Ganze Nahrungsmittel auf dem Prüfstand

Ganze Lebensmittel auf dem Prüfstand

Nach einer Story der New York Times über die Beziehung zwischen CEO John Mackey und dem ehemaligen Rabbiner und mutmaßlichen Sexualstraftäter Marc Gafni von Whole Foods Market (WFM) kam das Unternehmen auf den Prüfstand.

Am 25. Dezember 2015 berichtete The Times über Gafnis eigene Beschreibung eines seiner mutmaßlichen Opfer:

"Sie war 14, 35 Jahre alt."

Auch in der Geschichte der Times berichtet: "Ein Mitbegründer von Whole Foods, John Mackey ... ist ein Vorstandsvorsitzender von Herrn Gafni's Zentrum und er veranstaltet Vorstandssitzungen auf seiner Ranch in Texas. "

James McRitchie, a California Investor und Shareholder-Aktivist meldeten am Neujahrstag per E-Mail Mitglieder des Whole Foods Board of Directors:

"Mr. Mackey hat eine treuhänderische Pflicht gegenüber den WFM-Aktionären. Seine Verbindung mit Gafni und dem Zentrum gefährdet den Ruf und den Wert von WFM. "

Eine Gruppe von mehr als 100 Rabbinern hat eine Online-Petition gestartet, in der gefordert wird, dass Whole Foods mit Gafni in Verbindung steht. , die Petition hat mehr als 3000 Online-Unterschriften gesammelt.

Eine Reihe von Folgeschichten sind veröffentlicht worden. Am bemerkenswertesten unter ihnen veröffentlichte The Daily Forward einen First-Person-Account. von dem Mädchen, das die "14-Jährige" in der Times-Story war. Es war das erste Mal, dass sie in mehr als 35 Jahren öffentlich erschien.

New Yorker Gemeindezeitung The Jewish Week, die ursprünglich die Gafni gebrochen hatte Behauptungen im Jahr 2004 berichteten: "Einige Kritiker behaupten, dass Mackey in seiner Eigenschaft als Vorstandsmitglied von Gafnis gemeinnützigem Zentrum seine treuhänderische Verantwortung gegenüber den ethischen Werten von Whole Foods verletzt."

Whole Foods 'Response

Was sagt Whole Foods über ein ll das?

Michael Silverman, Vertreter des Whole Foods Market Global Corporate Communications, meldete diese Aussage per E-Mail:

"John Mackey's Engagement bei Marc Gafni und dem Center for Integral Wisdom ist sein persönliches Geschäft und stellt keine Billigung oder Unterstützung für Herrn Gafni dar. oder das Center for Integral Wisdom von Whole Foods Market. "

Eine ähnliche Aussage erscheint auf John Mackey's Whole Foods Blog:

" Meine Beziehung zu Marc Gafni und dem Zentrum für Integrale Weisheit wird streng in meinem persönlichen Leben geführt ... "

Die Genauigkeit der Aussagen von Mackey und Whole Foods, die die Beziehung des CEO zu Gafni als "persönlich" charakterisieren, ist jedoch fraglich. Sie sind mehr als nur Freunde.

Als Direktor im Vorstand des Center for Integral Wisdom von Gafni, einer steuerbefreiten kalifornischen gemeinnützigen Gesellschaft, die staatlichen und IRS-Gesetzen und Vorschriften unterliegt, hat Herr Mackey treuhänderische Pflichten gegenüber der gemeinnützigen Organisation.

Laut Gene Takagi, einem Anwalt der NEO Law Group in San Francisco, "haben alle Direktoren einer gemeinnützigen Gesellschaft treuhänderische Sorgfaltspflichten und Loyalität gegenüber dem Unternehmen."

Das IRS verbietet steuerbefreiten Organisationen, kommerzielle, gewinnorientierte Geschäftstätigkeiten auszuüben. Eine Website für den Success 3. 0 Summit des CIW hatte zum Zeitpunkt dieses Schreibens gesagt: "Success 3. 0 ist eine unabhängige LLC, die vom Center for Integral Wisdom erstellt wurde" und "John Mackey, (Vorstandsvorsitzender CIW). "

Der CIW Success 3. 0 Summit scheint mindestens $ 1 eingespielt zu haben. 7 Millionen im Jahr 2014 (350 geladene Gäste bei $ 4995 pro Person; $ 10, 000 VIP-Upgrade verfügbar).

