemobbt. Mobbing kann zwischen einem Chef und Untergebenen oder zwischen Kollegen auftreten. Was macht manche Menschen anfälliger für Mobbing als andere? Wie wählt ein Tyrann seine Ziele? Im Folgenden sind einige Merkmale und Persönlichkeitsmerkmale aufgeführt, die für Mobbing-Ziele am Arbeitsplatz gelten.

Schätzungsweise 54 Millionen Amerikaner wurden irgendwann in ihrer Karriere gemobbt. Mobbing kann zwischen einem Chef und Untergebenen oder zwischen Kollegen auftreten.

Was macht manche Menschen anfälliger für Mobbing als andere? Wie wählt ein Tyrann seine Ziele? Im Folgenden sind einige Merkmale und Persönlichkeitsmerkmale aufgeführt, die für Mobbing-Ziele am Arbeitsplatz gelten.

Weitere Informationen zu Mobbing am Arbeitsplatz finden Sie in diesen Ressourcen:

  • Mobbing Fakten und Zahlen
  • Arten von Mobbing
  • Mobbing-Geschichten
  • Belästigung am Arbeitsplatz
  • Mobbing-Gesetze

Profil eines Arbeitsplatz-Bully-Ziels

Jeder Mobbing-Arbeitsplatz Ziel ist anders, Ziele teilen häufig viele der Merkmale unten. Bully-Ziele sind:

Bedrohung der Bully

Bullies zielen auf Menschen ab, die sie am Arbeitsplatz bedrohen. Oft ist das Mobbingziel intelligent, kompetent, beliebt und selbstbewusst. In der Tat sind Ziele oft die erfahrensten und erfahrensten Personen in der Arbeitsgruppe. "Ziele sind technisch versierter als ihre Mobber. Sie sind die erfahrenen Veteranen, an die sich neue Mitarbeiter wenden. Unsichere Vorgesetzte und Mitarbeiter können es nicht ertragen, die Anerkennung von Talenten zu teilen. Bully-Bosse stehlen Kredite von qualifizierten Zielen ", stellt das Workplace Bullying Institute fest.

Für Mobber ist Kompetenz Konkurrenz. Bullies zielen auf diese fähigen Arbeiter aus Eifersucht ab oder setzen das Ziel herab, damit sie besser aussehen und das Ziel für die Organisation weniger wertvoll erscheinen.

Workplace-Mobber richten sich oft an Mitarbeiter, die sich in ihren Jobs auszeichnen und von ihren Vorgesetzten geschätzt werden. Bullies versuchen, ihren eigenen Status innerhalb der Organisation zu erhöhen, indem sie andere niederwerfen oder ihre Arbeit sabotieren. Schläger haben oft schlechte Bewältigungsfähigkeiten und gehen ihre Unsicherheiten an, indem sie andere manipulieren, um ihre eigene wahrgenommene Selbstbezogenheit zu erhöhen.

Verwundbar

Bewusst oder unbewusst gedeihen Mobber mit unmittelbarer Macht. Bullies suchen Menschen, die verwundbar sind und sich wahrscheinlich nicht revanchieren, konfrontieren oder melden. Bullies richten sich an Mitarbeiter, die sind:

  • Nicht konfrontativ
  • Passiv und unterwürfig
  • Schüchtern, sanftmütig oder leise
  • Neu am Arbeitsplatz
  • Außerhalb der Arbeitsplatzcliquen
  • Loyal

Außerdem Mobber können unerfahrene, ältere oder behinderte Angestellte anvisieren. Schläger sind oft selbst unsicher und verletzlich, und Mobbing hilft ihnen, ihre eigenen Unsicherheiten zu verbergen und den Anschein zu erwecken, sie hätten die Kontrolle.

Fürsorgliche, soziale und kollaborative

Workplace-Mobber zielen auf jene ab, für die Sanftmut, Zusammenarbeit, Kompromisse, Teambildung und Konsenssuche die zweite Natur sind, und während solche Charaktereigenschaften ein wichtiger Teil eines gesunden Arbeitsteams sind, verschlimmern nur Mobbing."Die am leichtesten auszunutzenden Ziele sind Menschen mit Persönlichkeiten, die auf einer pro-sozialen Orientierung basieren - dem Wunsch, zu helfen, zu heilen, zu lehren, zu entwickeln und andere zu fördern", so das Workplace Bullying Institute. Bullies betrachten solche Eigenschaften als eine Belastung für ihre Macht; Sie glauben, dass Loyalität, Kompromisse und Zusammenarbeit anderen Kredite und Macht verleihen.

Fair, Ehrlich und Ethisch

Bullies zielen oft auf Angestellte, die fair, ehrlich und ethisch sind oder starke Moral und Integrität haben, besonders wenn der Mobber diese Eigenschaften nicht besitzt oder wenn die Werte des Ziels mit denen des Tyrannen in Konflikt stehen.

Whistleblower, die betrügerische oder unethische Praktiken aufdecken, sind in der Regel Tyrannen.

Frauen

Frauen werden häufiger gemobbt als Männer. In der Tat ergab eine Umfrage des Workplace Bullying Institute, dass 62 Prozent der Mobber Männer und 58 Prozent der Ziele Frauen waren. Die Umfrage ergab auch, dass die Mehrheit (68 Prozent) von Mobbing Belästigungen gleichen Geschlechts ist und dass Frauen-Rabauken Frauen in 80 Prozent der Fälle ansprechen.

Rassenminderheiten

Neue Forschungsergebnisse aus einer Umfrage des Workplace Bullying Institute zeigen, dass Rasse einen Einfluss auf die Erfahrung von Mobbing am Arbeitsplatz haben kann. Hispanics berichten von den höchsten Raten an Mobbing am Arbeitsplatz, Afro-Amerikaner an zweiter Stelle und Asiaten am niedrigsten.