Zum Vergleich: Gafnis gemeinnütziges Unternehmen CIW / CWS hat nach öffentlichen Steuerdokumenten 2013 rund 183.000 US-Dollar eingespielt.

Auf der Ebene der Bundesstaaten verpflichtet sich der California Nonprofit Integrity Act von 2004, dass sich gemeinnützige Organisationen bei der Generalstaatsanwaltschaft, Register of Charitable Trusts registrieren lassen. Religiöse Organisationen sind jedoch von der Registrierung bei der OAG befreit.

Am 19. Mai 2014 hat das Büro des Generalstaatsanwalts von Kalifornien dem Zentrum für Integrale Weisheit / Zentrum für Weltspiritualität einen Freistellungsbrief ausgestellt, der bestätigt, dass die Organisation "in erster Linie als religiöse Organisation tätig war" . "

Aber am 5. Januar 2016 berichtete The Forward von Gafni:" Ich habe die Welt des spirituellen Unterrichts verlassen und fungiere als Präsident einer aktivistischen Denkfabrik. "

Am 11. Januar wurden Beschwerden eingereicht. 2016 an die IRS und California Office of the General Attorney General, in Frage stellen Bundessteuer und staatliche Non-Profit-Einhaltung durch das Zentrum für Integrale Weisheit.

John Mackey wurde in beiden Beschwerden benannt, als Vorstandsvorsitzender der Organisation.

Welche Experten Think

Ich habe mit PR-Vertretern der sozial verantwortlichen Fondsmanager Calvert, Domini und Parnassus gesprochen, die alle Aktien des Whole Foods Market in ihren aktiven Aktienportfolios halten. "Zu diesem Zeitpunkt hat keine der Firmen kommentiert. > Profe ssor Jo-Ellen Pozner von der Universität Berkeley, Haas School of Business, mailte:

"Ich nehme diese Situation kurz und bündig an, dass die Führungskräfte der Unternehmen einen wirklichen Mangel an Urteilsvermögen zeigen, wenn sie jemanden mit einem befleckten Ruf unterstützen. bestimmte Art. Es zeigt nicht nur eine Missachtung wichtiger Interessengruppen, sondern auch Hybris und Taubheit. Ich denke, diese Art von Assoziationen sind schlechte Publicity und offenbaren einen blinden Fleck, der mich das Managementurteil hinterfragt. "

Shane Yonston, Principal Advisor bei Impact Investors, einer Boutique-Beratungsfirma, mailte:

" Whole Foods Positionen sich als ein sozial verantwortliches Unternehmen, das ein wichtiger Teil ihrer Marke ist. Wenn diese Kernwerte von Mitarbeitern, Verbrauchern, Partnern oder Investoren in Frage gestellt werden, kann dies langfristig schädliche Auswirkungen auf den Unternehmenswert haben. Das Reputationsrisiko ist real, und die Art und Weise, wie Mr. Mackey sich entscheidet, mit diesem Konflikt umzugehen, wird sicherlich von Investoren in der SRI-Gemeinschaft beobachtet werden. "

Brad Hecht, Vizepräsident und Chief Research Officer am Reputation Institute meldete:

John Mackey, der Gründer von, primärer Sprecher und emotionaler Führer von Whole Foods Market, hat die Verantwortung, dieses Problem sofort und direkt anzugehen.Die Forschung des Reputation Institute hat gezeigt, dass die beiden Dimensionen Corporate Leadership und Corporate Governance fast ein Drittel des Gesamtrufs von Whole Foods Market ausmachen und die Bereitschaft der Konsumenten, Whole Foods gegen andere Alternativen zu kaufen und zu unterstützen, direkt beeinflussen.

Ob er es will oder nicht, Mackeys persönliche Handlungen und Assoziationen haben direkte Auswirkungen auf das Ansehen des Whole Foods Market und damit auf die Bereitschaft der Kunden, das Unternehmen zu unterstützen, das er führt. "

Gewiss, wir beobachten alle.